SUMMER DARKNESS FESTIVAL 2013 Tag 3 – NL- Utrecht (28.07.2013)

Geschätzte Lesezeit: 4 Minute(n)

Letzter Tag beim Summer Darkness 2013 und auch heute starten wir am Domsquare, wo La Lune Noire den Festivaltag eröffnen. Diese Electro / Darkwave Band wurde von Gary Numan, Front 242, Killing Joke und Depeche Mode inspiriert. Die persönlichen Dramen von SĂ€nger Victor Verzijl reichen fĂŒr ausreichend Songmaterial, welches von einem wunderschönen 80s Sound, mit modischem Touch kombiniert wird.

Setlist La Lune Noire:
01. Bring out your dead
02. Lust
03. Colour crisis
04. Ice
05. Hurt but not Broken
06. The waiting game
07. Code7
08. Nothing to fear
09. The chosen one
10. Bodiam

Die Lolita- Modenschau auf dem Domsquare zieht jedes Jahr viele Besucher und Fotografen an. Es ist wieder ein gemĂŒtliches Treffen mit Freunden und Bekannten. Passend dazu ist sogar das Wetter angenehmer als in den vorherigen Tagen.

Wir bleiben noch etwas hier und schauen uns den Auftritt von Sophya an. Die Musik ist eine Mischung aus Dreampop und Darkwave. Die Songs handeln von Einsamkeit und Leid. Einsam ist Sophya nicht bei diesem Konzert. Inzwischen ist der Platz mit vielen Besuchern gefĂŒllt, die sich den Auftritt sogar kostenlos anschauen können.

Setlist Sophya:
01. Machine
02. Mute
03. The new one
04. More
05. Soul Stealer
06. Fifty foue
07. Desire
08. Technicolor
09. Another Day
10. Inner Station

Wie viele andere Besucher waren wir neugierig auf Alien Vampires. Das Bild im Programmheft versprach etwas Besonderes. Daraufhin erwarteten wir eine Ă€hnliche Show wie von Grausame Töchter. Allerdings sind die schönen Frauen nur als Visuals “anwesend” und die Musik ist ebenfalls enttĂ€uschend.
Nysrok Infernalien, SĂ€nger dieser Electro / Industrial Band war zwar stets bemĂŒht das Publikum in Schwung zu bringen und forderte immer wieder Applaus und Jubel, vergass aber dabei scheinbar das Singen. Gelegentlich gab es mal ein Schreien ins Mikrofon, das war es dann aber auch.

Manchmal trifft man eben die falsche Entscheidung. Schade, dass wir so einen großen Teil vom Set von Light Asylum verpasst haben. Das elektronische Muiskduo benötigt keinesfalls antreibende Worte fĂŒr das Publikum. Die Energie, die sie mit ihrer Musik ausstrahlen, wird gut von den Besuchern aufgenommen. Auch sie haben sich vom Sound der Achziger anstecken lassen und vermischen Post- Punk, Darkwave und Synthiepop. Zum Schluss singen sie ein fantastisches Cover- und zwar von Human Leagues Seconds. Nach dem Konzert halten wir noch ein kleines PlĂ€uschchen mit der SĂ€ngerin Shannon Fuchess. Wir versprechen ihr die nĂ€chste Show komplett zu sehen und bekommen noch die Setlist von ihr mit. Darauf schrieb sie in fetten Buchstaben „Dark Allies“ fĂŒr uns, wĂŒtend und mit einem Augenzwinkern, weil wir es verpasst hatten.

