Neues von THE OTHER: Album „The Devils You Know“ erscheint im Juni, ebenso wie ein neuer Comic!

Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

The Other haben sich in den letzten Jahren immer weiter in den Vordergrund der Horrorpunkszene gespielt und mittlerweile ihre großen Vorbilder die Misfits lĂ€ngst an Energie ĂŒberholt. Am 15.06.2012 erscheint nun endlich ein neues Album und auch ein zweiter Comic ist geplant. Alle Infos dazu findet ihr in der nachfolgenden Pressemitteilung:

Wenn es The Other nicht bereits geben wĂŒrde, man mĂŒsste sie unbedingt erfinden. Und zwar umgehend. Denn was wĂ€re diese Welt ohne die schrĂ€gste Horror-Punk-Band der Welt? Nicht nur um unzĂ€hlige kompromisslose Rocksongs Ă€rmer, sondern vor allem auch um ein umfassendes audiovisuelles Spektakel, das seinesgleichen sucht. The Other gehen mit ihrem neuen Album The Devils You Know in eine neue Runde. Und sie legen zu, in jeder Hinsicht!

Musikalisch hat sich seit ihrer letzten Veröffentlichung New Blood einiges getan: Neben SĂ€nger Rod Usher, Gitarrist Sarge von Rock und Schlagzeuger Doc Caligari gibt es mit Viktor Sharp ein neues Bandmitglied. Der Mann spielt seinen Bass mit der PrĂ€zision eines Schweizer Uhrwerks und ist gleichzeitig auch ein hervorragender Gitarrist, Songwriter und Arrangeur. „Viele Ideen auf der neuen Scheibe stammen von ihm, was Sarge und mich nicht nur entlastet, sondern auch kreativ stĂ€rkt“, erlĂ€utert Rod Usher, der zudem behauptet, dass im Kopf seines neuen Bandkollegen „das Hirn eines mittelalterlichen Scharfrichters“ steckt. Wie passend fĂŒr eine Band mit dieser eigenwilligen AttitĂŒde. Viktor Sharp war ĂŒbrigens auch am ungewöhnlichsten Song der neuen Scheibe beteiligt: ÂŽEwigkeit`, eine – Obacht! – echte Ballade! Usher: „Die Melodie schwirrt mir schon seit We Are Who We Eat (2006) im Kopf herum, aber es gab nie ein vernĂŒnftiges Konzept. Dank Viktor haben wir uns getraut, einfach mal over the top zu gehen und eine Schmalzballade erster KajĂŒte daraus zu machen. Kitsch as Kitsch can.“ The Other goes Popmusik? Nein! Ein solcher Eindruck wird angesichts der erneut schroffen Vorgehensweise auf The Devils You Know nicht einmal ansatzweise entstehen. Denn die Band gibt wie gewohnt Vollgas, fĂŒhrt quasi das Erbe der Misfits weiter und entwickelt in Nummern wie ÂŽMy Home Is My Casket`, ÂŽFright Night`, ÂŽIn My Veins`, ÂŽFire From Outer Space`, ÂŽPhantom Of The Opera` oder der ersten Radiosingle ÂŽPuppet On A String` ihren klassischen Punk-Rock-Sound mit Singalong-Refrains und leichten Metal-EinflĂŒssen konsequent weiter. Auf The Devils You Know vereinen sich die Schnelligkeit und MitgröhlKompatibilitĂ€t von Punk-Rock, die harten Riffs und AggressivitĂ€t des Metals und die AtmosphĂ€re und AttitĂŒde des 80er Wave und Death Rocks. Usher: „Wir haben uns ĂŒber die Jahre weiterentwickelt, lassen verschiedene EinflĂŒsse zu und geben den Songs mehr AtmosphĂ€re und Vielschichtigkeit. Trotzdem haben die StĂŒcke viel Dampf, vielleicht sogar mehr als zu Anfangszeiten.“ An dieser QualitĂ€t hat natĂŒrlich auch Produzent Waldemar Sorychta (Grip Inc., Tiamat, Moonspell) einen großen Anteil, ĂŒber dessen Liebe zum Detail vor allem Usher begeistert ist: „Waldemar hat es geschafft, trotz seiner entspannten Arbeitsweise mehr aus unseren Songs und mehr aus jedem Musiker herauszuholen.“

Und es gibt eine weitere echte Sensation zu vermelden: Nachdem vor fĂŒnf Jahren mit „Tales From The Other“ der erste Comic der Band in einem kleinen Horror-Verlag erschien, wird die 40seitige Fortsetzung ÂŽThe Other – Der Fluch des Kultes` parallel zum neuen Album ĂŒber Panini veröffentlicht, die nicht nur fĂŒr ihre Bundesliga-Aufkleber, sondern auch fĂŒr ihre Hefte von Marvel, DC, Star Wars, Simpsons und den Comic-Adaptionen von Stephen King-Romanen berĂŒhmt sind. Gezeichnet wurde „The Other – Der Fluch des Kultes“ von Schwarwel, der auch schon fĂŒr Die Ärzte gearbeitet hat. Von Film-Ikone Jörg Buttgereit (Nekromantik) stammt das Vorwort zu einer turbulenten Story, in der Dr. Caligari die Mitglieder von The Other von den Toten zurĂŒckgeholt hat, um sie als Rockstars die Welt erobern zu lassen. Doch ein geheimnisvoller Kult versucht den Weg zur Macht streitig zu machen. Usher: „Es gibt Horror, Sex, Action und RockÂŽn`Roll, also genau das, was Fans von The Other und von Comics lieben.“ Die Voraussetzungen sind also prĂ€chtig, um bis zum zehnjĂ€hrigen JubilĂ€um an Halloween 2012 die Welt mit den 14 kraftstrotzenden Songs auf The Devils You Know krĂ€ftig durchzuschĂŒtteln.

Geschrieben von
Mehr von Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegrĂŒndet. Das Projekt wird...
Weiterlesen