BACIO DI TOSCA – Was Ich Liebe (ist seltsam und krank)

BACIO DI TOSCA – Was Ich Liebe (ist seltsam und krank)
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Neues von Mezzosopranistin Dörthe Flemming, die mit Was Ich Liebe immerhin schon das vierte Album von Bacio Di Tosca präsentiert. Wie nicht anders zu erwarten, steht natürlich auch dieses Mal ihre bestens ausgebildete Stimme im Vordergrund, die die andächtige Inszenierung beim sehr reduzierten Start deutlich beherrscht. Schnell wird klar, dass auch Was Ich Liebe ganz sicher fern ab von dem ist, was ich normalerweise höre, aber auch mir bleibt nicht verborgen, dass Dörthe ihr Handwerk versteht und sich ihre musikalischen Interpretationen von mal mehr, mal weniger bekannten Texten und Gedichten (u.a. von Wilhelm Busch, Charles Baudelaire, Rainer Maria Rilke und Theodor Storm) auf künstlerisch hohem Niveau abspielen. „Symphonic Wave“ nennt Dörthe den Stil und hält auch die eine oder andere Überraschung für uns bereit. Zum einen war sie dieses Mal u.a. auch selbst für zwei Texte verantwortlich (Dünnes Eis, Bleib Bei Mir zur Musik vom deutschen Komponisten Rainer Bielfeldt), und zum anderen bietet auch die Musik ein paar Neuerungen. So hält der Titeltrack eine wirklich interessante Mischung aus düsterem Text und einer sich langsam dunkel aufbauenden Musik bereit, in der sogar ein Walzerrhythmus seinen Platz findet. Und spätestens mit dem Totengräberlied ist Dörthe dann auch endgültig thematisch in der Gruftiszene angekommen. Angenehm aus dem Rahmen fällt später Liebe, das mit einem tanzbaren Beat unterlegt wurde, was einen wirklich interessanten Kontrastpunkt bietet.

Insgesamt handelt es sich bei Bacio Di Toscas neuem Album wieder einmal um Musik, die immer dann am besten wirkt, wenn man ihr viel Raum gibt um sich zu entfalten. Ein dunkles Kellergewölbe kommt mir in den Sinn, an dessen Ende sich ganz langsam ein helles Licht nähert. Inwiefern dies dann der Weg nach draußen in den Sonnenschein oder der hier besungene Beginn des Endes ist, muss jeder für sich selbst wohl entscheiden… Eine Bewertung fällt mir jedenfalls wirklich schwer, da Bacio Di Tosca mit Was ich Liebe sicher erneut aufzeigen, dass sie in ihrem Bereich ganz oben anzusiedeln sind, ich dieses Album vermutlich aber nicht allzu häufig auflegen werde.

Hinweisen möchte ich aber noch auf eine Weltneuheit, denn dieses Album erscheint als Relief-CD, was dazu führt, dass man die Oberfläche selbst, z.B. mit dem beiliegenden dunkelroten Swarovski™ -Stein, verzieren und somit individuell gestalten kann. Ein wirklich interessantes Detail.

Tracklist:
01. O du die mir die Liebste war
02. Ave Maria
03. Das Wasser
04. Musik
05. Sommerbild
06. Was ich liebe
07. Advent
08. Beginn des Endes
09. Totengräberlied
10. Dünnes Eis
11. Bleib bei mir
12. Liebe
13. Die Eichen (LIVE)

More from Michael Gamon

Fotos: FOZZY

FOZZY – Oberhausen, Turbinenhalle (04.02.2018):
Read More