WE WERE PROMISED JETPACKS – Köln, Gloria (30.09.2019)

Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Irgendwie wirkte es so, als wären We Were Promised Jetpacks auf dem absteigenden Ast. Das letzte Album The More I Sleep The Less I Dream war über weite Strecken nicht wirklich überzeugend. Von den tanzbaren Mitgröl-Hymnen der Frühphase hatten sich die Schotten eh schon länger verabschiedet, nun fehlten aber auch die großen Melodiebögen und mitreißenden Momente, mit denen die Band über drei Alben so richtig punkten konnte. So bediente sich das Quartett aus Edinburgh einem in der heutigen Zeit populären Mittel, um die Karriere wieder ein wenig in Gang zu bringen und einen großen Club zu füllen: Eine Tour, in der das Debütalbum These Four Walls in voller Länge dargeboten wird.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Bevor die ersten Klänge von It’s Thunder And It’s Lightning durchs Kölner Gloria schallten, durften wir uns zunächst ein rund 30-minütiges Set der in Deutschland noch sehr unbekannten Weakened Friends anhören und anschauen. Das Trio aus dem Osten der USA, bestehend aus Sonia Sturino, Annie Hoffman und Adam Hand, hat sich die legendären Grunge-Platten der frühen 90er wohl ganz genau angehört – obwohl die ja fast durchweg aus dem weit entfernten Nordwesten des Landes stammen.

Die Songs vom vor einigen Monaten erschienenen Debütalbum Common Blah preschten mit ordentlich Dreck und Schmiss nach vorne, zwischendurch hielt Sängerin Sonia einige euphorisch-repetitive Ansagen. Gefühlte 20 Mal erzählte sie, wie dankbar sie als junge Band vom anderen Ende der Welt sind, überhaupt in Europa spielen zu dürfen. Die Freude kam in jedem Fall authentisch rüber, die Gesamtperformance wurde vom Publikum spürbar honoriert. Wer nach dem Ende des Konzertabends noch eine CD erwerben wollte, schaute in die Röhre – die war nämlich flugs ausverkauft. Doch auch einige Vinyl gingen über die Merch-Theke. Fazit: Dieser Auftritt müsste sich für Weakened Friends mehr als gelohnt haben.

Punkt neun wurde es dunkel, los ging’s mit We Were Promised Jetpacks. „Right foot, followed by a left foot …“ – für Fans eine magische Textzeile, gilt sie doch quasi als Startpunkt der Bandgeschichte. It’s Thunder And It’s Lightning ist eben so eine dieser Hymnen, die live immer zünden – genau wie die folgenden Ships With Holes Will Sink und Roll Up Your Sleeves. Partystimmung in den vorderen Reihen, Pogo und lautstarke Mitsing-Chöre.

Neuer Gitarrist, viele Effekte

Ordentlich Hall legte der neue Gitarrist Andy Monaghan (Frightened Rabbit), der vor Beginn der Europa-Tour den ausgestiegenen Michael Palmer ersetzte (und bis auf Weiteres ersetzt) auf den Gesamtsound. Quasi als Kontrapunkt zu den „Indie-Disco-Hits“ gab es immer wieder noisige Soundwände auf die Ohren – besonders spürbar beim zappeligen Short Bursts. Ein absolutes Highlight wie immer: Das über achtminütige Keeping Warm, in dessen erster Hälfte sich das Quartett immer wunderbar in einen gefühlt endlosen Groove-Rausch spielt.

Es folgten sechs weitere Stücke der anderen drei Alben, „Songs, bei denen wir es lieben, sie live zu spielen“, wie es der bestens aufgelegte Sänger Adam Thompson formulierte. Und so kam es nicht überraschend, dass es eben nicht die Singles waren, die dieses Konzert auf 90 Minuten streckten. Aber mal ehrlich: Ein Jetpacks-Konzert wäre ohne Sore Thumb, Boy In The Backseat, das trippige Safety In Numbers und den Abschluss-Brecher Pear Tree auch einfach nicht komplett. Schön, dass die einzigen zwei von The More I Sleep The Less I Dream gespielten Songs die beiden besten sindbemerkenswert vor allem, wie Thompson bei Repeating Patterns seine Stimme in die Höhe zieht.

Gegen 22.30 Uhr endete die kleine Zeitreise dann unter extrem lauten Jubel der Fans und zig Danksagungen der Band. Wie fast immer gab’s keine Zugabe, da bleiben die Jetpacks ihrem Dogma treu – aber die hatte nach dem lärmigen Pear Tree auch niemand mehr nötig. Man darf gespannt sein, ob We Were Promised Jetpacks in Zukunft in leicht veränderter Besetzung wieder an ihre alten Stärken anknüpfen können. Zumindest an diesem Abend wusste aber wohl jeder Gast im gut gefüllten Gloria, warum er 25 Euro fürs Ticket bezahlt hat …

Setlist WE WERE PROMISED JETPACKS – Köln, Gloria (30.09.2019)

01. It’s Thunder And It’s Lightning
02. Ships With Holes Will Sink
03. Roll Up Your Sleeves
04. Conductor
05. A Half Built House
06. This Is My House, This Is My Home
07. Quiet Little Voices
08. Moving Clocks Run Slow
09. Short Bursts
10. Keeping Warm
11. An Almighty Thud
12. Safety In Numbers
13. Hanging In
14. Boy In The Backseat
15. Sore Thumb
16. Repeating Patterns
17. Pear Tree

Weblinks WE WERE PROMISED JETPACKS

Facebook: www.facebook.com/pg/wewerepromisedjetpacks
Homepage: www.wewerepromisedjetpacks.co.uk

Weblinks WEAKENED FRIENDS

Facebook: www.facebook.com/weakenedfriendsmusic
Homepage: www.weakenedfriends.com

These Four Walls

Preis: 11,34 €

(0 Kundenbewertungen)

16 neu & gebraucht ab 10,33 €

Geschrieben von
Mehr von Patrick Friedland

LAIBACH – The Sound Of Music

„Kurzweilige Popmusik — und trotzdem unverkennbar Laibach“ Schon wieder diese Slowenen, möchte...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.