WGT 2019 Künstler im Detail

Geschätzte Lesezeit: 36 Minute(n)
Weitere Berichte im Festivalbereich: Wave-Gotik-Treffen (WGT) - Übersicht

Alle bestätigten Bands für das 28. Wave-Gotik-Treffen

Last updated: Dienstag, 11.12.2018 22:33

Die Infos zu den inoffiziellen findet ihr unten

Aktuell 20 Bands

Automelodi
synthpoppost-punknew waveminimal waveElectro Wave
Automelodi is the main musical project of Canadian songwriter/producer Xavier Paradis formerly known as Arnaud Lazlaud and later as Echo Kitty, playing since the mid 90's in the purest Neue Deutsche Welle and Fad Gadget styles.

They released their debut album "Automelodi" in August 2010. . User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.

weiterlesen auf Last.fm
Homepage:

Website: https://www.facebook.com/automelodimusic/

Ähnliche Bands:
Police des moeursPosition Parallèlenouvelle phénomèneXeno & OaklanderHard Corps

Battle Scream
industrialdark electroindustrial metalseen liverock
Formed in 2001, with their unconventional, hard-to-pigeonhole mixture of rough, heavy guitars and experimental, multi-layered electronic music, “Battle Scream” have already gained a loyal fan base extending beyond their home city of Dresden.

In September 2007 they released their album “Suffering”, a remarkable reflection of the band's rapid progress over the last two years. While the electronic influence is unmistakeably greater, there is no lack of the usual catchy, heavy guitar riffs. But these are no longer in the foreground of the Dresden band's sound – instead they provide the right thrust and round off the overall impression of every song.

As in the last production, the recording teems with eminent guests. This time, the new release is graced, among others, by “Holly”, lead artist of the Dresden group “Letzte Instanz” and “Cephalgy”, who can confidently be described as repeat offenders.

Last autumn “Battle Scream" carried off their first tour of Germany with great success. Among the stops on the tour were Hamburg, Bochum, Regensburg, Erfurt, Leipzig, Potsdam and of course Dresden.

Seen live, Battle Scream are in a class of their own. The four musicians grouped round charismatic lead artist Alex have an impressive knack of taking over both the audience and the stage for themselves, so brace yourself for a high-energy inferno of darkness as soon as the Dresden group hits the stage. . User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.

weiterlesen auf Last.fm
Homepage:

Website: https://www.facebook.com/BattleScream/

Ähnliche Bands:
Cold SequenceEUROCIDEMenschdefektIndustriegebietHerzschlag

Camerata Mediolanense
neofolkneoclassicalmedievaletherealmartial
The project Camerata Mediolanense took concrete form in 1994. It gathered some friends in Milan, Italy (Mediolanense means from Mediolanum, the ancient name for Milan), who were all involved in the underground music scene.
It was conceived as a real musical "camerata", which casts a look at the Italian past and at the same time is deeply rooted in today's European reality. In fact, the main feature of Camerata Mediolanense's musical language is a percussive background, particularly evident during their live performances, which comes out thanks to the use of an unconventional set of instruments. In parallel, the band is researching pure melody, in part thanks to the academic studies of some of its members.

The female members of Camerata Mediolanense performe live under the name Dame Mediolanense. . User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.

weiterlesen auf Last.fm
Homepage:

Website: https://www.facebook.com/cameratamediolanense/

Ähnliche Bands:
Der Blaue ReiterAtaraxiaGaë BolgBlood AxisRomowe Rikoito

Escape With Romeo
Gothic Rockdarkwavesynthpopnew waveGothic
Gegründet wurde Escape With Romeo 1989 in Köln von Thomas Elbern (Gesang und Gitarre). Einige Zeit später kam Langzeitmitglied und Wegbegleiter Martin Pott (Keybords) hinzu. Elbern war zuvor Sänger und Gitarrist der deutsch/britischen Dark-Wave-/Indie-Rock-Band Pink Turns Blue.

Schlagartig bekannt wurde Escape With Romeo mit der Veröffentlichung von "Somebody". Dieser Song wurde schnell zu einem Hit und ist ein oft gespielter Klassiker in Underground-Clubs.

Die zahlreichen Platten sowie ausgiebige Touren machen Escape With Romeo zu einem festen Bestandteil der Wave-Szene. Ihren Erfolg, den die Band nicht zuletzt ihrer beeindruckenden Bühnenpräsenz zu verdanken hat, setzen Escape With Romeo auch im Ausland, vor allem in Spanien wo die Band mehrere Konzerte gegeben hat, fort. . User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.

weiterlesen auf Last.fm
Homepage:

Website: https://www.facebook.com/escapewithromeospain/

Ähnliche Bands:
The House of UsherPink Turns BlueRosetta StoneClan of XymoxThe Beauty of Gemina

Fehlfarben
post-punkNDWgermannew wavepunk
Fehlfarben ist eine deutschsprachige Rockband, die 1979 in Düsseldorf gegründet wurde.

Gründungsmitglieder waren Peter Hein (Gesang, ehemals Mittagspause), Thomas Schwebel (Gitarre, ehemals Mittagspause, S.Y.P.H.), Michael Kemner (Bass, ehemals 20 Colors, Mau Mau, Deutsch Amerikanische Freundschaft, YOU), Frank Fenstermacher (Saxophon, später Der Plan), Uwe Bauer (Schlagzeug, ehemals Mittagspause, Materialschlacht) und Markus Oehlen (ehemals Mittagspause).

In der aktuellen Besetzung spielen neben Hein, Kemner, Schwebel und Fenstermacher noch Uwe Jahnke (Gitarre), Saskia von Klitzing (Schlagzeug) und der Pyrolator (Keyboard, Laptop und Supervising) mit.

Bandgeschichte

Fehlfarben ist die Nachfolgeband der Punk-Band Mittagspause, die wiederum Nachfolger der Ur-Punk-Band Charley's Girls waren.

Die Bandidee und der Name Fehlfarben entstand während eines Englandurlaubs, bei dem sich einige Mitglieder vom dortigen Ska-Fieber anstecken ließen. So war auch die erste Single Abenteuer & Freiheit noch sehr stark skalastig. Allerdings gab die Gruppe den Ska-Sound schon bald auf, und mit dem Abschluss eines Plattenvertrags bei der Großfirma EMI lösten sich die Fehlfarben aus dem Status einer Underground-Band. Die aus der Punk-Szene stammenden Mitglieder, die teilweise zur allerersten Generation gehören, wurden von da an als „Punk-Verräter“ bezeichnet, weshalb es auch zu einem radikalen Publikumswechsel kam. Auch wurde die Band aus der Szene deutlich kritisiert und von anderen Gruppen (wie das heutzutage heißt) "gedisst": z.B. von der Gruppe Rotzkotz mit dem (auch auf eigenen schlechten Erfahrungen beruhenden) Lied "Tante EMI", in dem von "Fehl-Musik" die Rede ist und "Weltrekord" (das EMI Label der Fehlfarben) gleichgesetzt wird mit "Geld-Rekord".

1980 erschien das Debütalbum „Monarchie und Alltag“, das in der damaligen deutschsprachigen Rockszene einen immensen Stellenwert erreichte und auch heute noch als eines der besten deutschsprachigen Rockalben gilt. Viele Stücke des Albums waren allerdings noch klar punklastig, dabei schneller als die Lieder aus der Mittagspause-Zeit. Erst im Jahr 2000 erhielt die Band jedoch eine Goldene Schallplatte für ihren Erstling. Über die personelle Verbindung zur Gruppe DAF (über Bassist Michael Kemner und Kurt Dahlke/Pyrolator) kam es auch zur beiderseitigen Veröffentichung des Songs Kebab-Träume auf dem Album, der ebenfalls Kultstatus erreichte.

