SALTATIO MORTIS & DAS NIVEAU – Duisburg, Pulp (22.03.2012)

Geschätzte Lesezeit: 4 Minute(n)

Der Sturm aufs Paradies geht weiter und AnfĂŒhrer sind – natĂŒrlich – Saltatio Mortis! Am 22.03.12 sollte dann auch Duisburg das Paradies stĂŒrmen und wie zu erwarten ist das Pulp an diesem Abend bis auf die letzte Karte ausverkauft. Dementsprechend nahezu unmöglich ist es, noch einen Platz in den ersten Reihen zu ergattern, sofern man nicht schon Stunden lang auf Einlass gewartet hatte. Bevor uns das mittelalterliche Septett jedoch in seinen Bann reißen kann, gilt es: nun singt fĂŒr Sie Das Niveau!

Das Duo, bestehend aus Martin Spiess und Sören Vogelsang (Barde Ranarion), und das Publikum sind sich auf Anhieb sympathisch. Und obwohl beide noch den richtigen „Plopp“ fĂŒr ihr Bier perfektionieren mĂŒssen, stĂ¶ĂŸt man im ĂŒbertragenen Sinne immer wieder an und bemerkt, dass die Stimmung im Pulp immer besser wird. Die beiden Berliner sorgen mit ihrer Mischung aus Kabarett und Improvisationskomik nicht nur fĂŒr den ein oder anderen Schmunzler oder sogar echten Lacher, sondern ĂŒberraschen auch immer wieder mit ihren ausgeklĂŒgelten Texten bei Songs wie „Der Blues“ oder „Scheiße gelaufen“. Als dann plötzlich ein Großteil des Publikums geschmeidig die HĂ€nde in der Luft zum Takt schwingt, unterbricht Sören das Ganze: „Aha! Man merkt gleich, dass man es mit SaMo Fans zu tun hat.“ Und wieder nehmen jene Fans die kleinen Spitzen und EinschĂŒbe mit einem breiten Grinsen im Gesicht auf. Ein unterhaltsamer Start in den Abend!

In der kurzen Umbaupause heizt sich dann die Stimmung im Pulp immer weiter hoch und die typischen „Saltatio Mortis“- Rufe erfĂŒllen den Saal und steigern die Vorfreude immer weiter. Und dann ist es endlich soweit, die ersten mittelalterlichen KlĂ€nge erklingen und der Jubel kennt kein Halten mehr. Energiegeladen wie eh und je springt Alea auf die BĂŒhne und gemeinsam intoniert man die „Ode an die Feindschaft“. Ab nun spult sich die Show ab wie eine Aufnahme auf Band, alles ist routiniert, die FĂ€uste der Fans fliegen an den richtigen Stellen in die Luft und jede freundliche Anweisung der SpielmĂ€nner wird zur Zufriedenheit befolgt. Das stellt auch Alea fest, als er seine Fans bittet, sich mit ihm auf die Kante der BĂŒhne zu setzen, und einige ihre Beine schon in Bewegung setzen: „Das unterscheidet euch von anderen Fans. Worum man euch auch bittet, ihr macht einfach jeden Scheiß mit!“. NatĂŒrlich ist nicht genug Platz auf den Brettern, die den Abend zu etwas Besonderem machen sollen, und so bleibt das wohlwollende Publikum dort, wo es ist. Musikalisch wird uns eine Mischung aus Songs des aktuellen Albums und Saltatio Mortis- Dauerbrennern („Wir sĂ€en den Wind“, „Prometheus“, „Uns gehört die Welt“, „Salome“), von denen es mittlerweile bereits massig gibt, geboten. Auf Wunsch der Fans und zu meiner Freude wird an diesem Abend sogar „Gott wĂŒrfelt nicht“ vom „Sturm aufs Paradies“ gespielt und man muss sich wirklich zusammenreißen, damit diese Glanznummer einem nicht die TrĂ€nen in die Augen treibt. Spaß, Tanz und GĂ€nsehaut – das ist es, was ein typisches SaMo Konzert ausmacht. Und genau diese Mischung wird im Pulp zu 100% erfĂŒllt! Wie immer tritt auch Lasterbalg immer wieder nach vorne und plaudert aus dem NĂ€hkĂ€stchen, was dem Ganzen einen angenehmen intimen, fast schon familiĂ€ren Touch gibt. Zu guter Letzt warten die Herren noch mit einigen feiernswerten Zugaben wie „Koma“, „Falsche Freunde“, bei dem sich Alea ĂŒber die Menge tragen lĂ€sst, und dem obligatorischen „Spielmannsschwur“ auf. Was sie auch tun, Saltatio Mortis schaffen es immer wieder, alles zu geben, ihre Fans glĂŒcklich zu machen und uns um eine unvergessliche Erfahrung mehr zu bereichern. Danke!

Setlist:
01. Ode an die Feindschaft
02. Keines Herren Knecht
03. Der letzte Spielmann
04. Uns gehört die Welt
05. Salome
06. Hochzeitstanz
07. Nachtigall und Rose
08. Gott wĂŒrfelt nicht
09. Das kalte Herz
10. Habgier und Tod
11. Spiel mit dem Feuer
12. SĂŒndenfall
13. Fiat lux
14. Nach Jahr und Tag
15. Tod und Teufel
16. Wir sÀen den Wind
17. Eulenspiegel
18. Prometheus
19. Rastlos (Z)
20. Koma (Z)
21. Wieder unterwegs (Z)
22. Nichts bleibt mehr (Z)
23. Falsche Freunde (ZZ)
24. Spielmannsschwur (ZZ)

Bilder des Konzerts befinden sich in unserer Konzertfotos Sektion (Bildkommentare sind durch Anklicken der Sprechblase möglich) oder direkt durch Anklicken der jeweiligen Bandfotos.

Saltatio Mortis:




Das Niveau:




Autorin: Tanja Pannwitz
Fotos: Michael Gamon

ZurĂŒck zum Artikel

ZurĂŒck zum Artikel

Geschrieben von
Mehr von Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegrĂŒndet. Das Projekt wird...
Weiterlesen