Festivalnews vom Wacken Open Air

Festivalnews vom Wacken Open Air
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Der alljährliche Adventskalender des Wacken Open Air hielt wieder zahlreiche Überraschungen bereit. Weihnachten ist da und die Bandankündigungen inklusive Vorfreude bleiben bis zum Sommer 2019 erhalten. Für all diejenigen, deren Fokus in der Weihnachtszeit jenseits dieser Urlaubsplanung lag, fassen wir hier gerne die News der vergangenen Adventstage zusammen.

Das traditionell laute, harte und schnelle Metal-Festival offenbarte folgende Bands für das so bezaubernd vielseitige Lineup, das vom 1. bis 3. August bestens unterhalten wird:

In der großangelegten Schublade des Metal- und Hardcores finden sich Bullet For My Valentine, Emil Bulls, For I Am King, Jinger, Nasty und Of Mice & Men. Aus der Crossover-Sparte zeigen sich Body Count feat. Ice-T und die US-Amerikaner Prophets of Rage, während den Punkbereich Michale Graves (Sänger der Misfits 1995-2000), Die Kassierer und Kaizaa bereichern. Aus dem großen Feld des Thrash- und – mal mehr, mal weniger melodischen – Death Metals begegnen die glücklichen Ticketinhaber des ausverkauften Festivals Crisix, The Crown, Gama Bomb, Legion of the Damned, Torment bzw. Acranius, Bleed From Within, Grave, Necrophobic, Night in Gales, Tribulation und Vltimas (das sind übrigens David Vincent, ex-Morbid Angel, Rune Eriksen, ex-Mayhem, Aura Noir und Flo Mouniert, Cryptopsy).

Progressive und doomige Klänge versprechen All Hail The Yeti, Downfall Of Gaia, Evergrey, Myrath, The Vintage Caravan und Windhand. Eluveitie, Equilibrium, Gernotshagen, Skyclad und Suidakra werden den Pagan und Folk Metal repräsentieren. Anschließend daran sollen auch die Mittelaltermelodien von Harypie, Subway To Sally, Versengold bzw. Vogelfrey nicht vernachlässigt werden. Fans des Power und des klassischen Metals, sollten unbedingt die Spielzeiten der Gruppen Gloryhammer, Gloryful, Lagerstein, Manticora, TesseracT sowie Battle Beast, Girlschool, Nashville Pussy und Velvet Viper einplanenDie Bandankündigungen umfassten darüber hinaus die symphonischeren Beyond The Black, Crematory, Delain und Septicflesh.  Black Stone Cherry, D-A-D, Die Happy, Hämatom, Kärbholz bzw. Soil versprechen jenseits der genannten Genre-Klassifizierung hervorragende Live-Auftritte. Angekündigt wurden außerdem The Bosshoss, Santiano und Frog Leap, von denen Letzterer durch seine Internetpräsenz auffiel, die er nutzte, um ausgefeilte Metalcover von Popsongs zu generieren. Abschließend zeigen sich im Reigen der Neuankündigungen Anthrax, Joachim Witt, Slayer, Testament, The Sisters of Mercy, Rage (die zusammen mit dem Lingua Mortis Orchestra auftreten werden) bzw. UFO.

Airbourne, Avatar, Cradle Of Filth, Critical Mess, Dark Funeral, Demons & Wizards, Eisbrecher, Hamferd, Hammerfall, Krokus, Life Of Agony, Meshuggah, Opeth, Parkway Drive, Powerwolf, Primordial, Queensryche, Rose Tattoo, Sabaton, Sweet, The Adicts, The Night Flight Orchestra, Thy Art Is Murder und Venom Inc. gehören ebenfalls zu den 94 Bands (von ca. 200 zu erwartenden Acts), die bisher angekündigt wurden und Lust auf weitere zukünftige Neuigkeiten machen.

Weblinks WACKEN OPEN AIR:

Homepage: https://www.wacken.com/de/
Youtube: https://www.youtube.com/wackentv/
Facebook: https://www.facebook.com/WackenOpenAir.official
Twitter: https://twitter.com/Wacken/
Instagram: https://www.instagram.com/wackenopenair.official/

More from Claudia Helmert

WOLF MOUNTAINS – Dresden, Ostpol (21.10.2019)

Ich muss gleich meine Tabletten nehmen, also bitte! Lässiger wird’s nicht. Das...
Read More