Der einzige große Hit der Fehlfarben (Top 30 in Deutschland) war das vom Funk-Stil beeinflusste Lied Ein Jahr (Es geht voran). Zu ihrem Leidwesen wird das für die Band untypische, von einem adaptierten Chic-Riff angetriebene Lied von der Öffentlichkeit als ihr wichtigstes Werk wahrgenommen. Es wurde 1982 gegen den Willen der Band als Single auf den Markt gebracht, als die Neue Deutsche Welle (NDW) kommerziell auf ihrem Höhepunkt war – zwei Jahre nach der Erstveröffentlichung auf dem Album Monarchie & Alltag. Die Hausbesetzerszene identifizierte sich mit diesem Stück, so dass es häufig als Hausbesetzerhymne bezeichnet wird, was von der Band so nicht gewollt war. Peter Hein selbst sprach sich in mehreren Gesprächen gegen die Vereinnahmung als „Hausbesetzerband“ und Ton-Steine-Scherben-Nachfolger aus, wohl, weil die Haltung der Fehlfarben zwar zum Teil sozialkritisch war und ist, die Intention in Ein Jahr (Es geht voran) aber eine ganz andere war.

Kurz nach Veröffentlichung des Debüts trat Peter Hein aus der Band aus, weil er sich zwischen Band oder Beruf entscheiden sollte. Bis 2003 hatte er eine Anstellung bei Xerox, um die sich zahllose Legenden ranken. Die Band veröffentlichte in den achtziger Jahren ohne Hein noch zwei weitere Alben (33 Tage in Ketten, Glut und Asche), die beide sogar in die Charts einsteigen konnten. Nach Querelen mit dem Label löst sich die Band allerdings Ende 1984 auf.

Eine erste Wiederbelebung in Originalbesetzung (inklusive Peter Hein) gab es Anfang der 90er, es erschienen zwei zwiespältig aufgenommene Alben (Die Platte des himmlischen Friedens, Live) und zudem das zuvor unveröffentlichte, bereits 1984 ohne P. Hein aufgenommene Album Popmusik und Hundezucht (1995).

Im Jahr 2002 erschien mit Knietief im Dispo ein weiteres Comeback-Album. Dieser fiel mit dem NDW-Revival zusammen, der durch den erfolgreichen Dokuroman Verschwende Deine Jugend ausgelöst wurde. Dadurch wurde das Interesse für die ehemaligen deutschsprachigen Punk- und New Wave-Anfänge wieder größer.

2006 erschien das Jubiläums-Album 26 1/2, auf dem Prominente und Freunde der Fehlfarben eingespielte Stücke der Gruppe singen, mit Campino, Herbert Grönemeyer, Helge Schneider, Dirk von Lowtzow, Peter Lohmeyer, Bernd Begemann u.a.

Am 20. April 2007 erschien das aktuelle Album Handbuch für die Welt, das von der Presse mit guten Kritiken und ausführlichen Berichten bedacht wurde, die Verkaufserwartungen jedoch nicht erfüllen konnte.

Anfang 2008 verließ Thomas Schwebel die Band.

Diskografie

Alben
1980 – Monarchie und Alltag
1981 – 33 Tage in Ketten
1983 – Glut und Asche
1991 – Die Platte des Himmlischen Friedens (mit Helge Schneider)
1992 – Live
1995 – Popmusik und Hundezucht (aufgenommen 1984)
1998 – Es geht voran (Compilation)
2002 – Knietief im Dispo
2006 – 26 1/2 (mit Gästen: Helge Schneider, Campino, Herbert Grönemeyer, TV Smith u. a.)
2007 – Handbuch für die Welt
2009 – Live hier & jetzt
2010 – Glücksmascinen
2012 – Xenophobie
2015 Über…Menschen
Singles
1980 – Abenteuer & Freiheit / Große Liebe
1981 – Das Wort ist draußen / Wie bitte was?!
1982 – Ein Jahr (Es geht voran)
1982 – 14 Tage / Feuer an Bord
1983 – Tag und Nacht
1983 – Agenten in Raucherkinos
1985 – Keine ruhige Minute / Der Himmel weint
2002 – Club der schönen Mütter
2003 – Alkoholen

Videos
Chirurgie 2010 (2006), ausgezeichnet mit dem MuVi Online Publikumspreis 2006

Kompilationen
Fehlfarben, We do wie du, play loud!, 2006 . User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.

weiterlesen auf Last.fm
Homepage:

Website: https://www.facebook.com/Fehlfarben-904844002943620/

Ähnliche Bands:
Palais SchaumburgExtrabreitGrauzoneIdealAbwärts

Geometric Vision
post-punkdarkwavecoldwaveGothic Rockminimal synth
Geometric Vision take form in 2012 in the northern suburbs of Naples.
Ago Giordano, after several electro-darkwave music experiments decided to create a real band with Gennaro Campanile on bass and Roberto Amato on guitar.
In 2013 the band gave birth to the first album entitled "Dream" coming out for the Italian-Swiss label Swiss Dark Nights.
Characterized by a strong coldwave matrix (sometimes darker, sometimes more ethereal) the first album is strongly influenced by the 80's music but revisited in a modern key.
The album was well received by critics in both Italy and abroad so it was played live around Italy during a long tour.
In the beginning of 2015 there was the release of the second album "Virtual Analog Tears" always with the label SDN in collaboration with Manic Depression.
The secondo album was anticipated by the single "Hills".
The new work, even though it has some similarities with the previous one, is in some ways darker and more acid with shoegaze, ethnic and industrial influences and this shows clearly the new sound research pursued by the band.
V.A.T. seems to have a common thread, the relationship between truth and artifice in the contemporary era and the disorientation that this generate.
The second album allowed the band to cross the national borders and Virtual Analog Tour reached some of the most important European cities and festivals.

Members: Ago Giordano (Vocals – Synth – Drum Machine – )
Gennaro Campanile (Bass Guitar)
Roberto Amato (Guitar – Synth).

Genre: Post Punk / Dreamwave / Dark / Shoegaze

Hometown: Naples, IT

Influences: fear of death and fear of life

Facebook: https://www.facebook.com/pages/Geometric-Vision/217664595068152

Record Label: SDN (Swiss Dark Nights)
http://swissdarknights.bandcamp.com/merch
. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.

weiterlesen auf Last.fm
Homepage:

Website: https://www.facebook.com/GeometricVision/

Ähnliche Bands:
Buzz KullAsh CodeTraitrsThe Agnes CircleSsleeping desiresS

Jungstötter

Fabian Altstötter ist kein unbeschriebenes Blatt. Schon in frühester Jugend gründete der aus Landau stammende beau mit seinen Freunden Philipp Hülsenbeck und Marc Übel die Band Sizarr, die zwei erfolgreiche und von der Kritik hoch gelobte Alben veröffentlichte. Der Sound von Sizarr war jugendlich, wenn sich auch hier schon eine enthusiastische Kenntnis der Popgeschichte wie auch jene Ästhetik der Melancholie zeigte, die vielleicht über das junge Alter der Musiker hinwegtäuschte.

Nun sind einige Jahre ins Land gegangen, nach Stationen in Mannheim und Leipzig lebt Altstötter in Berlin, die Kleider haben an Farbe verloren, die Mäntel sind länger geworden, die Haut ist gestochen von morbiden Fantasien. Jungstötter tritt auf und die Melancholie ist noch da. Aus dem Kokon des jungen Sängers hat sich ein gereifter Erzähler entpuppt. Keine Abkehr, vielmehr: Konsequenz.

Die Stücke offenbaren Engels Qualität als Songwriter aus neuer Perspektive, sie leben von einer Dramaturgie, in der man sich verliert. Schwelgerisch treiben sie durch ein Meer, mal ist die See ruhig, dann der Wellengang plötzlich hoch. Ein Glücksfall: Text und Musik harmonieren, schaffen eine Ästhetik, die sich nicht erklären braucht.

The excess air is straining the walls
Spread-eagle thoughts plummet from trees like carnivores Separations dome where even echoes travel alone Dreams that are feeding of night
Like a flickering candlelight
Here I sit and watch it’s slow decline
Into silence

Die Texte Jungstötter's verhandeln das Leben des jungen Künstlers und schaffen im Persönlichen eine Öffnung, zeichnen die Worte im Klang doch vielschichtige Gemälde, deren starke Motive nicht zum Eintauchen einladen – vielmehr erzeugen sie einen Sog, einen Schacht. Im schwarzen Nichts der Tiefe ist der Boden nicht zu sehen, doch die Wände des Abgrunds sind verhangen von rotem Samt.

