FRONT 242 & THE JUGGERNAUTS – Bochum, Matrix (04.02.2014)

Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Front 242 sind seit Langem mal wieder auf einer kleinen Clubtour durch Deutschland unterwegs und machen heute in der Matrix Bochum Station. Ihren Support haben sie auch gleich aus der Heimat mitgebracht. The Juggernauts heizen mit klassischen EBM Rhythmen den Menschen in der Tube ein.

Aus treibenden Beats, haushohen Synthiesequenzen und einem kraftstrotzenden Hintergrund entsteht ein elektronischer Cocktail altbelgischen Ursprungs, mit dem die Shouts nicht gerade zimperlich umgehen. Diese Art zu musizieren kennt Mastbooms als Live-Mitglied von The Klinik nat├╝rlich haargenau. Die tanzbare Aggressivit├Ąt die bei diesem Soundgemisch entsteht wird von den beiden Musikern mit einer gro├čen Portion Coolness vorgetragen. Mit Helm und Brille verk├Ârpern Peter Mastbooms und Glenn Keteleer den Comic- Schurken dessen Namen die Band tr├Ągt. Das Publikum f├╝hlt sich gut unterhalten und bewegt. The Juggernauts haben gute Arbeit geleistet und den EBM- Kreislauf in Wallung gebracht.

In der Matrix ist es mittlerweile hei├č, eng und stickig. In den vordersten Reihen quetschen sich die K├Ârper aneinander, die beim ersten Pogotanz wieder getrennt werden. Auf der B├╝hne ist es ziemlich duster, das bunte Licht ist nicht f├╝r die Musiker gedacht, sondern nur als leuchtende Lichtspiel-Dekoration geeignet. Ein Blick in das Gesicht der beiden Hauptakteure von Front 242 wird den Fans daher nur ├Ąu├čerst selten gew├Ąhrt.

Es wird ein Lichtspiel aus tanzenden K├Ârpern, die sich im Schatten der B├╝hne bewegen. Die Ansteckungsgefahr auch davor zu Tanzen ist unausweichlich. Der schon beim Warten kochende Saal erreicht die gef├╝hlte H├Âchsttemperatur eines tropischen Sommertags. Body To Body, Headhunter oder No Shuffle lassen weitere Schwei├čperlen auf den Boden tropfen.

Front 242 rollen alles Gute aus, was der Old- School- EBM Fan zum Leben braucht. In dieser zufriedenen Klangwelt steigt die Laune auf harte Beats. Die erk├Ąmpfte Poolposition im vorderen Bereich wird dennoch aufgegeben und das Spektakel von ganz hinten betrachtet. Bei Hitze und eingeschr├Ąnkter Bewegung tr├╝bt sich die Stimmung minutenweise, die Meute bleibt aber stets im Rhythmus der Maschinen bis die letzten Kl├Ąnge verhallen. Es war ein sch├Ânes Wiedersehen… He never expected such a lovely day. Be sure he’ll find you back someday

Front 242:

The Juggernauts:

Geschrieben von
Mehr von Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegr├╝ndet. Das Projekt wird...
Weiterlesen