COVENANT & AESTHETIC PERFECTION – Duisburg, Pulp (12.09.2013)

Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Erste Station der
Leaving Babylon Club Night ist das Pulp, das Event-Schloss in Duisburg im
Herzen des Ruhrgebiets. Mit im Gep├Ąck haben Eskil Simonsson (Gesang), Daniel
Jonasson (Keys, Gesang) und Andreas Catjar (Keys, Guitar) nicht nur ihr
brandneues Studioalbum Leaving Babylon,
sondern als Special Guest auch noch einen der Senkrechtstarter des Jahres.

Kein Wunder also, dass
die Halle bereits recht gut gef├╝llt ist, als die US-Amerikaner von Aesthetic Perfection die B├╝hne entern
und mit Antibody und Inhuman gleich loslegen wie die
Feuerwehr. Live wird Mastermind Daniel Graves dabei tatkr├Ąftig von Elliot
Berlin am Keyboard und Schlagzeuger Tim van Horn unterst├╝tzt, der dem ein oder
anderen als Drummer von Combichrist bekannt sein d├╝rfte. Weiter geht es mit The Devil’s In The Details und scheinbar
sind einige Fans haupts├Ąchlich angereist um Aesthetic Perfection zu sehen, denn
hier und dort wird bereits ordentlich mitgefeiert. W├Ąhrend der halbst├╝ndigen
Performance zeigt sich Daniel Graves au├čerordentlich agil und so f├Ąllt es der
Electro-Formation nicht sonderlich schwer der Menge ordentlich einzuheizen. Mit
ihrem 2009er Hit The Great Depression verabschiedet sich das Trio schlie├člich
vom Publikum und macht somit die B├╝hne frei f├╝r den Hauptact des Abends.

Covenant lassen sich auch nicht lange bitten und schon w├Ąhrend der
Umbauphase erklingen die ersten T├Âne von Leaving
Babylon II
, dem Ghosttrack des aktuellen Longplayers. Kurze Zeit sp├Ąter legen
sich dar├╝ber die Kl├Ąnge vom Babylon Dawn
Intro und als sich der eigens f├╝r die Show angebrachte rote Vorhang ├Âffnet stehen Daniel Jonasson und Andreas
Catjar hinter ihren Keyboard Racks und bearbeiten eifrig die Regler. Die B├╝hne
ist dabei fast komplett in Nebel eingeh├╝llt und glei├čende Lichtstrahlen
schie├čen durch den dunklen Raum w├Ąhrend Daniel ├╝ber einen Vocoder die Vocals zu
Leaving Babylon beisteuert, das
flie├čend in den n├Ąchste Song ├╝bergeht. Mit Ritual
Noise
vom 2006er Album Skyshaper
haben die Schweden einen echten Kracher gleich zu Beginn des Sets gelegt. Als S├Ąnger
Eskil Simonsson schlie├člich unter gro├čem Jubel die B├╝hne betritt erntet er
tosenden Applaus. Es folgen Prime Movers
vom neuen Album und das grandiose Bullet,
bevor das mittlerweile rein schwedische Trio tief in ihren Backkatalog greift
und einige ├Ąltere Songs – u.a. von ihrem Deb├╝t Dreams Of The Cryotank ÔÇô auf die B├╝hne bringt. Allerdings will der
Funke dabei insbesondere in den hinteren Reihen nicht so richtig auf die Menge ├╝berspringen
und so ist die Stimmung etwas verhaltener als noch zu Anfang. F├╝r viele ist der
doch sehr experimentelle Live Sound der Band, der von Synthie Pop ├╝ber Drum ’n‘
Bass zu Techno und wieder zur├╝ck reicht und auch Elemente Klassischer Musik und
Oldschool EBM vereint, nicht leicht zu verkraften. So kommt es, dass das
Publikum erst wieder bei Stalker so
richtig abgeht. Mit Last Dance, der
aktuellen Single vom neuen Album, legen Eskil und seine Mitstreiter dann geschickt
nach und sp├Ątestens beim ├ťberhit Call The
Ships To Port
bebt der ganze Saal. Leider ist danach auch schon Schluss. Doch
wer Covenant kennt wei├č, dass dies mit Sicherheit noch nicht das Ende des
Abends ist. Und so kehren die Protagonisten nach einiger Zeit zur├╝ck auf die
B├╝hne und geben mit Happy Man, Lightbringer (bei dem Daniel den Gesang
├╝bernimmt und Eskil an den Keys steht) und We
Stand Alone
drei gro├čartige Zugaben. Doch damit gibt sich das Publikum auch
noch nicht zufrieden, so dass mit Der
Leiermann
und Figurehead noch
zwei weitere Songs gespielt werden bevor sich die Band endg├╝ltig von ihren Fans
verabschiedet. Ein wirklich gelungener Gig der Schweden.

Setlist Covenant:
01. Intro: Leaving Babylon II
02. Intro: Babylon Dawn
03. Leaving Babylon
04. Ritual Noise
05. Prime Movers
06. Bullet
07. Voices
08. Edge Of Dawn
09. I Walk Slow
10. The Beauty &
The Grace
11. I Am
12. 20Hz
13. Get On
14. Thy Kingdom Come
15. Ignorance &
Bliss
16. ÔÇťImprovisationÔÇŁ
17. Stalker
18. Last Dance
19. Call the Ships To
Port
20. Happy Man (Z)
21. Lightbringer (Z)
22. We Stand Alone (Z)

23. Der Leiermann (ZZ)
24. Figurehead (ZZ)

Bilder des Konzerts befinden sich in unserer Konzertfotos-Sektion
(Bildkommentare sind durch Anklicken der Sprechblase m├Âglich) oder
direkt durch Anklicken der Fotos. 

Covenant:

Aesthetic Perfection:

Autor: Christian Reipen
Fotos: Michael Gamon

Geschrieben von
Mehr von Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegr├╝ndet. Das Projekt wird...
Weiterlesen