BLITZMACHINE – Turbine

BLITZMACHINE - Turbine
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

8 Bewertung

8

„Ist das hier noch Deutschland?“ fragen Blitzmaschine bei Burnout und prangern dabei zugleich, Arbeitsbedingungen, das Handeln ohne zu denken und die Verweichlichung der Gesellschaft an. Der heutige Hang dazu, vieles allzu schnell als Krankheit abzutun und sich dadurch nicht mehr mit den Problemen und Ursachen an sich zu beschäftigen und sich selbst immer kleiner zu machen, als man ist („vor dem Investor sind wir kleinlaut“) steht hier im Fokus und man stellt der Menschheit von heute kein wirklich gutes Zeugnis aus. Denn die meisten könnten wohl tatsächlich viel mehr aus sich raus holen und so animiert nicht nur So Viel Mehr zur persönlichen Weiterentwicklung und Ausschöpfung des eigenen Potentials. Der auf Turbine, dem zweiten Album der Hamburger, stets vorhandene treibende Rhythmus, gibt da gleich die notwendige Richtung vor: Kämpfen ist angesagt! Denn auch sonst sparen Blitzmaschine auf ihrem neuen Album nicht mit Gesellschafts- und Sozialkritik, lassen aber auch den Spaß nicht zu kurz kommen. Musikalisch ist das zwar vielleicht nicht extrem innovativ, aber das erwartet im Bereich EBM ja auch nicht wirklich jemand, zumal man Blitzmaschine im Vergleich zu vielen anderen Genrevertretern durchaus zugutehalten muss, dass sie viele interessante Zusatzsounds einsetzen um für Abwechslung zu sorgen. Und so bewegen sich die Songs zwischen düster-kalt und hibbelig agil, zwischen Nostalgie und Moderne. Sie sind zudem äußerst eingängig, animieren zum Mittanzen und machen fast durchweg Spaß ohne plump daherzukommen. Und über den einen oder anderen Text darf man sogar auch gerne mal etwas genauer nachdenken, sobald der Körper erschöpft in sich zusammensinkt.

„ Also los Beine – Tanzt!“

Tracklist:
01. Electro Rider
02. Burnout
03. Money
04. Gold
05. War of the religions
06. Uncontrollable
07. Soviel mehr
08. Gotcha!
09. C.E.O.
10. Everybody
11. Triebwerk 91
12. Burnout (Nachbrenner Remix by Danisch)
13. War of the religions (Symphony warfare Remix by Danisch)

More from Michael Gamon

Fotos: JOACHIM WITT

JOACHIM WITT – Wuppertal, Live Club Barmen (07.12.2017)
Read More