WAVE-GOTIK-TREFFEN 2013 Tag 1 – Leipzig (17.05.2013)

2013-05-17_Viktorianisches_Picknick_-_Bild_018x.jpg
GeschÀtzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Das WGT ist ein riesengroßes, stadtweites Spektakel, von dem jeder in Leipzig, mit oder ohne Ticket, genug mitbekommt, um danach seine Meinung dazu abzugeben. Jedoch wird keiner das gleiche erzĂ€hlen, so groß ist die Vielfalt der Veranstaltungen. Alleine die beiden Picknicks – einmal viktorianisch auf dem Viktorianischen Picknick [GALLERY], einmal steampunkig – sind schon eine Reise wert. Bei ersterem mischten sich heute wieder zahlreiche Schaulustige und Fotografen unter die in Scharen zeitgereisten viktorianischen Gestalten, die bei strahlendem Sonnenschein im Clara-Zetkin-Park den Freuden des Freiluft-Tafelns frönten. Einige der GĂ€ste entsprangen zwar eher den dĂŒsteren Seiten phantasiebegabter Schriftsteller statt einer zeitreisefĂ€higen LitfaßsĂ€ule, segelten doch Piratenschiffe auf kunstvollen Frisuren und blickten weiße Augen aus bleichem Gesicht den ausgeweideten Gerippen von Reifröcken hinterher. Aufwendig inszenierte Picknickszenen mit "coffin to go", LangstielglĂ€sern und stilechten Picknickkörben boten den Betrachtern ein Fest der Farben und Sinne. Barocke Damen flanierten neben herrschaftlich staffierten EdelmĂ€nnern und auch viktorianische BadekostĂŒme wurden gesichtet. (JM /KvK)

Am Abend ging es dann noch zum ersten Besuch der agra, denn dort ging es gleich am ersten Tag hochkarĂ€tig zu. FĂŒr die stimmungsvolle Einleitung sorgte die Letzte Instanz, die ihr Publikum mit dem ersten Wimperschlag bereits voll im Griff hatte und den Abend feierlich einlĂ€utete. Emotional wurde es beim anschließenden Auftritt von Das Ich [GALLERY], denn Frontmann Stefan Ackermann ist es tatsĂ€chlich gelungen, seine schwere Krankheit (mehrfache Hirnblutungen) weitestgehend zu ĂŒberstehen und jetzt den bereits fĂŒr das JubilĂ€ums-WGT 2011 geplanten Auftritt nachzuholen. Entsprechend wurden die Fans mit den Worten „Herzlich Willkommen zum 20. WGT“ vom Ansager begrĂŒĂŸt, eine tolle Geste. Das Konzert selbst sorgte dann fĂŒr absolute GĂ€nsehaut, denn Stefans Stimme weiß noch immer alle mitzureißen und in seiner Welt zu entfĂŒhren, auch wenn er verstĂ€ndlicherweise auf viel Action verzichtete und auch das musikalische Set eher ruhig ausfiel. Der ausgestreckte Mittelfinger in Richtung Himmel machte aber deutlich, wie froh Stefan ist, den Kampf niemals aufgegeben zu haben. Wahnsinn! Als nĂ€chstes ging es dann wieder etwas hĂ€rter zur Sache, denn The 69 Eyes [GALLERY] waren an der Reihe und luden die Fans in der agra zu einem dĂŒsteren Rockspektakel ein, eine Aufforderung der man nur allzu gerne nachkam. So rissen die Finnen ihre Gefolgschaft mit alten und neuen Hits förmlich mit und ĂŒberzeugten mit viel optischem Einsatz. (MG)

Optik spielte auch danach eine große Rolle, denn Abney Park [GALLERY], eine Steampunk-Band aus den USA, lockten. Eines meiner Highlights des diesjĂ€hrigen WGTs – leider konnten sie meine Erwartungen jedoch nicht ganz erfĂŒllen. So schön die Musik von Abney Park auf CD auch ist – fĂŒr mich ist die Truppe leider keine Live Band. Trotz vieler Musiker auf der BĂŒhne gab es viel Playback zu hören, einen Schlagzeuger vermisste man ebenso. Ich wusste es an sich und dennoch war ich ein wenig enttĂ€uscht. Nichtsdestotrotz, die Show war gut, der Klang super.

Die Lieder erzĂ€hlten eine schöne Geschichte. Alles war eigentlich gut – aber ein klein wenig besser wĂ€re es eben doch gegangen… (JM/KvK)

Und auch nach diesem Konzert war gegen Mitternacht noch lange nicht Schluss. In der agra wartete um 1:00 Uhr mit And One ein erstes Mitternachtssprecial auf die Fans, doch auch die Straßen Leipzigs waren zu nĂ€chtlicher Stunde noch immer gefĂŒllt – das Wetter meinte es gut mit uns. Essen. Trinken. Und wo man hin schaut, Outfits die einen schmachten lassen… das machte Lust auf mehr an den Folgetagen. (JM/KvK)

Fotos: Jesko MĂ€gle / Michael Gamon
Autoren: Jesko MĂ€gle (JM) / K. von Koriolis (KvK) / Michael Gamon (MG)

ZurĂŒck zum Artikel
GALLERY

ZurĂŒck zum Artikel
GALLERY

ZurĂŒck zum Artikel
GALLERY

ZurĂŒck zum Artikel
GALLERY

Kommentar verfassen