MARK FORSTER ÔÇô Oberhausen, Turbinenhalle (29.11.2015)

Mark Forster, (c) Tanja Schilling
Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Mit Au Revoir oder Flash mich sang sich Mark Forster nicht nur in die Herzen junger Teenager, sondern begeisterte auch die ├Ąlteren Generationen. Dieses merkte man sehr deutlich an diesem Sonntag Abend in der Turbinenhalle Oberhausen. Die Publikumsverteilung sah aus wie erwartet: Die 13 bis 20-j├Ąhrigen M├Ądchen sicherten sich schon beim Einlass die besten Pl├Ątze direkt vor der B├╝hne, um ihr Idol von dort aus den gesamten Abend lang anschauen zu k├Ânnen. In der Mitte des Saals mischte sich das Publikum dann langsam durch. Elterliche Begleitungen und erwachsene Fans fanden ihren Platz weiter hinten. Bevor jedoch Mark Forster die B├╝hne betrat, durfte zuerst der 19-j├Ąhrige Kelvin Jones sein K├Ânnen unter Beweis stellen. Der in Zimbabwe geborene Musiker knackte mit seinem Song Call you home die 1 Million Klick-Schallmauer, und das innerhalb von nur 24 Stunden. Hier auf der B├╝hne wirkte der smarte Junge mit der Akustikgitarre eher etwas sch├╝chtern, war doch die Halle auch bis an die Decke gut besucht. Trotzdem spielte er sein 45 Minuten-Set, das ├╝berwiegend mit Covern best├╝ckt war, souver├Ąn und sorgte bei den Fans f├╝r super Stimmung. Nach dem 6. Song versicherte Kelvin, das Mark auch wirklich hinter der B├╝hne sei. Er erz├Ąhlte, dass er seit 3 Jahren Gitarre spielen w├╝rde und es immer sein Traum gewesen w├Ąre, auf einer B├╝hne vor so vielen Menschen auftreten zu d├╝rfen. Nach dem letzten Song bat er die Besucher ein Video f├╝r seine Mutter machen zu d├╝rfen, und lud alle ein, daran teilzunehmen. So wurde laut im Chor gerufen: „Hi Mum!“ Ein sehr sympathischer Kerl mit fantastischer Stimme. Seine Songs sind eine perfekte Mischung aus schwelgerischem Blues und mitrei├čendem Pop.

Da auf der B├╝hne nicht viel umgebaut werden musste, dauerte es auch nicht lange, bis Mr. Mark Forster himself p├╝nktlich um 21 Uhr die Stage unter lautem Gekreische und Applaus der Fans mit dem Song Ey Liebe betrat. Er k├╝ndigte seine Band als das ÔÇ×OrchesterchenÔÇť an, worauf viel Gel├Ąchter und Applaus erfolgte. Er erz├Ąhlte von den Aufnahmen im Proberaum und bei K├Ânigin Schwermut forderte Mark die Fans auf, die Arme von links nach rechts zum Takt zu bewegen, welches diese sofort umsetzten. Leichtes G├Ąnsehaut-Feeling stellte sich ein, als die Fans den Refrain von Du und ich textsicher mitsangen. Nach diesem Song nahm er sein Handy in die Hand und sagte, er habe eine Whatsapp Nachricht bekommen. Er habe auf dem letzten Konzert mit den Fans eine Whatsapp Gruppe gegr├╝ndet, aber keiner habe geantwortet. Gro├čes Bedauern geht durch die Menge. Dann fragt er die Besucher, ob Sie nicht eine Whatsapp Gruppe mit ihm gr├╝nden wollen und gab eine Telefonnummer durch. Er liess einen Song vom Handy am Mikrophon abspielen und sang dazu den Song Bei Dir welches als Intro diente. Die Band stieg dann sp├Ąter wieder mit ein. Ein weiteres Highlight sollte dann die Schatzsuche werden. Mark fragte, ob jemand eine Kiste in der Mitte der Halle gefunden habe und machte sich mit einem Megaphon durch die Fans auf Richtung Hallenmitte. Von dort aus stellte er sich auf ein Podest und fragte, ob ihn jeder h├Âren k├Ânne.Das h├Ątte man aber eigentlich gar nicht gebraucht, denn den n├Ąchsten Song Flash mich konnte fast jeder in der Halle komplett singen, so dass nur kurze Passagen von dem Hip Hopper mitgesungen wurden. Ruhiger ging es dann bei Karton zu und ein reines Handymeer war zu sehen. Am Ende des Songs folgte ein lauter Knall und es gab eine Konfettibombe. Nun fragte Mark die Zuschauer, ob Ihnen Kelvin Jones gefallen habe. Er berichtete aus dem Tourbus, dass der arme Kerl ja nichts verstehen w├╝rde, weil ja alle nur schlecht Englisch sprechen w├╝rden. Gro├čes Gel├Ąchter bei den Fans. Er habe gerade auch noch mit Sido per Handy gesprochen, der w├╝rde noch in Duisburg im Stau stehen, aber vielleicht w├╝rde er es ja noch schaffen. Jeder in der Halle wusste, worauf er hinaus wollte. Mark sang dann mit seinem langj├Ąhrigen Freund aus dem ÔÇ×OrchesterchenÔÇť den Titel Einer dieser Steine und wieder sangen alle zusammen mit. Mit dem Song Au Revoir und langen Fanges├Ąngen gingen die Musiker von der B├╝hne. Es gab laute Zugabe-Rufe. Mark kam alleine zur├╝ck auf die B├╝hne und setzte sich hinter das Klavier. Er erkl├Ąrte, er m├╝sse jetzt ohne das ÔÇ×OrchesterchenÔÇť spielen, aber er habe ge├╝bt. Zwei M├Ądels kreischten aus dem Zuschauerraum ÔÇ×Wir lieben DichÔÇť. Mark bedankte sich h├Âflich und berichtete, das seine Brille dabei glatt beschlagen w├╝rde. Mit dem Song Bauch und Kopf und einer weiteren Konfettibombe endete dieser Abend und damit eines von fast 200 Konzerten, die Mark Forster in diesem Jahr gespielt hat.

Setlist MARK FORSTER – Oberhausen, Turbinenhalle (29.11.2015):
01. Ey Liebe
02. Stadtflug
03. Zwei Schritte
04. Immer Immer Gleich
05. K├Ânigin Schwermut
06. Zu Dir (Weit Weg)
07. Du und ich
08. Bei Dir
09. Flash mich
10. Karton
11. Zu Oft
12. Einer dieser Steine
13. Halt mich fest
14. Au Revoir
15. Oh Love (Z)
16. Hallo (Z)
17. Ich trink auf Dich (Z)
18. Bauch und Kopf (Z)

Geschrieben von
Mehr von Tanja Schilling

PARKWAY DRIVE kommen nach erfolgreichem Tourstart am 18.02.2016 nach Oberhausen

Mit ihrem neuesten Album Ire im Gep├Ąck,┬á kehren Parkway Drive, die harten...
Weiterlesen