Anders als bei Sizarr reduzieren sich die mit Max Rieger aufgenommenen Stücke auf ein paar wenige Instrumente, ihre Verspieltheit emanzipiert sich ohne viel Pomp. In der Arbeit an den Songs wurden sie musikalisch immer reduzierter, bildeten eine Skulptur heraus, die nun nicht arm an Verzierung auftritt, ihren Körper, ihre Mimik, ihren Ausdruck jedoch ohne große Effekte findet. Dabei, und das markiert eine ganz besondere Note, ist sie von einem seltsam introvertierten Pathos behaftet, der ohne Gebrüll auskommt, nicht plakativ verfährt – sondern bedacht und fast zärtlich nach seinen Hörern greift.

Die Referenzen liegen in einer romantischen Sphäre. Zwischen der Schwere der Bad Seeds, dem Schmerz Tuxedomoons, den alptraumhaften Songlandschaften Scott Walkers, der Intensität Neil Youngs und der Zartheit Marc Hollis’ jedoch findet Altstötter zu einer Musik, die sich neben dem Erbe genannter Musiker ein eigenes Haus baut. Die kargen Zimmer dort sind erhellt vom Schein flackernder Kerzen. Und dieses Haus hat Altstötter nicht allein bezogen, mit seinem Jugendfreund und Langzeitkollaborateur Philipp Hülsenbeck und Manu Chittka, einem der zur Zeit in Deutschland gefragtesten Trommler (Love-Songs, Messer, Kreidler, Andy Otto etcetera), hat er sich eine Band rekrutiert, die durch ihr intimes Zusammenspiel das Organische der feinsinnigen Songs noch potenziert. Die Stücke sind dabei jedoch nicht auf die Band angewiesen, Jungstötter spielt sie je nach Anlass alleine am Klavier oder mit Band. Wir folgen ihnen, so oder so: In die Tiefe.

–Hendrik Otremba
. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.

weiterlesen auf Last.fm
Homepage:

Website: https://www.facebook.com/jungstotter/

Ähnliche Bands:
Mia MorganSearch YiuIlgen-NurFibelFlut

King Dude
neofolkfolkacousticexperimentalLo-Fi
King Dude (echter Name Thomas Jefferson Cowgill, kurz TJ Cowgill) ist ein US-amerikanischer Musiker, dessen Musik dem Dark-Folk, dem Neo-Folk oder dem American Folk zugeschrieben wird. Der allgemein düstere Klang wird zusätzlich von der tiefen Stimme des Sängers abgerundet. Die Texte handeln häufig von Tod sowie Schmerz. Aber auch Liebe, Sonnenschein und Erlösung finden Platz in den Liedtexten. Teilweise entstehen kleine Parallelen zu Johnny Cashs Musik. . User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.

weiterlesen auf Last.fm
Homepage:

Website: https://www.facebook.com/kingdudemusic/

Ähnliche Bands:
King Dude & Chelsea Wolfe:Of the Wand & the Moon:Cult of YouthSpiritual FrontDeath in June

Lene Lovich Band
Nachtmahr
industrialebmdark electrogermanblack metal
Nachtmahr ist der Name für drei Bands/Projekte

1.) Nachtmahr ist ein Projekt des österreichischen Musikers Thomas Rainer, der auch unter dem Pseudonym MechanicMind firmiert und unter anderem bei den Projekten L’âme Immortelle und Siechtum mitwirkte.

Der Stil bewegt sich zwischen Techno und Elektro.

offizielle Homepage: www.nachtmahr.at
Myspace: www.myspace.com/nachtmahrprojekt

2.) Eine Deutsche Black Metal Band

NACHTMAHR wurde im Herbst 1996 von Nebeltroll (Schlagzeug) und Unheilsprophet (Gitarre) gegründet. Verstärkt wurden sie bald von Vainamoinen (Baß) und Marco (Gesang). Außerdem kam im Januar 1997 Azazel als Keyboarder hinzu. In dieser Besetzung wurden einige Lieder geprobt, die dann im April 1997 auf einem ersten Demo veröffentlicht wurden. Dieses wurde mit Hilfe eines 4-Spur-Rekorders selbst im Proberaum aufgenommen (Auflage ca. 40 Einheiten, nicht mehr erhältlich). Unmittelbar nach den Aufnahmen wurden Vainamoinen und Marco gefeuert, da sie nicht mehr ausreichend Engagement investieren konnten. Marco hatte auf dem Demo auch schon nicht mehr gesungen, weshalb Nebeltroll und Azazel die Gesangsparts übernommen hatten.
Einen neuen Bassisten fand man in Mastema und der Gesang wurde nach längerer vergeblicher Suche von Azazel übernommen. Das heute noch aktuelle Line-Up besteht also aus Nebeltroll (Schlagzeug), Unheilsprophet (Gitarren), Mastema (Baßgitarre) und Azazel (Keyboards und Gesang). In dieser Formation wurden bisher siebzehn Konzerte gegeben. Im September 1998 erfolgte eine zweite Demoaufnahme, erneut eine Eigenproduktion, die komplett mit Hilfe eines Personalcomputers aufgenommen wurde. Darauf befanden sich sechs neue Lieder sowie auf der B-Seite ein Live-Mitschnitt vom Konzert im Gasthaus "Sonne" in Rettenbach (5.September 1998). Von diesem Demo sind mittlerweile rund 400 Einheiten verkauft. Im Herbst / Winter 1999 wurde das dritte Demo (mit dem Titel "Schattenfürst") eingespielt, diesmal mit drei im Studio aufgenommenen Liedern sowie einem In- und einem Outro. Dieses Demo wurde Ende 1999 auf CD veröffentlicht, im Januar folgte eine spezielle Kassettenversion, die ein anderes Cover sowie zwei Bonuslieder enthielt. Im Spätsommer 2000 schließlich erfolgten die Aufnahmen von vier aktuellen Stücken und im April 2001 noch eines weiteren Stückes; vier davon erschienen im Mai 2001 auf einem neuen Demo, das fünfte wurde (nach einer erneuten Aufnahme) erst mit dem nächsten Demo veröffentlicht, das im April 2002 endlich herauskam. Es handelt sich dabei um ein Splitdemo mit der Band Manorblatz aus der Bretagne. Im September 2002 erschien eine Split- 10" EP mit der Pagan-Black-Metal-Band "Geweih" aus Heidelberg, die zwei exklusive Stücke enthält. Im Januar und April 2003 wurden ein neues Stück und eine Coverversion von Summonings "The Passing of the Grey Company" eingespielt; das letztere wird in nächster Zeit exklusiv auf einem Sampler von Blutvergießen Distr. erscheinen. Im Winter 2003/2004 erfolgte die Aufnahme eines neuen Stückes, im Februar 2004 erfolgte eine Neuaufnahme des ursprünglich 2003 aufgenommenen Stückes "Prometheus" sowie des auf der Moorleichen-Split-EP in miserablem Sound veröffentlichten "Das verlor'ne Paradies". Voraussichtlich Mitte Oktober wird endlich die seit einem Jahr auf Eis liegende Split-7" mit Elisabetha über EOLP erscheinen. Die Split enthält die Stücke "Prometheus" und "Pandora", die bisher beide unveröffentlicht sind.

3) Eine zweite deutsche Black Metal Band, von Markus Stock (Empyrium, The Vision Bleak) und Thomas Helm (Emyprium).

Die Band veröffentlichte 2004 ein Split mit Sun of the Sleepless und 2005 ein Split mit Helrunar.

