GRAVE PLEASURES – Motherblood

GRAVE PLEASURES - Motherblood
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

8

7

Gesamtnote

7.5

“Back to Beastmilk”

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Über die ständigen Besetzungswechsel bei der Band, die mal Beastmilk hieß, wollen wir an dieser Stelle mal keine großen Worte verlieren. Die Konstante am Mikro, Mat McNerney, hat nun einen vierköpfigen, durchweg finnischen Trupp um sich geschert und damit das Nachfolgealbum zum 2015er-Longplayer Dreamcrash aufgenommen. Wer mit dieser Platte nicht so recht warm wurde, an der ersten und einzigen Beastmilk-LP Climax aber so richtig Gefallen fand, kann am 29. September in den Plattenladen seines Vertrauens stürmen und bei Motherblood blind zugreifen. Denn McNerney und Co. haben nach der sehr schwermütigen Dreamcrash das Gaspedal wiederentdeckt und vermeiden diesmal jegliche Experimente. Der Großteil der zehn Stücke zwischen Postpunk und Death Rock ist im hektischen Uptempo-Stil gehalten, flott gespielte Riffs ergänzen das homogene, mach einer wird sagen monotone Klangbild, welches eine klare Rückkehr zu den Wurzeln darstellt.

Falling For An Atomic Bomb kommt mit entschleunigten, dafür umso wuchtigeren Tribal-Drums daher und lockert das Album an siebter Stelle doch ein wenig auf. Denn bis dahin rauscht die Platte nur so durch. Was ausnahmsweise mal keinesfalls negativ gemeint ist. Denn dafür bleibt zu viel im Ohr hängen. Etwa die großartigen Bridges und Refrains von Infatuation Overkill und der aktuellen Single Be My Hiroshima. Mit dem schon vor längerer Zeit veröffentlichten Deadenders in neu abgemischter Form folgt kurz vor dem Ende des Albums ein weiterer Über-Hit, der sich vor vergangenen Großtaten wie Death Reflects Us, Fear Your Mind oder Surf The Apocalpyse nicht verstecken muss. Nicht jeder Song auf Motherblood ist ein Volltreffer, das Album als Ganzes kann auf seine kompakte Gesamtlänge von etwas mehr als 30 Minuten aber überzeugen.

GRAVE PLEASURES - Infatuation Overkill (OFFICIAL VIDEO)

Erst mit einem Klick auf das Vorschaubild wird das Video von YouTube eingebunden. Klicke nur, wenn du der Datenschutzerklärung zustimmst.

Tracklist GRAVE PLEASURES – Motherblood:

01. Infatuation Overkill
02. Doomsday Rainbows
03. Be My Hiroshima
04. Joy Through Death
05. Mind Intruder
06. Laughing Abyss
07. Falling For An Atom Bomb
08. Atomic Christ
09. Deadenders
10. Haunted Afterlife

Weblinks:

Facebook: https://www.facebook.com/gravepleasvres/
Homepage (tumblr): http://gravepleasures.tumblr.com/

More from Patrick Friedland

DEICHKIND kommen 2020 auf Tour – mit “richtig gutem Zeug”

Eine der aufregendsten, einmaligsten und polarisierendsten Bands des Landes kehrt zurück: Am...
Read More