TANZWUT & HARPYIE – Rostock, M.A.U. Club (26.10.2019)

Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Ich hoffe, dass sich die  Mittelalter-Rocker von TANZWUT doch ein wenig heimisch bei ihrem letzten Konzert im M.A.U. Club in Rostock fühlten. Es ist zwar schon über 20 Jahre her, dass die Quasi-Vorgängerband CORVUS CORAX über die Mittelaltermärkte Mecklenburg-Vorpommerns zog, für lau ihre Klampfen zupfte und in ihre Dudelsäcke pustete. Kaum ein Landstrich Deutschlands ist sich seinem Bezug zur eigenen Geschichte und zum Mittelalter so treu geblieben, wie sicherlich ein jeder Mensch auch schliessen wird, wenn er sich einmal mit Land und Leute ein wenig beschäftigt hat. Und sicherlich waren auch viele Leute im Publikum, die sich mit nostalgischen Gefühlen an diese einfachen Zeiten erinnerten. Aber Zeiten ändern sich und es war schön, für einen Abend daran erinnert zu werden, dass man die tollen Dinge im Leben beibehalten kann!

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Eingeheizt wurde der Saal von Harpyie – einer Folk-Metal-Band aus Ost-Westfalen, die auch immerhin schon seit 2011 existiert und nun endlich langsam auf sich aufmerksam machen kann. Wenn auch eher poppig im Sound, überzeugten sie besonders durch starke Bühnenpräsenz, kräftige Frontstimme und perfekt abgestimmte Geige. Der Club war angenehm gut gefüllt und die Band machte es sich zur ersten Aufgabe, die Menschen im Saal für den Haupt-Act vorzubereiten – was ihnen besser gelang als so manch anderer Vorband. Ich hebe besonders die gelungene Interaktion mit dem Publikum und das freundliche, gar euphorische Auftreten des Sängers Aello hervor! Für alle Fans der Folk-Rocker vielleicht noch ein kleiner Geheimtipp: Nächstes Jahr gehen HARPYIE auch auf eine eigene Tour; die Termine gibt’s natürlich auf ihrer Homepage zu sehen.

Tanzwut legten dann in erhofft-gewohnter Manier los, und es folgte ein verträumtes, lautes Portmanteaux aus Märchen und Mythen, mit einem gutem Querchnitt aus inzwischen massiv angewachsenen Diskografie. Dabei waren demnach viele Klassiker, gute Vertreter vom neuen Album Seemannsgarn (das hier betourt wurde), und eine Auswahl von Songs aus der Zeit dazwischen. Eine Setlist aus einem Werk aus über 22 Jahren zusammen zu stellen, ist nicht einfach, aber Tanzwut an dem Abend auf jedem Fall gut gelungen!

Unterstützt wurden die einzelnen Songs mit allerlei Arten visueller Schmeichelheiten – neonfarbene Totenmasken, eine einen Schneesturm suggerierende Schaum-Maschine, choreographierte Bewegungen der Dudelsackspieler, eine tolle Lichtshow, usw. Einen besonderen Gastauftritt bekam François Villon – zu diesem Song spielte eine vermummte Figur in Umhang eine stille Ziehharmonika hinter dem Sänger Teufel, eine dunkle Gestalt, die wie der Tod stetig an den äußeren Rändern der Augenwinkel gerade so außer Sicht zu seien scheint und uns nach seiner Musik tanzen lässt.

„Atmosphärisch“ ist wohl das Stichwort des Abends, denn was die Band dort vor unseren Augen auf die Bühne zauberte, zog uns alle in den Bann, da konnte ich auch das Fehlen eines Moshpits mal ausnahmsweise verzeihen. Und für einen langen Moment fühlte ich mich an meine Jugend zurückerinnert, als meine Freunde und ich anfingen, einen Musikgeschmack zu entwickeln und unsere ersten Bands für uns entdeckten, die für immer ein Teil von uns bleiben sollten. Tanzwut ist definitiv für mich und für viele andere einfach ein Teil der eigenen Geschichte geworden, wer Ende der 90er am Start war, für diejenigen ist es mehr als nur ein Schub von Nostalgie, für einen Abend in die Zeit zurückgezogen zu werden. Wer hätte auch gedacht, dass diese Band nach so vielen Jahren noch ihren Charme und ihren einzigartigen Sound beibehält?

Setlist TANZWUT – Rostock, M.A.U. Club (26.10.2019):

01. Herrenlos und frei
02. Galgenvögel
03. Schreib es mit Blut
04. Auferstehung
05. Ich bin der Nachtwind
06. Der Puppenspieler
07. Freitag der 13.
08. Seemannsgarn
09. Das Gerücht
10. François Villon
11. Bruder Leichtsinn
12. Reicher als ein König
13. Gib’ mir noch ein Glas
14. Reiter ohne Kopf
15. Brüder im Geiste
16. Geteert und gefedert
17. Das Gewissen
18. Die letzte Schlacht
19. Toccata (Z)
20. Bitte bitte (Die Ärzte-Cover) (Z)
21. Der Wächter (Z)
22. (Outro) (Z)

Weblinks TANZWUT:

Homepage: https://www.tanzwut.com/
Facebook: https://www.facebook.com/TANZWUTOfficial/

Weblinks HARPYIE:

Homepage: http://www.harpyien.de/
Facebook: https://www.facebook.com/harpyien

Mehr von Steffen Seth Prohn

Fotos: 3TEETH

3TEETH – Oberhausen, Kulttempel (9.7.2019) Ähnliche Beiträge
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.