THEN COMES SILENCE – Machine

THEN COMES SILENCE – Machine
Then Comes Silence - Machine
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

9

9

Diesmal nehmen sie sich ein wenig zurück: Nach dem aufwühlenden Album Blood, das Then Comes Silence vor drei Jahren aufs Radar vieler Post-Punk- und Goth-Rock-Liebhaber brachte, gehen die Schweden auf der neuen Platte Machine andere Wege. Hier gibt’s keine Breitwand-Gitarren-Disco-Stampfer der Güteklasse Strange Kicks oder The Dead Cry For No One – und das Beste ist: Es stört überhaupt nicht.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Denn das Songmaterial auf der fünften LP kommt so ausgereift, so melodiös und packend daher, wie es auf kaum einem Album in ähnlichen musikalischen Gefilden in den letzten Jahren zu hören war. „Ich wollte unseren eingeschlagenen Pfad verlassen und nicht einfach ein zweites ‚Blood‘ schreiben“, lässt sich Bandgründer, Sänger und diesmal auch Produzent Alex Svenson passend zititeren.

Nach einigen Besetzungswechseln wurde viel geprobt und gespielt – und letztlich noch ein ganz wichtiges Element hinzugefügt: Weiblicher Gesang. Karolina Engdahl von der Band True Moon unterstützt Then Comes Silence – mit der Single Ritual kreierten beide Parteien zusammen nicht mehr und nicht weniger als ein vierminütiges Wunderwerk. Der von stoisch ratternden Drums gestützte Song baut sich nach und nach auf, um letztlich in einem irre mitreißenden zweistimmigen Refrain zu kulminieren.

THEN COMES SILENCE - Ritual (official video)

Erst mit einem Klick auf das Vorschaubild wird das Video von YouTube eingebunden. Klicke nur, wenn du der Datenschutzerklärung zustimmst.

Das Highlight des Albums steht somit an Stelle Nummer fünf. Die gute Nachricht: Die weiteren zehn Songs fallen dagegen gar nicht mal so sehr ab. Geradeaus in den Gehörgang rauschen ein Uptempo-Stück wie Devil, das noch erträglich pathetische Dark End oder das morbid-beschwingte Apocalypse Flare ins Ohr – eine starke Hook folgt auf die nächste.

So richtig stechen dann noch die letzten zwei Songs heraus. Kill It, die einzige Ballade auf Machine, holt die ganz großen Gesten hervor und gerät mit satten sechseinhalb Minuten keine Sekunde zu lang. Und beim abschließenden Cuts Inside funktioniert der mehrstimmige Gesang ein weiteres Mal formidabel.

THEN COMES SILENCE - "We Lose The Night" (official video)

Erst mit einem Klick auf das Vorschaubild wird das Video von YouTube eingebunden. Klicke nur, wenn du der Datenschutzerklärung zustimmst.

Fazit: Flirrende, verhallte Gitarren, treibendes Bass/Drum-Backing, Svensson perfekte Goth-Stimme, ganz große Melodien: Wer auf Post-Punk und Goth-Rock der alten Schule steht, für den ist Machine nichts als ein Pflichtkauf. Es wird Zeit, dass Then Comes Silence mit Album Nummer fünf endlich die Aufmerksamkeit erhalten, die sie verdienen – wir warten jetzt auf Tourdaten.

Machine erscheint am 13. März via Oblivion/SPV.

Tracklist THEN COMES SILENCE – Machine

01. We Lose The Night
02. Devil
03. Dark End
04. I Gave You Everything
05. Ritual
06. Apocalypse Flare
07. W.O.O.O.U
08. In Your Name
09. Glass
10. Kill It
11. Cuts Inside

Weblinks THEN COMES SILENCE

Homepage: www.thencomessilence.eu
Facebook: www.facebook.com/thencomessilence/
Instagram: www.instagram.com/thencomessilence

More from Patrick Friedland

Tödlicher Ernst: HELL BOULEVARD und FLORIAN GREY gehen zusammen auf Tour

Mit ihrem mitreißenden Goth-Glam-Rock haben sich die Italiener Hell Boulevard in den...
Read More