IMAGINE DRAGONS – Origins

IMAGINE DRAGONS - Origins
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

8 Gesamtnote

8

Schon mit ihrem Debütalbum Night Visions schlugen die Imagine Dragons ein wie eine Bombe. Songs wie Radioactive oder It’s Time waren plötzlich nirgendwo mehr wegzudenken und mit den Nachfolgealben Smoke & Mirrors und Evolve unterstrichen sie fortan ihre Ambitionen auf den Pop- und Rockolymp .

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Im November erschien nun mit Origins Album Nummer 4, auf dem die Jungs aus Las Vegas den von ihnen eingeschlagenen Weg konsequent fortsetzen und dabei ihren Ruf als Hitgaranten weiter festigen. Noch immer sind sie auf der Suche nach dem perfekten Popsong und Natural ist hierbei der perfekte Einstieg mit Wiedererkennungswert. Das Album ist zeigt sich in der Folge durchaus abwechslungsreich, experimentiert mit neuen Klängen, die Songs sind aber, ganz gleich ob balladesk, groovig oder rockig, durchweg als Tracks der Imagine Dragons erkennbar. So kommt Cool Out sehr gechillt daher, die Cruise Control, der Tempomat, ist hier das Stichwort und offeriert zugleich einen Hinweis auf das perfekte Einsatzgebiet: lockeres Cruisen im Cabrio bei bestem Wetter. Wohl dem, der in der Wüste Nevadas lebt! Das nachfolgende Bad Liar kommt bei aller Gelassenheit recht episch daher, während sich West Coast locker flockig und fast folkig seinen Weg in den Gehörgang bohrt und Platz für die Vorabsingle Zero macht, die auch auf dem Soundtrack zum Film „Ralph reichts 2: Chaos Im Netz“ enthalten ist. Musikalisch noch etwas weiter ausbrechen tun die Imagine Dragons dann mit Digital, das mit Drum & Bass Anleihen aufwartet.

Die Imagine Dragons gehen mit Origins ihren eingeschlagenen Kurs konsequent weiter und liefern somit genau das ab, was man von Ihnen erwartet hat: Ein Album, das eigentlich jedem gefallen dürfte: Sehr eingängig, mal tanzbar, dann aber auch wieder rockig genug um weiterhin cool zu sein. Alles wirkt gechillt und ausgeglichen und wenn man dem Album eines vorhalten möchte, dann wohl, dass es zu schön ist und eigentlich in kleinster Weise polarisiert. Bleibt die Frage, ob man dies von jedem Album erwartet oder gute Musik auch einfach ohne grobe Kanten genießen kann, denn eins bietet Origins ganz sicher: Wohlfühl-Indiepop at its best…

More from Michael Gamon

SJÖBLOM – A Victory Of Love EP

Johan Sjöblom kennen die meisten eher als Fronter der Band The Exploding...
Read More