The Wombats – Köln, E-Werk (07.04.2018)

Fotos: THE WOMBATS
The Wombats © Angela Trabert
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Die Wombats sind zurück und dies sogar ziemlich eindrucksvoll. Ihr aktuelles viertes Album Beautiful People Will Ruin Your Life ist seit Februar draußen und wenig später ist immerhin das Kölner E-Werk mit rund 2.000 Personen ausverkauft. Auf das volle Haus kann sich die erste von zwei Vorbands allerdings nicht berufen. Diese beginnt rund 30 Minuten früher als offiziell angekündigt und hört auf den Namen The Night Café. Das Quartett aus Liverpool hätte mehr Publikum absolut verdient, denn sie machen ihren Job echt gut. Ihr Stil passt bestens zu den Wombats und ist durchaus ähnlich solider Indierock.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Auch Support Nummer zwei reiht sich problemlos da ein. The Magic Gang stammen ebenfalls aus UK und werden von ihrem Label als die Gitarrenband 2018 angekündigt. Doch so gitarrenlastig wirkt die Musik der Jungs von The Magic Gang nun auch nicht. Sie kommen eine Spur poppiger daher als die vorherige Band The Night Café, der Stimmung tut dies jedoch keinen Abbruch, denn auch diese wissen mit ihren Songs zu überzeugen. Doch auch wenn beide Supports gute (Eigen)Werbung betreiben und den Abend bereichern, so dürfte die große Mehrheit froh sein, dass es mit dem Gig der Wombats losgeht.

Und wie! Mit einer Lichtshow, wie sie für die Wombats nicht zu erwarten ist, überrascht das Trio gleich mal zu Beginn. Spätestens bei Kill the Director (ja, der Song mit Bridget Jones) sind die Leute im E-Werk hellwach. Die drei rocken danach solide die Location, einzig die Ballade I Don’t Know Why I Like You But I Do ist ein etwas langsamerer Song, welcher Band und Fans ermöglicht, etwas vom Gas zu gehen. Und doch würde sich der Autor an manchen Stellen auch durchaus mehr Gas und Spritzigkeit wünschen, denn The Wombats absolvieren ihren Auftritt durchaus routiniert und wirken abgeklärt. Doch nicht so das Kölner Publikum, was die Hits der Band bereits bei den Ansagen feiert. Und wenn man die Augen schließt, dann klingt der Gesang von Frontmann Matthew Murphy streckenweise doch stark nach Robert Smith von The Cure. Mit ihrem Hit Let’s Dance to Joy Division beenden die Briten ihr reguläres Set, bevor sie für drei Zugaben erneut auf die Bühne zurückkehren. Nach rund 90 Minuten endet ein gutes Konzert ohne Längen, aber auch ohne große Überraschungen. Kurzum: Auf die Wombats ist Verlass!

Setlist THE WOMBATS @ Köln, E-Werk (07.04.2018):

01. Cheetah Tongue
02. Give Me a Try
03. 1996
04. Kill the Director
05. Black Flamingo
06. White Eyes
07. Techno Fan
08. Emoticons
09. Lemon to a Knife Fight
10. I Don’t Know Why I Like You but I Do
11. Pink Lemonade
12. Jump Into the Fog
13. Moving to New York
14. Lethal Combination
15. Let’s Dance to Joy Division
16. Turn (Z)
17. Tokyo (Vampires & Wolves) (Z)
18. Greek Tragedy (Z)

Galeriebilder: Angela Trabert

Written By
More from Jan Rombout

The Divine Comedy – Köln, Live Music Hall (25.10.2019)

Manchmal sind die Startbedingungen nicht perfekt. Die Einlass- und Startzeit wurde auf...
Read More