Homepage: http://www.lupuslounge.com/
MySpace: http://www.myspace.com/trollnacht . User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.

weiterlesen auf Last.fm
Homepage:

Website: https://www.facebook.com/nachtmahr.band/

Ähnliche Bands:
CenthronFGFC820AgonoizeGrendelNoisuf-X

Nitzer Ebb
ebmindustrialelectronicOld school EBMseen live
Nitzer Ebb ist ein EBM-Projekt, das 1982 in Chelmsford (England) von den drei Teenagern Bon Harris, David Gooday und dem Leadsänger Douglas McCarthy gegründet wurde. Mit der Wahl des Bandnamens und dem für die englische Sprache ungewöhlichen "tz" wollten sich Nitzer Ebb von der britischen Musikszene abgrenzen.

Einflüsse

Zu den musikalischen Vorbildern von Nitzer Ebb zählen unter anderem DAF, Kraftwerk, Einstürzende Neubauten, Die Krupps und Malaria!. Aus einer einmaligen Zusammenarbeit mit Die Krupps resultierte mit „The Machineries Of Joy“ ein Remake des Titels „Wahre Arbeit-Wahrer Lohn“, der einen Achtungserfolg in den US-Billboard-Dance Charts hatte.

Geschichte

Nitzer Ebb wurden 1982 von Bon Harris, David Gooday und Douglas McCarthy in Chelmsford gegründet. 1985 erschien auf dem bandeigenen Label Power Of Voice die Single „Isn't It Funny How Your Body Works“ . Den ersten Erfolg und die erste Beachtung in den Fachmagazinen erfuhr das jugendliche Trio mit ihrem Debütalbum „That Total Age“ auf Mute Records, dem Label von Daniel Miller, auf dem unter anderem Depeche Mode unter Vertrag stehen. Depeche Mode waren es auch, die im Jahre 1988 auf ihrer Europatournee mit Nitzer Ebb als Vorgruppe, indirekt für Unterstützung sorgten, so dass vor allem Deutschland, Frankreich, Belgien und Skandinavien auf die Band aufmerksam wurden.

Nach einigen Umbesetzungen reduzierte sich das Trio auf Bon Harris und Douglas McCarthy. Das nächste Album „Showtime“ (1990) enthält die meistverkauften Single-Auskoppelungen „Lightning Man“ und „Getting Closer“. Es folgte eine ausgedehnte Welt-Tournee – der bisherige Höhepunkt der Engländer. Ein Jahr später erscheint die sehr eigenwillige EP „As Is“, inklusive des von Alan Wilder produzierten „Come Alive“. 1992 wirkte McCarthy bei dessen Side-Projekt Recoil mit und nahm den Alex-Harvey-Kultsong „Faith Healer“ auf. Das Experimentieren mit Rockelementen auf dem nächsten Album „Ebbhead“ wurde von vielen Fans kritisiert und die Verkaufszahlen erreichten im Vergleich zu den vorangehenden Werken einen ersten Tiefpunkt. Der musikalische Wendepunkt mit „Big Hit“ sollte 1995 für einen Umschwung sorgen – allerdings wurde das Gegenteil erreicht und Nitzer Ebb gingen anschließend getrennte Wege.

Aktivitäten nach dem Split

Bon Harris tauchte später als Produzent bei Marilyn Manson und Smashing Pumpkins auf. Sänger McCarthy erschien 1997 erneut an der Seite von Alan Wilder bei Recoil und wirkte bei zwei Titeln auf dem Album „Unsound Methods“ gesangstechnisch mit. Nach seiner Hochzeit begann der mittlerweile 30jährige McCarthy mit einem Studium der Design- und Filmwissenschaft in Cambridge. Nach seinem erfolgreichem Abschluss arbeitete er als Video- und Filmdesigner in London.

Fünf Jahre später überredete der französische Techno-DJ Terence Fixmer – ein Fan von Nitzer Ebb – ihn zu einer Zusammenarbeit mit ihm. Für Novamute erstellt Fixmer einen Remix von „Let Your Body Learn“ – die B-Seite beinhaltet einen Hacker-Remix von „Control I'm Here“. Unter anderem existieren auch Remixe von „Shame“ und „Join In The Chant“ von Derrick May und T. Heckmann. Unter dem Projekt-Namen Fixmer/McCarthy erschien 2004 das neue Album „Between The Devil“.

Das Comeback

Nach zahlreichen Bitten entschließen sich Bon Harris und Douglas McCarthy, wieder gemeinsam als NEP aufzutreten. Ihr erstes Reunion-Konzert fand vor mehreren tausend Besuchern auf dem Wave-Gotik-Treffen im Juni 2006 statt. Bei Mute Records wird dieses Comeback mit dem Best-Of-Album „Body Of Work 1984-1997“ gewürdigt. . User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.

weiterlesen auf Last.fm
Homepage:

Website: https://www.facebook.com/NitzerEbbOfficial/

Ähnliche Bands:
Front 242SpetsnazFixmer/McCarthyFront Line AssemblyLeæther Strip

October Burns Black
Gothic RockgothGothicgoth rockUSA
A project consisting of highly experienced musicians, writing, arranging, and producing their own interpretation of proper guitar-driven gothic rock.

http://octoberburnsblack.com . User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.

weiterlesen auf Last.fm
Homepage:

Website: https://www.facebook.com/OctoberBurnsBlack/

Ähnliche Bands:
SonsombreMiazmaLong NightHer Despairthe glass house museum

Sebastian Fitzek
deutschthrillerautorHoerbuchspoken word
Sebastian Fitzek (* 13. Oktober 1971 in Berlin) ist ein deutscher Schriftsteller und Journalist.

Leben:

Sebastian Fitzek lebt in seiner Heimatstadt Berlin und arbeitet bis heute in der Programmdirektion eines Berliner Radiosenders. Er studierte Jura bis zum ersten Staatsexamen, promovierte im Urheberrecht und arbeitete dann als Chefredakteur und Programmdirektor für verschiedene Radiostationen Deutschlands.

Fitzek schrieb als Co-Autor gemeinsam mit dem Namensforscher Jürgen Udolph das Sachbuch „Professor Udolphs Buch der Namen“, das 2005 bei Bertelsmann erschienen ist. Der Spiegelbestseller war Vorlage für das Fernsehformat Deutschland – deine Namen, an deren Entwicklung Fitzek beteiligt war. Die Sendung wurde im März 2006 vom ZDF unter der Moderation Johannes B. Kerners ausgestrahlt.

Seit 2006 schreibt Fitzek Psychothriller, die allesamt zu Bestsellern wurden. Sein Erstlingswerk „Die Therapie“ erschien im Juli 2006 im Droemer Knaur Verlag, wie auch seine darauf folgenden. Die Filmrechte an dem Buch kaufte die Odeon Film AG. Im Jahr 2007 wurde „Die Therapie“ als bestes Krimi-Debüt für den Friedrich-Glauser-Preis nominiert. Fitzeks nächster Thriller „Amokspiel“ erschien im April 2007, für den die Goldkind Film AG die Filmrechte kaufte.

Fitzeks Werke sind bislang in 20 Sprachen übersetzt. Als einer der wenigen deutschen Thrillerautoren wird er auch in England und den USA verlegt.

Fitzeks vierter Psychothriller „Der Seelenbrecher“ erschien im Herbst 2008. Sein fünftes Buch "Splitter" wurde im Juni 2009 veröffentlicht.

Romane:

* Die Therapie. Droemer Knaur, München 2006. ISBN 3-426-63309-4.
* Amokspiel. Droemer Knaur, München 2007. ISBN 3-426-63718-9.
* Das Kind. Droemer Knaur, München 2008. ISBN 3-426-19782-0.
* Der Seelenbrecher. Droemer Knaur, München 2008. ISBN 3-426-63792-8.
* Splitter. Droemer Knaur, München 2009. ISBN 3-426-19847-9.
. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.

weiterlesen auf Last.fm
Homepage:

Website: https://www.facebook.com/sebastianfitzek.de/

Ähnliche Bands:
Andreas EschbachJilliane HoffmanJohn KatzenbachDavid BaldacciTommy Jaud

Selofan
minimal synthGreekcoldwaveminimalminimal electronic
booking europe : madaboutmusic@live.be

strictly analogue narrations about love and the loss of it, death and the fear of it, sexuality and the repression of it, addictions, psychological weaknesses or strengths, all our own personal ghosts, which distinguish humans from other species. . User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.

weiterlesen auf Last.fm
Homepage:

Website: https://www.facebook.com/selofan.funpage/

Ähnliche Bands:
QualLebanon HanoverAsh CodeSixth JuneHante.

