Preview : WAY BACK WHEN FESTIVAL gibt Debüt in Dortmund mit feinem Indie-Programm

Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Festivals sind Hip – und darum schießen sie auch in den letzten Jahren wie Pilze aus dem Boden. Interessant wird es vor allem dann, wenn die Veranstalter sich anschicken, etwas Eigenes auf die Beine zu stellen und nicht lediglich dem „Höher, Schneller, Weiter-Mainstream“ folgen. Und damit Herzlich Willkommen zur ersten Edition des Way Back When Festivals in Dortmund. Hier wird nicht auf die ganz großen Chartbreaker gesetzt, sondern auf ehrliche Musik von Bands, die ihre Kunst lieben und leben. Dabei sind bekannte Indie-Szenebands wie The Rifles, Johnossi oder Friska Viljor, aber auch starke Geheimtipps wie Who Made Who, The Intersphere, Life In Film, Son Lux oder Abby. Als Special Guest für den Sonntag wurde mittlerweile Wye Oak aus Australien bestätigt. Und jeweils in der Zeit zwischen 0:00 und 5:00 Uhr geht es mit den Nachtaktivitäten ausgelassen weiter um auch bloß keine wertvolle Minute dieses ohnehin schon viel zu kurzen Lebens ungenutzt verstreichen zu lassen.

Und auch der Veranstaltungsort ist mit Dortmund alles andere als zufällig gewählt, denn man möchte zeigen, dass hier noch ganz andere Talente und Tugenden liegen und Dortmund mehr ist als Fußball und das ›große U‹. Im Vergleich zu anderen Großstädten mag Dortmund die gottgegebene Schönheit zwar abgehen – vom ermüdenden Slogan der ›schönsten Stadt der Welt‹ wird man allerdings dafür verschont. Jedoch erwächst aus einem Mangel oft besondere Kreativität, eiserner Wille und damit verbundene Zielstrebigkeit – und niemand verliert sich in Weltstadtphantasien. Statt Latte Macchiato gibt’s ›Pilsken‹, gern auch vom bereits erwähnten ›großen U‹ – der Charme ist rau, aber ehrlich – deshalb wird’s langsam mal Zeit, dass hier was passiert. Und eben dies haben sich das Visions Magazin und die Karsten Jahnke Konzertdirektion GmbH mit dem Way Back When Festival vorgenommen. Sie präsentieren ein neues Festival, das seine Bedürfnisse aufs Wesentliche reduziert, um dafür umso mehr Geschmack zuzulassen. Drei Tage, 40 Bands – alles in unmittelbarer Nähe. Denn die Konzerte finden in verschiedenen Locations unweit vom ›großen U‹ statt, darunter auch dem FZW, das seine Halle und den Club zur Verfügung stellt.


Line-up:

Ásgeir | Ewert and the Two Dragons | Fanfarlo | Friska Viljor | Johnossi | Mighty Oaks | The Rifles | WhoMadeWho | Abby | All The Luck In The World | Com Truise | Life In Film | Okta Logue | Rangleklods | Rue Royale | S. Carey | Son Lux | Still Parade | The Intersphere | We Were Evergreen | Ben Hermanski | Big Deal | Birth Of Joy | Chai Khat | DNKL | Honig | Hungry Wolves | Instrument | Macky Messer | Moscow Metro | Oracles | Shoreline Is | Solander | Spring Offensive | The Delta Riggs | The Rival Bid | Yesterday Shop
| Wye Oak


Locations & Zeitplan:

Die Locations und den genauen Zeitplan findet ihr hier: TIMETABLE

Tickets:

Alle Fragen & Antworten rund um Tickets findet ihr hier: http://www.waybackwhen.de/tickets/ticket-info/

Geschrieben von
Mehr von Michael Gamon

Fotos: DONOTS

DONOTS – Düsseldorf, ISS Dome (01.12.2017) Ähnliche Beiträge
Weiterlesen