NCN FESTIVAL 2012 (NOCTURNAL CULTURE NIGHT) Tag 1 – Deutzen, Kulturpark (07.09.2012)

Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)
Weitere Berichte im Festivalbereich: Nocturnal Culture Night (NCN)

Im Jahre 2005 fand im Kulturpark Deutzen das erste NCN Festival statt. Damals gab es an 2 Tagen 10 Bands zu sehen. Dieses Jahr ÔÇô zum 7. NCN Festival – waren es bereits rund 40 Bands und K├╝nstler an 3 Tagen. Das Festival ist gewachsen und bot in diesem Jahr rund 1.500 G├Ąsten ein umfassendes Programm. Neben den Konzerten gab es noch Modenschauen, Lesungen und Stummfilme. Weiterhin gab es viele Verkaufsst├Ąnde mit CDs, T-Shirts und Accessoires. F├╝r das leibliche Wohl war auch auf verschiedenste Art und Weise gesorgt. Das Wetter war ideal f├╝r ein Open Air Festival ÔÇô Sonnenschein bei angenehmen 23 -25 Grad.

Am Freitag trafen bereits am Nachmittag eine gro├če Anzahl Besucher auf dem Festivalgel├Ąnde ein. Viele G├Ąste warteten am Einlass, aber es ging z├╝gig voran. Das Festival startete p├╝nktlich um 17:40 Uhr. Zun├Ąchst spielten die Bands Coinside und Maerzfeld.

Auf der kleinen B├╝hne ging es dann weiter mit der deutsche Dark-Electro-Formation Dance Or Die. Die Band hatte in den fr├╝hen 90er Jahren einige Clubhits, u.a. Dance Or Die, Psychoburbia und Time Zero. Das erste, selbst betitelte Mini-Album erschien beim Plattenlabel Machinery, welches in den 90er einigen Bands den Weg in die Zukunft bereitete. Nach 10 Jahren Pause erschien letztes Jahr ihr 6. Album Nostradamnation. Der Auftritt war f├╝r viele G├Ąste ein Highlight, da die Band in den letzten Jahren nur wenige Live-Auftritte hatte. In 40 Minuten begeisterten sie mit bekannten Clubhits und auch mit neuen Titeln des letzten Albums.

Die Elektro-Rock-Band A Life Divided wurde 2003 gegr├╝ndet und hat insgesamt 3 Alben ver├Âffentlicht, zuletzt Passenger (2011). Bei ihren Live-Auftritten schafft es die Band, ihre Fans sofort in den Bann zu ziehen. Auch auf dem NCN kamen viele Fans zur gro├čen B├╝hne, um A Life Divided hautnah zu erleben.

Die englische Gothic-Rock-Band Nosferatu wurde 1988 von Damien DeVille, Vlad Janicek, and Sapphire Aurora gegr├╝ndet. Im Laufe der Jahre gab es zahlreiche Umbesetzungen. Ihre Alben und Singles wurden insgesamt ├╝ber 100.000-mal verkauft und machte die Band zu einer der erfolgreichsten Gothic-Bands der 2. Generation. Zuletzt erschien 2011 das Album Wonderland. Mittlerweile war es etwas dunkler auf der kleinen B├╝hne geworden. Nosferatu pr├Ąsentierten zahlreiche Songs aus ihrer langen Bandgeschichte. Auch hier dr├Ąngten sich die Fans dicht an die B├╝hne, um die Band zu genie├čen.

Gegen 20:30 Uhr ging es auf der gro├čen B├╝hne mit Eric Fish. Bekannt wurde Eric Fish als Frontmann von Subway To Sally. Au├čergew├Âhnlich f├╝r das NCN war Eric Fish allemal, da hier zwischen den vielen Elektro-Bands eine Akustik-Show dargeboten wurde. Aber auch hierf├╝r gab es eine Fangemeinde, die der Musik ohne Synthesizer und Schlagzeug entspannt zuh├Ârte.

Eine Stunde sp├Ąter ging es auf der kleinen B├╝hne weiter mit der deutschen Elektro-Band Orange Sector. Bereits 1992 wurde das Duo von Lars Felker und Martin Bodewell gegr├╝ndet. Die ersten Alben erschienen beim legend├Ąren Label Zoth Ommog und machte die Band durch zahlreiche Samplerbeitr├Ąge bekannt. Bis 1997 erschienen einige Alben, u.a. Faith und Flashback. Nach jahrelanger Schaffenspause vereinigte sich die Band 2006 wieder und ver├Âffentlicht 2007 das Album Profound. Gleich von Anfang an hie├č es: Tanzen zu gutem altem Electro.

Die letzte Band am Freitag waren KMFDM. Die Hamburger Industrial-Pioniere sind seit mehr als 25 Jahren unterwegs. Mit ihrem typischen Sound und politischen Texten begeistern sie seit Jahren Fans sowohl aus dem Electro-Sektor als auch der Heavy Metal Szene. Mit mehr als 15 Studioalben k├Ânnen KMFDM auf ein gewaltiges Musik-Repertoire zur├╝ckblicken.
F├╝r die Show auf dem NCN gab es bei der Band ein ver├Ąndertes Line-Up. Lediglich Sascha Konietzko und Lucia Cifarelli waren von der sonst bekannten Besetzung ├╝brig. Der Rest wurde mit Gastmusikern besetzt. Dies beeintr├Ąchtigte die Show jedoch nicht im Geringsten. Gleich die ersten Songs Krank und Amnesia, beide vom aktuellen Album WTF?!, brachten das Publikum zum rocken. Fast 90 Minuten spielten KMFDM und lie├čen keine Zeit f├╝r eine Pause. Mit den Songs WWIII und D.I.Y verabschiedeten sich KMFDM von den begeisterten Fans und wir freuten uns auf die beiden noch kommenden Tage.

Wir haben f├╝r euch schon einmal eine Galerie mit Bildern des ersten Tages zusammengestellt, die ihr hier oder durch Anklicken der Bilder erreichen k├Ânnt:


Galerie NCN Festival 2012 – Freitag, den 07.09.2012

Berichte und Fotos der Tage 2 und 3 folgen in K├╝rze!

Autor & Fotos: Thomas Bunge

Zur├╝ck zum Artikel

Galerie NCN Festival 2012 – Freitag, den 07.09.2012

Geschrieben von
Mehr von Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegr├╝ndet. Das Projekt wird...
Weiterlesen