EWIGHEIM, JACK FROST & DER REST – Bochum, Matrix (14.11.2014)

Geschätzte Lesezeit: 4 Minute(n)

Drei besondere Konzerte versprachen Ewigheim anlĂ€sslich des 15-jĂ€hrigen BandjubilĂ€ums. Einen Auftakt nach Maß gab es am Freitagabend in der Bochumer Matrix, bei dem die ThĂŒringer von niemand geringerem als den Gloom-Rock-Bastards Jack Frost und den Post-Punkern Der Rest aus Hamburg begleitet wurden.

Der Einlass um 18 Uhr ist zwar relativ frĂŒh, trotzdem ist es ein wenig irritierend, dass eine gute Viertelstunde vor Konzertbeginn niemand vor dem Eingang der Matrix steht. Drinnen in den Katakomben finden sich dann schließlich doch einige Fans, die darauf warten zur BĂŒhne vorgelassen zu werden. Allerdings mĂŒssen diese sich noch ein wenig gedulden. Mit ein wenig VerspĂ€tung wird die TĂŒr geöffnet und zur Überraschung einiger stellt man fest, dass das Konzert nicht in der Tube stattfindet, sondern im kleinen Raum davor. Hier heizt der DJ der wartenden Menge erstmal ordentlich ein bis um 19:30 Uhr die drei Musiker von Der Rest auf der BĂŒhne erscheinen. Die Band um den Hamburger SĂ€nger und Gitarrist Phil Taraz spielt dĂŒsteren Rock mit tiefgrĂŒndigen Texten, von denen man an diesem Abend jedoch leider kaum ein Wort versteht. Schade eigentlich, gut abgemischt hĂ€tte das Trio sicher mehr Applaus bekommen.

Setlist DER REST:
01. Was wenn nicht
02. Er tritt auf den Platz
03. Ich liebe Dich (Intro)
04. Wir wollen d. Horror
05. Freunde, es war

06. Der Gefallen
07. Die Festung
08. Das Universum atmet
09. Der Wald
10. Nur ein Tier
11. Dein LĂ€cheln

Zur nĂ€chsten Band wagen sich schon ein paar mehr Besucher vor die BĂŒhne. Mit den Gloom Rockern Jack Frost aus Österreich steht aber auch eine Formation auf den Brettern, die auf ĂŒber 20 Jahre BĂŒhnenerfahrung zurĂŒckblicken kann. Nach kurzer Umbauphase legen Phred Phinster (Gesang, Bass), Mournful Morales (Gitarre), Gary Gloom (Gitarre) und Collossos Rossos (Schlagzeug) gegen 20:30 Uhr mit ihrer Show los. Sechs Jahre nach Erscheinen des letzten Studioalbums My Own Private Hell prĂ€sentieren Jack Frost fast ausschließlich Songs des kommenden noch unbetitelten Albums. Mit Whore, One Hundred Percent Pain und Dirty Old Man haben es lediglich drei Ă€ltere Songs auf die Setlist geschafft. Auch wenn der Sound noch immer nicht gut rĂŒberkommt, der Auftritt der Kult-Gloomer macht auf jeden Fall Lust auf das neue Material. So sieht man im Zuschauerraum auch den ein oder anderen mitnicken und nach gut 45 Minuten verlassen die in die Jahre gekommenen Herren unter lautem Beifall die BĂŒhne.

Setlist JACK FROST:
01. Whore
02. One Hundred Percent Pain
03. Half A Man
04. No Place In The Sun
05. Again And Again And Again
06. Dirty Old Man
07. Loser In Your Eyes
08. My Baby Works In a Liquor Store
09. She Must Come Down

Nach einer erneut kurzen Umbaupause erscheint Michael „Blutkehle“ Roth (SĂ€nger von Eisregen) auf der BĂŒhne und hĂ€lt eine kurze Laudatio auf den Headliner des Abends: Ewigheim. Nicht unerwĂ€hnt dabei bleibt natĂŒrlich das via Massacre-Records veröffentliche Album 24/7, das neben unveröffentlichten BeitrĂ€gen aus allen Schaffensphasen der Bandgeschichte, auch Coverversionen und Remixe befreundeter Bands & Idole enthĂ€lt. Danach betreten Allen B. Konstanz (Gesang), Yantit (Gitarre) und Schwadorf (Gitarre) mit ihrem Live-Schlagzeuger unter großem Jubel die BĂŒhne und starten den ersten von drei JubilĂ€umsgigs mit dem Song Nachruf vom gleichnamigen Album aus dem Jahr 2013. Weiter geht es mit DĂŒrrer Mann und Falsches Herz. Leider ist auch bei Ewigheim der Gesang viel zu leise, was gerade bei den teils recht ironischen Texten wirklich schade ist. Zwar wird die Band nach ein paar Songs auf den Umstand hingewiesen, viel kann der Mann am Mischpult aber hier nicht mehr retten. Trotzdem haben alle Spaß und bei Leiche zur See stimmt das Publikum dann auch mit ein um Allen B. Konstanz beim Refrain tatkrĂ€ftig zu unterstĂŒtzen. Beim darauffolgenden Song Schneemann lassen es Ewigheim aus Konfettikanonen schneien, was fĂŒr noch mehr Begeisterung bei den knapp 100 Besuchern in der Matrix fĂŒhrt. Mit Wenn es am schönsten ist beenden die ThĂŒringer passender Weise ihr Programm, kehren aber nach einem kurzen Augenblick – Yantit hat es noch nicht mal geschafft die BĂŒhne zu verlassen – schon wieder zurĂŒck. Eingeleitet wird die Zugabe mit Morgenrot, danach folgt das viel umjubelte StĂŒck Ein Böser Scherz. Zum Abschied bringen Ewigheim ihre Fans dann noch auf den Heimweg und dann ist endgĂŒltig Schluss. Ein letzter Dank & Gruß an das Publikum und schon löst sich die Menge auf um den Discobesuchern die TanzflĂ€che der Matrix zu ĂŒberlassen und sich am Merchstand mit Shirts und neuem Album einzudecken.

Setlist EWIGHEIM:
01. Nachruf
02. DĂŒrrer Mann
03. Falsches Herz
04. Schatten
05. Gloria
06. Motten
07. Augen Zu
08. Leiche Zur See
09. Schneemann
10. KĂ€fer
11. RĂŒckgrat
12. Der Teufel & Ich
13. Tanz Um Dein Leben
14. Wenn Es Am Schönsten Ist
15. Morgenrot (Z)
16. Ein Böser Scherz (Z)
17. Heimweg (Z)

Ewigheim:

Jack Frost:

Der Rest:

Fotos: Miriam Neiken

Geschrieben von
Mehr von Christian Reipen

Erste Headliner-Tournee der Pagan-Folk-Band HEILUNG im Herbst 2019

Nach ihren Festival-Auftritten im Sommer des letzten Jahres startet die skandinavisch-deutsche Pagan-Folk-Band...
Weiterlesen