St. Michael Front
popsoulspiritualneofolkdark wave
The Foreign Resort
post-punkshoegazenew waveindiedanish
Sonically expressive, dark and moody, catchy and up-beat are words to describe this Danish trio that mixes 80s new-wave with explosive post-punk.

Hailing from Copenhagen, The Foreign Resort has intricately balanced an international sound with songs that instill contradictory feelings of melancholy and bliss. The band takes the audience on a journey through passages of textured layers with haunting and dreamy vocals, to echoes and pulsations of overdriven guitars, powerful drumming, driving bass, and intense thematic melodic lines. The end result is an aural rollercoaster of emotional intensity.

Since 2010, the band has been rigorous in booking over 250 shows – most of them in the US as well as showcases at Spot Festival, SXSW, Iceland Airwaves, CMJ Music Marathon and Wave Gotik Treffen. This enabled them to develop a wider fan base, as well as becoming part of the burgeoning noise pop scene – evident through rotation, interviews, and live performances at radio stations throughout the US as well as in Europe.

Other international bands have also welcomed them on their tours such as The Raveonettes, A Place to Bury Strangers and Swervedriver.

Magazines like Consequence of Sound as well as Danish GAFFA and Soundvenue have praised The Foreign Resort. The Big Takeover wrote “This band is epic!” and about their release Scattered & Buried, UK’s Louder Than War stated: “It’s an amazing album, which puts The Foreign Resort firmly on the radar, hailing them as the most exciting band to come out of Denmark since The Raveonettes”.

The Foreign Resort’s latest album “New Frontiers” was produced by John Fryer (Nine Inch Nails, Cocteau Twins, PJ Harvey). The singles “Dead End Roads” and “Alone” are currently in rotation at several radio stations across the United States and Europe and were featured in Under The Radar Magazine, Seismic Sound and High Voltage Magazine. . User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.

weiterlesen auf Last.fm
Homepage:

Website: https://www.facebook.com/theforeignresort/

Ähnliche Bands:
SeasurferPrincipe ValienteA ProjectionThe Exploding BoyDouble Echo

The Moon And The Nightspirit
neofolkfolkmedievaletherealpagan folk
The Moon and the Nightspirit ist ein ungarisches Mittelalter- und Pagan-Folk-Duo mit Ethereal-Einflüssen, das 2003 von Agnes Toth und Mihaly Szabo gegründet wurde. Die Texte, die vor allem von heidnischen Märchen und Schamanismus handeln, waren beim Debütalbum Of Dreams Forgotten and Fables Untold durchgehend auf englisch, während das Nachfolgealbum Regõ Rejtem (zu deutsch etwa „Ich beschwöre Magie herauf“) komplett auf ungarisch gehalten ist.

http://www.myspace.com/themoonandthenightspirit . User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.

weiterlesen auf Last.fm
Homepage:

Website: https://www.facebook.com/TheMoonAndTheNightspirit/

Ähnliche Bands:
Trobar de MorteDaemonia NympheHagalaz‘ RunedanceIrfanFaun

Unto Ashes
neofolketherealmedievaldarkwaveGothic
Unto Ashes ist ein New Yorker Musik-Ensemble, das 1997 von Michael Laird und Susanna Melendez gegründet wurde. Aktuell besteht die Band aus den Künstlern Michael Laird, Natalia Lincoln und Mariko.

Bandmitglieder

Mariko, bürgerlich Sarah M. Newman, ist Sängerin und Violinistin aus New York City und Front-Sängerin von Unto Ashes. Sie absolvierte das Musikstudium an der Juilliard School und der Manhattan School und ist ausgebildet in klassischem Gesang, Violine, Gitarre, Klavier, Bass, Klarinette, Hammered Dulcimer und Perkussion. Weiterhin ist sie Akteurin in dem Rock-Oratorium „Justine's Red“. Zusammenarbeit mit Andrea Pisani; Gastauftritte bei Qntal. . User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.

weiterlesen auf Last.fm
Homepage:

Website: http://www.untoashes.com/

Ähnliche Bands:
Love Is Colder Than DeathThis AscensionBlack Tape for a Blue GirlHexperosRajna



Alle inoffiziellen Bands für das 28. Wave-Gotik-Treffen

Aktuell 11 Bands
Alien Vampires
dark electroindustrialebmHarsh EBMelectronic
Alien Vampires is an Italian aggrotech project with black metal influences formed by Nysrok Infernalien (ex-Aborym). They are infamous for their explicit lyrics, notably nun fetish and provocative promo photos. Their tracks are based on aggrotech style, but many features distored guitars and blastbeats in the vein of Aborym's industrial black metal.

Although Nysrok formed Alien Vampires in 1998, nothing was released until 2005, as he was busy being the guitarist of Aborym. By the time the first official album was released Nemesis and Daryl joined the band. On the next release Daryl was replaced by Nightstalker. Later Nemesis also left the band. On their latest album (Fuck Off And Die) the aggrotech Suicide Commando and the dark ambient In Slaughter Natives make guest appearance. . User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.

weiterlesen auf Last.fm
Ähnliche Bands:
AmdusciaC-LekktorSleetgroutDawn of AshesPsyclon Nine

Coph Nia
dark ambientindustrialambientexperimentalcold meat industry
Coph Nia ist der Name der dark ambient/ambient industrial Musikgruppe und wurde gegründet von Aldenon Sartorial. Sie stehen momentan unter Vertrag beim Schwedischen Label "Cold Meat Industry". Das erste Album, welches 2000 erschien, hatte den Titel "That Which Remains".
Der Bandname ist zurückzuführen auf das 3 Kapitel von Aleister Crowley’s "Liber AL vel Legis", dessen Passage folgende Zeilen enthält: "I am the Lord of the Double Wand of Power; the wand of the Force of Coph Nia—but my left hand is empty, for I have crushed an [sic] Universe; & nought remains." (AL III:72)
. User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.

weiterlesen auf Last.fm
Ähnliche Bands:
raison d’êtreIn Slaughter NativesDeutsch NepalBeyond Sensory ExperienceDesiderii Marginis
Creux Lies
post-punkdarkwaveindiealternativeUSA
Feine Trinkers bei Pinkels Daheim
dark ambientnoiseexperimentalseen liveelectronic
They are from Bremen and Lörrach on the German coasts, and have toured everything from The Netherlands to Switzerland and Russia extensively over the last 2 decades.
In the last 2 decades, they released unique vinyl CD and cassettes in multiple editions , usually personalised and with personalised hand-painted artwork.
Every show of Feine Trinkers bei Pinkels is an experience for itself – it's timeless, it's a feast for the ears, and it's such a pleasure to see them doing all the work on stage when you just lean back staring at them, with their aural earbuds tickling your eardrums.
Now, Yesterday or Tomorrow, and why do they have such an attention to detail – that's the question you will ask yourself. "

Ursprünglich kommt J. Eberhard aus dem äußersten Südwesten der Republik, Lörrach. Ins Exil nach Bremen kam er, nachdem ihm die Stadtväter unter dem Vorwurf, ein badischer Unabomber zu sein, eine Bannmeile um seine alte Heimat zogen. Kerosin, Rohre, Metall, Schrauben wurden gefunden. Ein Höllengerät machte ohrenbetäubenden Krach. Das reichte aus. Was die Ordnungshüter nicht glauben wollten, war, dass es sich um Musikgeräte der Feinen Trinkers Bei Pinkels Daheim handelte. Lange sind die Trinkers nun schon in Bremen und kommen alle paar Jahre mal wieder aus dunklen Souterrain-Wohnungen ohne Fenster mit Lebenszeichen in Form von CDs und Schallplatten mit klangvollen Titel wie »Hungerhakens Speckrolle«, »Apfelmost und Essig« und (unser derzeitiger Favorit) »Wellen falscher Blondinen« hervor. Allesamt eine Wucht, Handwerker-Drone und Selfmade-Noise. Das Kerosin wurde konfisziert, der Heimwerker- und DIY-Hometaper-Ethos bleibt. . User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.

