Preview : THE AUSTRALIAN PINK FLOYD SHOW mit drei Klassikeralben auf Tour 2014

Preview : THE AUSTRALIAN PINK FLOYD SHOW mit drei Klassikeralben auf Tour 2014
Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

THE AUSTRALIAN PINK FLOYD SHOW, die weltweit erfolgreichste Pink Floyd Tribute-Band, kehrt nach der überaus erfolgreichen Tournee 2013 im März und April des kommenden Jahres für 19 Konzerte zurück nach Deutschland. Das Motto ihrer neuen Tournee, die THE AUSTRALIAN PINK FLOYD SHOW durch ganz Europa führen wird, lautet „Set The Controls“: Im Fokus stehen mit The Dark Side Of The Moon, Wish You Were Here und The Division Bell gleich drei Pink Floyd-Alben. Darüber hinaus beinhaltet das mehr als zweistündige Konzertprogramm einen Best-of-Teil mit vielen weiteren Pink Floyd-Hits. Als besonderes Highlight wird das Publikum die Möglichkeit haben, über einen Teil der Songauswahl zu entscheiden. So nah am Original wie nur möglich, aber dennoch mit einer persönlichen Note versehen, die als Hommage an die großen Vorbilder zu verstehen ist – das ist auch bei der kommenden Set The Controls-Tour das Credo von THE AUSTRALIAN PINK FLOYD SHOW. Durch die unbeirrbare Akribie bei ihrem Streben, den Sound von Pink Floyd so perfekt wie möglich zu reproduzieren, gelingt den Australiern das scheinbar Unmögliche: Die wahrhaftige Auferstehung der großartigsten Rockmusik, die jemals geschrieben wurde. THE AUSTRALIAN PINK FLOYD SHOW-Gründer und Keyboarder Jason Sawford ist gespannt darauf, auf welche Songs die Wahl des Publikums fallen wird: „Aufgrund der direkten Einbindung der Besucher werden sich unsere Konzerte bei der kommenden Tour von Abend zu Abend unterscheiden. Es wird interessant, welche Pink Floyd-Songs die meisten Stimmen erhalten und inwieweit sich die Publikumswunschliste von Stadt zu Stadt unterscheidet. Aber egal, wie die Wahl auch ausfallen mag – die Musik von Pink Floyd ist immer großartig.“ Bassist Colin Wilson fügt augenzwinkernd hinzu: „Das Gesamtwerk von Pink Floyd ist so prall gefüllt mit einzigartigen Songs, dass die Entscheidung, welche davon im Rahmen einer Tournee gespielt werden, unglaublich schwer ist und zu wochenlangen Diskussionen bei uns führen kann. Schön, dass wir einen Teil dieses Dilemmas jetzt auf unser Publikum abwälzen können.“ Ihren Anfang nahm die Erfolgsgeschichte der Australier mit einem profanen Pinnwand-Aushang in einem Plattenladen in Adelaide: “Sänger und Keyboarder für Band gesucht. Professionelle Einstellung Voraussetzung. Wir spielen nur Pink Floyd“. Was vor 25 Jahren in kleinen australischen Clubs begann, füllt heute große Hallen auf der ganzen Welt und ist längst zu einer musikalischen Institution geworden, die Maßstäbe setzt. Das Erfolgsrezept dahinter? Ein bisschen könnte man die Australier mit den Forensikern US-amerikanischer Krimi-Serien ver-gleichen: Während es die einen allerdings mit Verbrechensopfern zu tun haben, zerlegen THE AUSTRALIAN PINK FLOYD SHOW mit ebenfalls wissenschaftlicher und unbeirrbarer Akribie das Soundgeflecht Pink Floyds, das der Anatomie des menschlichen Körpers in puncto Komplexität kaum nachsteht. Und sie haben es darin zu einer wahren Meisterschaft gebracht. „Ist jedes musikalische Detail analysiert, wird so lange geübt, bis wir in der Lage sind, die Songs originalgetreu zu spielen“, erklärt Sänger und Gitarrist Steve Mac das Vorgehen der Band. Das Wort Reproduktion ist in diesem Zusammenhang also keineswegs negativ behaftet – solange es mit Perfektion gekoppelt ist. Dass die Australier ihr Handwerk perfekt beherrschen, haben sie bereits mehr als drei Millionen Besuchern bewiesen und dabei auch kritische Fans überzeugt. Und in der Tat zerstreuen sich angesichts des satten, aber sensibel ausgesteuerten Sounds und Stimmen, die wie die der Originale klingen, bereits bei den ersten Akkorden jegliche Zweifel daran, dass hier niemand anderes als leidenschaftliche Musiker auf der Bühne stehen, die sich der enormen Herausforderung, der sie sich stellen, jeden Moment bewusst und auch gewachsen sind. Durch ihr detailverliebtes Streben, den Sound, und die Show von Pink Floyd so perfekt wie möglich zu reproduzieren, gelingt es ihnen, das breite Spektrum zwischen den psychedelischen Träumen der 1960er Jahre und dem Bombast der 1980er Jahre auf einzigartige Art und Weise auf die Bühne zu bringen und die Atmosphäre eines Pink Floyd-Konzertes wiederzugeben. Die Qualität ihres Tuns sprach sich bis zu Pink Floyd-Gitarrist und -Sänger David Gilmour herum, der THE AUSTRALIAN PINK FLOYD SHOW bei einem ihrer Konzerte in England einen Besuch abstattete und die Band anschließend einlud, auf der Party zu seinem 50. Geburtstag in London zu spielen. Neben dem akustischen Genuss mit vielen Pink Floyd-Klassikern erwartet die Fans auch bei Tournee in 2014 wieder ein einmaliges visuelles Live-Erlebnis der Extraklasse, das – wie bei ihren Vorbildern – mit einer opulenten Licht- und Laser-Show und aufwändigen Videoprojektionen bestückt sein wird. Diese Showelemente sind es, bei denen es sich die Herren aus Down Under auch einmal herausnehmen, vom Originalpfad abzuweichen – und so kann es passieren, dass ein pinkes Känguru über die Screens huscht oder das pinke Beuteltier, riesenhaft aufgeblasen, am Ende der Show über die Bühne springt. THE AUSTRALIAN PINK FLOYD SHOW – ein wahrlich gelungener Tribut an das Original, an dem nicht nur eingeschworene Floydianer ihre Freude haben.

Termine:
20.03.2014 Köln, Lanxess Arena
21.03.2014 Oberhausen, König-Pilsener-Arena
22.03.2014 Lingen, Emsland Arena
23.03.2014 Hannover, Swiss Life Hall
25.03.2014 Frankfurt, Jahrhunderthalle
27.03.2014 Mannheim, SAP Arena
28.03.2014 Ravensburg, Oberschwabenhalle
29.03.2014 Freiburg, Rothaus Arena
31.03.2014 Leipzig, Arena
01.04.2014 Erfurt, Messehalle
03.04.2014 Chemnitz, Stadthalle
04.04.2014 München, Zenith
05.04.2014 Stuttgart, Porsche-Arena
07.04.2014 Berlin, Tempodrom
08.04.2014 Kiel, Sparkassen-Arena
10.04.2014 Hamburg, o2 World
11.04.2014 Oldenburg, EWE-Arena
12.04.2014 Bielefeld, Stadthalle

More from Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegründet. Das Projekt wird...
Read More