MONO INC. & A LIFE [DIVIDED] – Duisburg, Pulp (16.03.2013)

Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Zum allerersten Mal gastieren die Hamburger Goth-Rocker von Mono Inc. in Duisburg und präsentieren vor ausverkauftem Haus den zweiten Teil ihrer überaus erfolgreichen After the war–Tour. Eigentlich sollte die Tour Mitte März schon fast vorüber sein, gesundheitliche Probleme bei Sänger Martin Engler sorgten allerdings dafür, dass der Gig im Pulp erst der zweite Auftritt der Band in diesem Jahr ist.

Als Support konnten A Life [Divided] gewonnen werden, die gerade ihr zweites Album The Great Escape auf den Markt gebracht haben. Pünktlich um 20 Uhr entern die Münchner um Sänger Jürgen Plangger (vielen als Live Gitarrist von Eisbrecher bekannt) dann auch die Grotte, müssen sich auf der kleinen Bühne jedoch erst etwas orientieren und so kommt es, dass die ein oder andere bereitgestellte offene Bierflasche umkippt und sich über die Besucher in den ersten Reihen ergießt. Trotz des kleinen Missgeschicks ist die Stimmung von Anfang an bestens und die Elektro-Rocker haben eine beachtliche Schar eigener Fans in die Location mitgebracht. Mit der aktuellen Single The last dance und dem VNV Nation Cover Perpetual begeistern A Life [Divided] aber nicht nur ihre eigenen Anhänger sondern hinterlassen auch bei den anderen Besuchern einen guten Eindruck. Hey you und Heart on fire vom 2011er Album Passenger lassen es noch einmal richtig krachen bevor die sympathischen Jungs nach gut einer halben Stunde Platz für den Mainact machen.

Setlist A Life [Divided]:
01. Intro
02. The Lost
03. It Ain’t Good
04. Doesn’t Count
05. Clouds
06. Perpetual (VNV Nation Cover)
07. The Last Dance
08. Hey You
09. Heart On Fire

Nach kurzer Umbaupause betreten gegen 21 Uhr Schlagzeugerin Katha Mia, gefolgt von Bassist Manuel Antoni und Carl Fornia an der Gitarre die Bühne des Pulp. Zu Anfang des ersten Songs My worst enemy hört man nur die Stimme von Frontmann Martin Engler, der sich dann aber nach wenigen Minuten schließlich auch den wartenden Fans zeigt. Weiter geht es im Set mit eher unbekannteren Stücken der Band bevor mit Arabia einer der ganz großen Hits angespielt wird. Das Publikum ist natürlich sofort lautstark mit dabei. Danach folgen Tired of the day und das etwas ältere, aber beliebte Temple of the torn aus dem Jahr 2007. Beeindruckt von der guten Stimmung geben Mono Inc. alles und selbst Martin Engler merkt man kaum an, dass er bis vor Kurzem noch das Krankenhausbett hüten musste. Mit seinem persönlichen Lieblingssong In my heart huldigen die Musiker ihren Vorbildern, die während des Refrains auf einer Videowand eingeblendet werden. Kurz darauf folgt mit Revenge ein weiterer Höhepunkt der Show. Das von den Fans gefeierte Stück nehmen Mono Inc. auch gleich als Vorlage für die Aufnahmen zum obligatorischen Tourvideo Tagebuch, welches mit dem Auftritt in Duisburg bei Folge 157 angelangt ist. Der darauffolgende Titeltrack der Tour After the war rockt dann das komplette Pulp, welches die reizende Katha Mia mit ihrer Solo-Drum-Nummer darüber hinaus noch zusätzlich anheizt. Man soll ja aufhören wenn es am schönsten ist und so ist das aus vielen Kehlen mitgesungene Voices of doom das vorerst letzte Stück des Abends. Aber wer Mono Inc. kennt weiß, dass das noch längst nicht alles gewesen sein soll. Und so kehren die vier Musiker schon bald wieder auf die Bühne zurück und bitten die Zuschauer für das nächste Stück die Kameras ausgeschaltet zu lassen. Es folgt das zu diesem Zeitpunkt noch nicht im Handel erhältliche My deal with god, das vom Publikum begeistert angenommen wird. Natürlich darf auch der Iggy Pop Klassiker The Passenger nicht fehlen, bevor die Band erneut die Bühne verlässt um kurz darauf noch einmal wiederzukehren um mit The best of you einen weiteren Song zu performen. Auch wenn einige Besucher sich danach schon auf dem Heimweg machen, eine Zugabe haben Mono Inc. – trotz der ärztlichen Warnung an Sänger Martin, dass er „nicht so dolle machen soll“ – noch in petto. Mit dem vielfach durch Sprechchöre geforderten Get no sleep endet nach fast zwei Stunden Spielzeit letztendlich ein überaus gelungener Abend. Man kann wirklich nur hoffen das Mono Inc. bald wieder in Duisburg zu Gast sind.

Setlist Mono Inc.:
01. My worst enemy
02. Symphony of pain
03. Gothic queen
04. My sick mind TV
05. Euthanasia
06. Arabia
07. Tired of the day
08. Temple of the torn
09. If I fail
10. From the ashes
11. In my heart
12. In the end
13. Revenge
14. After the war
15. Voices of doom
16. My deal with god (Z)
17. The passenger (Z)
18. The best of you (ZZ)
19. Get some sleep (ZZZ)

Bilder des Konzerts befinden sich in unserer Konzertfotos Sektion (Bildkommentare sind durch Anklicken der Sprechblase möglich) oder direkt durch Anklicken der Fotos

Mono Inc.:

A Life [Divided]:

Autor: Christian Reipen
Fotos: Dirk Wirtz

Geschrieben von
Mehr von Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegründet. Das Projekt wird...
Weiterlesen