weiterlesen auf Last.fm
Ähnliche Bands:
AlarmenBrighter Death Now vs. Grammal SeizureTausendschoenReutoffReutoff vs Troum

Feline & Strange
dark cabaretcreative commons
Morlas Memoria
symphonic metalFemale fronted metalseen livegermansymphonic gothic metal
Now Wash Your Hands
shower electronics
https://soundcloud.com/now-wash-your-hands

Nathan Nothing began his power electronics project in 2009 as an outlet for his grumpy foul tempers, and to humiliate himself onstage for others' amusement, wearing special costumes. There is nothing more important than being clean and nothing cleans the head out better than a healthy blast of noise!
Harsh electronic sounds with lyrics of hygiene advice and self-loathing!
(Always wash your hands). Death to false noise! . User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.

weiterlesen auf Last.fm
Ähnliche Bands:
ScrelomaDKFDröne-Z & Miss Chaotikfrog mortality projectSchachtanlage Gegenort

Salontrio Malheur
Leider wurden keine Infos zu dieser Band hinterlegt.
Ähnliche Bands:

Schandmaul
folk rockMittelalterfolk metalgermanmedieval
Schandmaul ist eine deutschsprachige Mittelalter-Folkrock-Band aus dem Umland von München.

Bandgeschichte

Schandmaul wurde im Sommer 1998 von sechs Musikern aus München und Umgebung gegründet. Als erstes eigenes Lied entstand Teufelsweib, das den typischen Schandmaul-Sound prägte. Das erste Konzert fand am 14. November 1998 in Gröbenzell statt. Nach dem Konzert entstand 1999 die erste CD mit dem Titel Wahre Helden.

2000 wurde das zweite Album Von Spitzbuben und anderen Halunken produziert. Im selben Jahr begann die Band die Zusammenarbeit mit dem Konzertbüro von Extratours.

2001 wurde auch eine Plattenfirma auf Schandmaul aufmerksam, was zu einer Neuveröffentlichung des Albums Von Spitzbuben und anderen Halunken im selben Jahr führte. Gleichzeitig wurde durch viele weitere Konzerte, unter anderem auf großen Festivals wie M’era Luna, Zillo-Festival, Wave-Gotik-Treffen, die erste große Tour organisiert. Die dritte CD Narrenkönig wurde in einem professionellen Studio aufgenommen und kam im Oktober 2002 auf den Markt. Sie erreichte Platz 70 der deutschen Album-Charts. Im September des Jahres 2002 trennte sich die Band von Hubert Widmann und als neuer Bassist kam Hiasl Richter, der am 22. September 2002 sein Debüt bei Schandmaul in Meschede (Sauerland) gab.

2003 erschien die erste Live-CD und -DVD Hexenkessel. Hierzu wurde im Münchner „New Backstage“ ein Konzert aufgezeichnet, bei dem auch als Gastsänger Michael Rhein von In Extremo bei einem Lied einen Kurzauftritt hatte. Die Hexenkessel-CD erreichte in den deutschen Album-Charts Platz 52.

Anfang 2004 kam Wie Pech & Schwefel in die Plattenläden – das erste Studioalbum mit Matthias Richter am Bass und einem Chart-Erfolg mit Platz 13. Eine Tour mit über 80 Festivals und Konzerten folgte durch das gesamte deutschsprachige Europa. Ende 2004 organisierte die Band zum ersten Mal das „Funkenflug-Festival“ in München. Im folgenden Jahr wurde das bis dato größte Projekt der Band ins Leben gerufen: Eine Akustik-Tour, ohne E-Gitarre, dafür aber mit einem Streichquartett und zusätzlicher Percussion und schließlich im April 2005 ein Konzert im Münchner Circus Krone, begleitet vom Puchheimer Jugendkammerorchester und unterstützt durch zahlreiche Gastmusiker von anderen Bands (unter anderem Castus und Wim von Corvus Corax an den Sackpfeifen und Oliver Sa Tyr von Faun an der keltischen Harfe, der kurz zuvor mit Birgit ein Folk-Projekt mit dem Namen Sava auf die Beine gestellt hatte). Dieses Konzert wurde aufgezeichnet und kurz darauf unter dem Titel Kunststück als DVD und CD veröffentlicht. Die CD erreichte Platz 12 der Album-Charts, die Live-DVD konnte sogar Platz 3 der DVD-Charts belegen. Außerdem kam die erste Maxi-Single von Schandmaul mit dem Titel Bin unterwegs in die Plattenläden, die ebenfalls Live-Aufnahmen vom Circus-Krone-Konzert beinhaltet. Ebenfalls 2005 reaktivierten die männlichen Schandmaulmitglieder zusammen mit Regicide-Keyboarder Heiner Jaspers die Rockband Weto. Weitere Konzerte, teilweise mit einem Streichorchester, aber auch wie gewohnt mit dem Rock-Set, folgten, eine Zusammenarbeit mit dem Deutschen Zentrum für Musiktherapieforschung wurde beschlossen und im März 2006 erschien ein weiteres Album mit dem Titel Mit Leib und Seele. Dieses Album schaffte es als erstes Schandmaul-Album in die Top 10 der Media-Control-Charts. Im September 2007 bekam die Band den bayerischen Rockpreis PICK UP für ihr Nachwuchsförderungs-Projekt „Newcomermusic“.

Das Album Anderswelt erschien am 4. April 2008 und stieg auf Platz acht der deutschen Albumcharts ein. Damit erreichte dieses Album die bisher höchste Chartnotierung in der Geschichte von Schandmaul. Es folgte eine zweimonatige Tournee.

Am 14. November 2008 fand ein Jubiläumskonzert zum 10-jährigen Bestehen der Band im Münchner Zenith mit 7.000 Fans statt. In den 3,5 Stunden wurden fast alle bekannten Stücke ihrer Karriere und welche vom Album Anderswelt gespielt. Außerdem wurde eine Live-DVD „Sinnfonie“ aufgenommen, die am 24. April 2009 erschienen ist.

Schandmaul wurde 2009 für den Echo nominiert.

Eine für 2010 geplante Club-Tournee wurde abgesagt, in diesem Jahr fand letztendlich kein Konzert statt. Die Band gab bekannt, dass man sich nach langen und aufwändigen Tourneen eine Auszeit nehmen wolle um in Ruhe ein neues Album produzieren zu können. Dieses Album mit Namen Traumtänzer ist am 28. Januar 2011 erschienen, gefolgt von einer Tournee.

Stil

Die Band verwendet neben den klassischen Instrumenten der Rockmusik (Bass, Schlagzeug, akustische und E-Gitarre) verschiedene Instrumente der mittelalterlichen Musik wie Schalmei, Drehleier und Dudelsack. Weiterhin gehören typische Folkinstrumente, wie Geige und Akkordeon, zum festen Bestandteil ihrer Musik. Schandmaul sehen sich hauptsächlich vom Folk und Rock beeinflusst, das Mittelalter spielt nach eigenem Bekunden eine eher geringe Rolle.

Die Texte sind in deutscher Sprache verfasst und enthalten zuweilen in Syntax und Wortwahl eine mittelalterliche Färbung. Sie erzählen häufig kleine Geschichten, die zumeist in einer mittelalterlichen Welt eingebettet sind. So kommen Könige, Narren, Spielmannsleute (Der Spielmann), bestimmte Artefakte (Der Talisman) oder Wirtshäuser (Trinklied) in den Texten vor. Die Erzählungen muten in diesen Fällen (z. B. auch durch die Erzählweise) wie Märchen oder Sagen an.