Setlist Light Asylum:
01. Hour Fortress
02. Pope Will roll
03. I.P.C.
04. Heart of Dust
05. Dark Allies
06. Sins of the flesh
07. At will
08. Knights + weekends
09. End of days
10. A certain person
11. Seconds (Human League)

Einer meiner grĂ¶ĂŸten Favoriten des diesjĂ€hrigen Summer Darkness sind sicherlich Apoptygma Berzerk. Und in diesem Sommer ist sogar Gitarrist Audun "Angel" Stengel wieder bei APOP mit dabei. Der Sound ist sehr hart, aber wenn man die vertrauten Songs hört, denkt man darĂŒber nicht lĂ€nger nach. Mit Nonstop Violence starten sie sofort in Partystimmung. SĂ€nger Stephan Groth betont mehrmals dass es sehr heiß ist, dennoch geht er mit Enthusiasmus an die Sache.
“Wanna hear one of my favorite songs? Yeah? Right answer”- dann hören wir Love Will Tears Us Apart von Joy Division. Weitere Songs die sie unter anderem spielen sind Shadow, Love never dies, Unicorn, Kathy’s song und zum Abschluss noch Until the end of the world.

Bevor die letzte Band auf die BĂŒhne geht, verabschiedet und bedankt sich der Organisator des Festivals Kees de Brouwer beim Publikum. Er meint, dass dies wahrscheinlich das heißeste Summer Darkness ever war. Es gibt keine Klimaanlagen in den alten GebĂ€uden, in denen die Temperatur erheblich steigt. Das nĂ€chste Summer Darkness findet im Tivoli in Vredenburg statt. Diese Location wurde in den letzten Jahren renoviert. Hoffentlich bleibt die AtmosphĂ€re in Vredenburg die gleiche wie in Oude Gracht. Wie auch immer, einen Vorteil haben wir schon einmal, denn dort arbeitet die Klimaanlage besser.

Zum Schluss kommt eine Band die vielen im Publikum eher unbekannt ist. Doch The Soft Moon verdienen es bei diesem Festival der Headliner zu sein. Die Band produziert soliden, psychedelischen Post- Punk. Der Sound von Drums, Gitarren und Synthie fĂŒllt die Location. Eine gute Lichtshow rundet das Set ab. Viele Songs sind instrumental. Trotz der Hitze tanzen die Menschen. The Soft Moon sind definitiv eine Band, von der wir in der Zukunft noch viel hören werden. Ein großes Kompliment verdient der Veranstalter. Nur wenige wĂŒrden es wagen eine unbekannte Band als Headliner zu wĂ€hlen, um auf der sicheren Seite zu stehen. Nach diesem Konzert stimmen viele Zuschauer zu, dies war ein wĂŒrdiger Abschluss.

Setlist The Soft Moon:
01. Die Life
02. Alive
03. Zeros
04. Repetition
05. Into the dephts
06. Dead love
07. Machines
08. Parallels
09. Insides
10. Circles
11. Total decay
12. We are we (Z)
13. Want (Z)

Nun ist die Zeit gekommen, um sich nach drei Tagen vom bloody warm Summer Darkness 2013 zu verabschieden. Ein Festival, das nicht nur aus Performance und Bands besteht, sondern wo es auch um das Besuchen von MĂ€rkten und vor allem um Geselligkeit geht- Ein echtes Szenetreffen also. Wir haben viel gesehen und gehört und haben alles genossen was dieses Festival zu bieten hat. Leider war es wegen der ZeitĂŒberschneidungen und den Entfernungen der Veranstaltungsorte natĂŒrlich wieder nicht möglich alles zu sehen, es war aber trotzdem wieder eine toll Ausgabe dieses schönen Festivals.

Wir haben fĂŒr euch schon einmal eine Galerie mit Bildern des dritten Tages zusammengestellt, die ihr hier oder durch Anklicken der Bilder erreichen könnt:

Galerie Summer Darkness Tag 3 (Sonntag, den 28.07.2013)

Autorin: Monique Rijksen
Fotos: Roger op den Camp

ZurĂŒck zum Artikel
Galerie Summer Darkness Tag 3 (Sonntag, den 28.07.2013)

Geschrieben von
Mehr von Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegrĂŒndet. Das Projekt wird...
Weiterlesen