FIXMER/MCCARTHY / ANGELS & AGONY / XMH – NL- Utrecht, Tivoli de Helling (22.06.2013)

2013-06-22_Angels_And_Agony_-_Bild_002.jpg
GeschÀtzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Der Abend im Tivoli startet mit der heimischen EBM- Elektroband XMH. Frontmann Benjamin Samson setzt seine ganze Mimik wie eine Art GebĂ€rdensprache zum harten Sound ein. Neben ihren bereits bekannten StĂŒcken bekommen die Besucher in Utrecht auch neue Songs zu hören, die bisher nicht veröffentlicht sind. Die noch unbekannten StĂŒcke bekommen mehr weiblichen Gesang durch SĂ€ngerin Isa beigemischt, was sich ausdrucksstark auf die GefĂŒhle der Songs auswirkt und ihnen gut bekommt.

Setlist XMH:
01. Wasted
02. Lay you to waste (neu)
03. Dictate
04. In your face (neu)
05. State of mind
06. The Blind (neu)
07. The Business (neu)

WĂ€hrend die Crew das Equipment fĂŒr den nĂ€chste Act Angels & Agony aufbaut, bemerke ich, dass die Flagge mit dem Angels & Agony Schriftzug kopfĂŒber an der Wand hĂ€ngt. Nachdem wir die Crew darauf aufmerksam machten, wird die Flagge in die richtige Position gedreht. Es muss ja alles seine Ordnung haben 😉 Es vergeht noch einige Zeit bis die Show beginnt, denn es scheint technische Probleme mit einem Mikrophon und einem Sprach- Synthesizer zu geben. Zwei Mitglieder der Band starten die Show… nur zwei? Jedenfalls wird es bei diesem Auftritt auch dabei bleiben, obwohl die Band -zumindest bisher-eigentlich aus vier Leuten besteht oder bestand. Mal sehen wie es bei zukĂŒnftigen Auftritten sein wird.

Beim Gig selbst merkt man jedenfalls, dass die beiden Musiker schon lange zusammenspielen und gut harmonieren. Die Show ist gut, es werden viele ihrer bekannten und beliebten Songs gespielt und beide Stimmen passen perfekt zueinander. Und so sind sie unter dem Strich ein richtig guter Warm-up fĂŒr den Main Act.

Setlist Angels & Agony:
01. Promised land
02. stronghold
03. don’t be afraid
04. wreckage
05. Forever
06. Blind world
07. Forward
08. Darkness

Als dann Douglas McCarthy auf der BĂŒhne erscheint, entschuldigt er sich sogleich beim Publikum: „Meine Stimme ist noch schlechter als sonst, ich habe eine ErkĂ€ltung“. Aber wenn dies seine schlechte Stimme ist, wie klingt dann erst seine gute? Denn McCarthy klingt wieder einmal unglaublich!! Das Raue in der Stimme gibt den von Natur aus schon kraftvollen Nummern noch eine extra Portion Power- und den energischen StĂŒcken etwas Mystisches dazu. Fixmer / McCarthy spielen auch neue StĂŒcke, bei denen Douglas wohl noch nicht ganz textsicher ist, denn er liest die Lyrics von einem Blatt ab. Im Publikum entdecken wir derweil den SĂ€nger von Angels & Agony, der ein großer Fan des Hauptacts ist.

Zusammen sind Fixmer / McCarthy unschlagbar. Fixmer`s tiefpumpende Basis und der immer höher werdende Gesang von McCarthy, kreieren einen großartigen Klang. Auch McCarthys Timing und sein langsamer Gesang (nicht wie in Nitzer Ebb Songs) bringen die Show auf ein hohes Level. Eines dieser Lieder gibt mir das GefĂŒhl eines neuen Mix aus EBM und Ennio Morricone (once upon a time in the west), denn es verbindet harte und softe KlĂ€nge in einem Sound. Wie sie dies schaffen bleibt ihr Geheimnis, jedenfalls ist es wundervoll. SelbstverstĂ€ndlich geben sie heute auch Destroy, Freefall and Look To Me zum Besten. Nitzer Ebb Songs stehen wie erwartet nicht mit auf der Setlist, aber es ist ja schließlich auch kein Nitzer Ebb Gig!

Mit Beleuchtung wird bei der Show von Fixmer / McCarthy gespart. Meistens wird die BĂŒhne in rotes Licht getaucht. Nicht schön fĂŒr Fotografen, aber dafĂŒr authentisch fĂŒr Club Konzerte 😉 Was wir hier sahen und hörten war jedenfalls fantastisch! Thanks for the great show!

Fixmer / McCarthy:

Angels & Agony:

XMH:

Autor: Stefan Bertram
Fotos: Roger op den Camp

Kommentar verfassen