Im Laufe der Bandgeschichte haben sich Musikstil und Text gewandelt. Auf den ersten Alben überwiegen musikalisch mittelalterliche und Folk-Instrumente und die Texte sind fast ausnahmelos von mittelalterlicher Färbung. Auf den neueren Alben finden sich nun vermehrt „härtere“ Klänge, was sich beispielsweise in der Benutzung einer dominanteren E-Gitarre ausdrückt. Zudem lässt sich bei den Texten feststellen, dass das Mittelalter-Motiv nicht mehr so häufig explizit den Mittelpunkt bildet und zuweilen auch sprachlich auf die mittelalterlichen Elemente verzichtet wird. Gerade Letzteres mag auch damit zusammenhängen, dass auf neueren Alben alle Bandmitglieder Texte beigesteuert haben.

Trivia

Auf der Anderswelt-Tour 2008 wurde bei einigen Konzerten zu Beginn das von Hans Paetsch gesprochene Intro der Hörspielreihe Gabriel Burns eingespielt.

Seit 2006 unterstützt die Band das Deutsche Zentrum für Musiktherapie der Fachhochschule Heidelberg. Die Band stellte auf ihrer Homepage Klingeltöne zum Download bereit. Den ersten Erlös der Aktion spendete die Band an Therapien für Patienten, die sich keine Therapie leisten können. Am 22. September 2007 spielte Schandmaul zusammen mit der Band Letzte Instanz und dem Sänger Eric Fish von Subway to Sally ein Benefizkonzert vor 1.600 Zuschauern in Heidelberg.

In den Liedern "Der junge Sigfrid" vom Album "Von Spitzbuben und anderen Halunken", "Drachentöter" von "Wie Pech und Schwefel" und "Krieger" vom Album "Anderswelt" nimmt sich die Band dem Stoff der Nibelungensage an.

Auf dem 2011 erschienenen Album Traumtänzer hat das Lied "Geas Traum" Bezug auf den Roman Infinity von Wolfgang Hohlbein (erschien im Februar 2011). Das Lied "Bis zum Morgengrauen" handelt, ähnlich dem gleichnamigen Buch, von einer Liebe zwischen Vampir und Mensch.

Besetzung

Gesang, Akkordeon, Akustik-Gitarre, Klavier – Thomas Lindner
Violine, Drehleier, Bratsche, Gesang – Anna Katharina Kränzlein
Schlagzeug, Perkussion, Gesang – Stefan Brunner
Gitarre, Gesang – Ducky Duckstein
Schäferpfeife, Schalmeien, Rauschpfeife, Flöten, Gesang – Birgit Muggenthaler-Schmack
E-Bass, Kontrabass – Hiasl Richter (seit 2002)
E-Bass, Mandoline, Drehleier – Hubsi Widmann (bis 2002)

www.schandmaul.de . User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.

weiterlesen auf Last.fm
Ähnliche Bands:
Subway to SallySaltatio MortisFeuerschwanzVersengoldIn Extremo

The Snatcher
noise
Velvet Acid Christ
industrialebmdark electrodarkwaveelectronic
Velvet Acid Christ (kurz VAC) ist eine US-amerikanische Band aus Denver (Colorado). Sie wurde etwa 1990/1991 gegründet.

Geschichte

Bevor VAC gegründet wird, ist Bryan Erickson (a.k.a. Disease Factory, Disease oder Phuckhead) in verschiedenen Bands tätig, wie z. B. O-Pop (nach Ericksons Aussagen eine billige Schmalz-Synth-Pop-Band, bestehend aus Bryan und seinen zwei Cousins), Disco Disease Factory (Parodie von C & C Music Factory, die mit dem Hit "Everybody Dance Now" bekannt wurden) und letztendlich Toxic Coma (Musik, die ausschließlich aus Samples besteht).

Zwischen 1991 bis 1995 werden eine Vielzahl an Demotapes aufgenommen und zwar im ständigem Line Up-Wechsel. Bis zum Spätsommer 1992 besteht VAC aus Bryan Erickson (Stimme, Texte, Gitarren, Keyboards, Samples), (Keyboards, Samples) und Chris Workman (Gitarren). Der erste Streit zwischen Bryan Erickson und Chris Workman entsteht. Da Erickson nun ein Keyboarder fehlt, beschliesst er mit seinen Freunden Gary Slaughter, Dan Olson und Steve Bird, das Spaßprojekt Toxic Coma zu fokussieren.

Bei Toxic Coma handelte es sich um Erikson und einige Freunde, die sich Samstagabends treffen, Alkohol und andere Drogen konsumieren und sich im Dunkeln vor ihre Computer setzen, um mit Modul-Trackern Musik zu machen. Die ganze Musik besteht nur aus Samples und zwei- oder mehrdeutigen Texten, die von von allen Mitgliedern interpretiert werden.

Nach und nach legt sich Gary Slaughter einige Synthesizer zu, um mit Erickson VAC wiederzubeleben. Dies gelingt den Beiden Ende 1992 starten. Obwohl sie anfangs unter dem neuen Namen Vortex arbeiteten, benannten sie sich später wieder in VAC um. Zwischen 1992 bis 1994 veröffentlichen sie mehrere Tapes, darunter auch Remix-Tapes, die alle als limitierte Auflagen von 50 Exemplaren vertrieben werden.

Dan Olson, Steve Bird und Bryan kaufen sich gegen Ende 1994 einen teuren CD-Brenner und einen Farbkopierer. Chris Workman kehrt zurück. Es wird das Label Electric Death Trip Records (E.D.T) gegründet, um die nun neuen CDs innerhalb der USA zu vertreiben. 1994 werden zwei Alben aufgenommen: das gothiclastige Album "Fate" und die Dance-LP "Pestilence". Mit Titeln wie Futile, Dead Flesh und We Have To See We Have To Know sind bereits die ersten großen VAC-Hits geschrieben. Mitte 1995 veröffentlichen sie die metallastige CD Neuralblastoma. Auf dieser CD werden wieder einmal die Einflüsse von Godflesh, Ministry, Napalm Death und Nine Inch Nails deutlich. Noch im selben Jahr beginnen die Arbeiten fürs nächste AlbumCalling Ov The Dead.

Im Frühsommer 1996 geht Bryan Erickson mit einigen Freunden zu einem Konzert von Front Line Assembly. Dort trifft er Backstage Bandgründer Bill Leeb), dem er Kopien der ersten VAC Alben "Fate", "Pestilence" und "Neuralblastoma" übergibt. Da dieser jedoch nicht das erwartete Interesse für diese CDs zeigt, gibt er sie wiederum an Thorsten Stroht weiter. Dieser arbeitet für das deutsche Independent-Label OFF BEAT und ist zu dieser Zeit für den Merchandise-Stand von Front Line Assembly verantwortlich. Ihm sagen die CDs zu.

Nach einiger Zeit bekommt Bryan Erickson einen Anruf vom OFF BEAT!-Label. Die beiden Männer am anderen Ende, Thorsten Stroht und Stefan Herwig, bieten ihm einen Plattenvertrag an. Erickson erzählt den anderen Mitgliedern von diesen Vertrag. Chris Workman sieht es eher gelassen, aber Gary Slaughter, beginnt, über die Gewinnverteilung zu philosophieren, woraufhin er von Erickson aus der Band gefeuert wird. Im November 1996 wird in Europa die CD Church of Acid veröffentlicht, die eine OFF BEAT!-Auswahl der ersten drei CDs enthält. Slaughter kommt kurzzeitig zurück, was aber eher der Promotion des Albums durch Interviews und Fototermine dienen soll. Da sich das Verhältnis zwischen Workman und Slaughter dramatisch verschlechtert, erleidet Workman einen Nervenzusammenbruch und will nicht mehr im Booklet der "Church of Acid" aufgeführt werden.

Nach einem Remix für Suicide Commando und der Maxi-Single The Hand, die eher mäßig erfolgreich war, verlässt Gary Slaughter endgültig die Band. Workman kehrt mal wieder zur Band zurück und musiziert nun unter dem Pseudonym "Baphomet". Des Weiteren werden kurzzeitig Steve Bird und Dan Olson feste Bandmitglieder. Mit diesen drei Mitgliedern vollendet Bryan Erickson das Konzeptalbum "Calling Ov The Dead", nachdem eine Beta-Version seitens OFF BEAT! abgelehnt worden ist, weil diese zu wenig Dance-Elemente aufwiesen hat. Im März 1998 wird das Album veröffentlicht. Zwar stammen noch fünf Songs aus der Zeit mit Gary Slaughter, doch dominieren Lieder wie Malfunction, The Calling (F*** Sh** Motherf**ker Mix) oder BSAT 2 die CD. Laut Bryan Ericksons Aussagen stammt die CD zu 80 % aus seiner Feder; die anderen Bandmitglieder werden als musikalische Assistenz aufgeführt.

Im Spätsommer 1998 geht es auf Club-Tour mit Suicide Commando. Da Chris Workman keine Interesse hat, auf Tour zu gehen, muss OFF BEAT! Ersatzmusiker für die Live-Umsetzung von VAC finden. Man entscheidet sich für Thorsten Stroht (ehemals Klinik) und Ingo Beitz (Kalte Farben). Auf Tour lernten sich die drei erst richtig kennen. Mit Hits wie Malfunction, The Hand oder Futile im Schlepptau, konnten VAC erste Erfolge verbuchen.

Kurz nach der Tour wird eine Art "Church of Acid Part 2" namens "Neuralblastoma" veröffentlicht. Es besteht zur Hälfte aus Tracks der originalen "Neuralblastoma" und wurde um Tracks der "Fate" und "Pestilence"-Alben ergänzt. Zur gleichen Zeit beginnt Erickson mit Chris mit der Arbeit am nächsten Konzeptalbum "Fun with Knives". Im Frühjahr 1999 wird dann Remix Wars Vol. 4 – Funker Vogt vs. Velvet Acid Christ veröffentlicht. Leider bekommt sie nicht die große Beachtung, die sich die Musiker erhofft haben, zumal Erikson eigentlich lieber einen "Remix-Krieg" mit Kalte Farben, Haujobb oder Individual Totem gehabt hätte.

Für den Abschluss von Fun with Knives holt sich Bryan Erickson einige Gastmusiker ins Studio. Mit Josh und Lisa Wilson an den Synthesizern und Lisa von Luxt als Gastsängerin wird im April 1999 dann die CD "Fun with Knives" veröffentlicht. Zeitgleich erscheint die Maxi-Single Fun with Drugs/Decypher. Auf dem Album werden wiederum Einflüsse vom Goatrance ("Decypher" und "Fun with Drugs") über Trip Hop ("Slut") bis hin zum poplastigen "Icon" verarbeitet. Eine geplante US-Tour muss abgesagt werden, da sich Erickson den Fuß bricht. Dafür tourt dieser mit ständig wechselder Besetzung vom Frühjahr 2000 bis Spätsommer 2000 durch Europa. Der Höhepunkt stellt der Auftritt beim Doomsday Festival dar, bei dem sogar Skinny Puppy ihr Comeback feierten.

Durch exzessiven Konsum von hauptsächlich hochprozentigem Alkohol wie Wodka oder Whisky und anderer Drogen (Ecstasy, LSD und Marihuana) erleidet Bryan Erickson einen Nervenzusammenbruch. Er zieht sich zurück und beginnt mit der Arbeit an Twisted Thought Generator, dem bisher düstersten Album seit "Fate". Persönliche Probleme mit Stefan Herwig und Chris Workman sind ebenfalls Grund für den Nervenzusammenbruch. Stefan Herwig kündigt Bryan Erickson den Vertrag mit Dependent, dem Nachfolgelabel von OFF BEAT!, Das im Frühjahr 1999 bankrott gegangen war. Chris Workman kündigt Bryan Erickson wegen unterschiedlicher Weltanschauungen die Freundschaft.

Trotz aller Ereignisse erscheint im November 2000 Twisted Thought Generator. Der CD sind einige MP3s aus Anfangszeiten zwischen 1993 und 1994 beigefügt, um den Fans eine Doppel-CD zum Einzelpreis zu bieten. Bryan Erickson lässt sich überreden, mit Haujobb und DIN_FIV auf US-Tour zu gehen. Unterstützt wird er von Thorsten Stroht (Synths) und Paul Lipman (Synths und E-Percussions). Während der ganzen Tour leidet Erickson an einer Erkältung. Obwohl er während der Tour keine Drogen konsumiert, kommt er geschwächt nach Hause.

Im März 2001 wird nachträglich zum Twisted Thought Generator Album die Maxi-Single Dial 8 mit einigen Remixen und einem Video Clip zu "Decypher" nachgelegt.

In der Zeit von 2001 bis 2003 unterzieht sich Bryan Erickson einer Nerven- und Körperkur. Er beendet das Trinken, das Rauchen, jeglichen sonstigen Drogenkonsum und den Verzehr von Junkfood, beginnt, Sport zu treiben, neue Freunde zu finden und letztendlich die Arbeit am nächsten Album Hex Angel (Utopia:Dystopia) fortzusetzen. Im Oktober 2002 verkündet er die Veröffentlichung der Maxi-Single Collapsed. Im Februar 2003 gibt er dann bekannt, die Veröffentlichung zu ändern und stattdessen den gothiclastigen Track Pretty Toy auszukoppeln, um damit den DJs und den sogenannten "Fans" vor den Kopf zu stoßen. Des Weiteren leistet er sich einige Wortgefechte mit VNV Nation und Apoptygma Berzerk, die seines Erachtens nach "seelenlose Popmusik produzieren, es aber wie Industrial aussehen lassen wollen".

Im September 2003 wird die CD Hex Angel veröffentlicht, die quasi die besten Elemente von Calling Ov The Dead, Fun with Knives und Twisted Thought Generator verbindet. Neu ist auch der Einfluss von Noise- und Powernoise-Bands (wie NoiseX, Converter oder Imminent Starvation). Seine Maxi Pretty Toy schafft es sogar in die Billboard-Charts, und das Album verbucht ebenfalls einige Erfolge. Eine Tournee jedoch gibt es nicht, da diese nach Bryan Ericksons Aussagen seinen Suizid durch einen Rückfall in den Drogenkonsum bedeuten würde.

Zwischen November 2003 bis März 2005 wird die Between the Eyes-Serie veröffentlicht. Mit diesen Veröffentlichungen knüpft er an die älteren Alben "Church of Acid" und "Neuralblastoma" an, die schon länger vergriffen sind. Die Serie besteht aus vier Teilen, die älteres Material der "Fate", "Pestilence" und "Neuralblastoma"-Alben, sowie ältere Singles und B-Sides, enthält.

Am 25.August 2006 wurde die Single Wound veröffentlicht, die den Vorboten zum Album Lust for Blood darstellt, Das im September über Metropolis Records veröffentlicht wurde.

Stil

Der Musikstil vereinigt eine Vielzahl von Einflüssen. Das musikalische Spektrum reicht von Elektro und IDM über Industrial, Trip Hop, Goa Trance, Electrogoth und Metal. Künstlerisch besonders interessant erscheint das virtuose- und in dieser Form herausragende Spiel mit elektronischen Effekten und Sprachsamples. Die Grundstimmung ist oft kämpferisch-aggressiv und von schnellen Rhythmen sowie verzerrtem Gesang geprägt. Thematisch werden die Themen Verzweiflung, Verlogenheit, Drogen, Verrat aber auch Liebe und Hoffnung aufgegriffen.
Manchmal herrscht bei der Musik ein Durcheinander, das sicherlich als ein Spiegel des mentalen Zustands des Masterminds verstanden werden kann. Aber auch für melancholische Melodien ist viel Platz in der Musik von VAC. . User-contributed text is available under the Creative Commons By-SA License; additional terms may apply.

weiterlesen auf Last.fm
Ähnliche Bands:
:Wumpscut:Front Line AssemblySuicide CommandoGod ModuleDecoded Feedback



Die Texte und Bilder stammen von und unterliegen ihrem Copyright. Die Zusammenstellung basiert auf den Angaben des WGT-Veranstalters.










Geschrieben von
Mehr von Danny Sotzny

[Secret-Gig] HÄMATOM – Leipzig, Hellraiser (30.01.2018)

Hämatom spielten am 30.01.2018 einen Secret-Gig, welchen sie nur wenige Stunden vorab...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.