NEW MODEL ARMY & LIFE`S ELECTRIC – NL- Dordrecht, Bibelot (30.05.2013)

2013-05-30_Life%27s_Electric_-_Bild_004.jpg
GeschÀtzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Heute Abend sind wir im Bibelot in Dordrecht. Seit Anfang des Jahres befindet sich diese Location im Energy House. Dies war frĂŒher das stĂ€dtische Kraftwerk, welches sich nun in eine fantastische Anlage verwandelt hat, in der sich drei weitere kulturelle Einrichtungen befinden. Das heutige Konzert findet in der Main Stage Halle statt.

Bevor New Model Army beginnen sehen wir zuerst LifeÂŽs Electric. Diese niederlĂ€ndische Pop-Rock Band wurde sehr vom Sound namhafter Bands wie Kings Of Leon, Foo Fighters oder Soundgarden beeinflusst. Ihr DebĂŒtalbum wurde komplett durch Crowdfunding realisiert.

Mit seiner rauen Stimme schreit SĂ€nger Ferry van der Woude förmlich in sein Mikrophon. FĂŒr eine Rockband ist der Sound sehr gut, obwohl die Band nur bedingt Support zu New Model Army passt, denn musikalisch ist es ein himmelweiter Unterschied. Das Publikum schĂ€tzt die Musik der Band und ich muss zugeben LifeÂŽs Electric können die Menschen bewegen.

Nach zwei Songs sind plötzlich komische GerĂ€usche aus den Lautsprechern zu vernehmen. Der Sound von einem Konzert aus einem anderen Raum dringt durch die Lautsprecher. "Long live the wireless microphone" meint der Frontmann. Zum GlĂŒck ist das Problem schnell gelöst und es geht weiter, bis die Band nach ihrem Auftritt den wohlverdienten Applaus erntet.

Setlist LifeÂŽs Electric:
01. Dead but breathing
02. Revelations
03. Losing game
04. Don’t stop me
05. Miss believe
06. Kissed by a train
07. Cold sweat and shivers

Die treuen AnhĂ€nger aus den verschiedensten LĂ€ndern, vor allem natĂŒrlich aus England, haben sich vor der BĂŒhne positioniert, um ihre Lieblingsband New Model Army zu sehen. Es scheint als wĂ€ren einige dieser Fans tatsĂ€chlich bei jedem Auftritt dabei, um ja keinen zu verpassen. Solange wir zurĂŒckdenken, gibt es diese Fans und selbstverstĂ€ndlich kennen sie auch die gesamten Texte der neuen Songs.

Im Dezember werden New Model Army ihre nĂ€chste CD veröffentlichen und um diese zu promoten werden sie auch zurĂŒck nach Holland, genauer gesagt nach Amsterdam, kommen. Es ist mittlerweile 25 Jahre her, dass die Band zuletzt in Dordrecht aufgetreten ist. Aber sie tourten ab und zu durch Holland, so dass wir New Model Army schon des Öfteren live sehen konnten.

Die Party startet sofort mit dem Betreten der BĂŒhne. Die Fans singen jeden Song mit, viele sitzen dabei auf den Schultern ihres Kumpels. WĂ€hrend des Auftritts verkĂŒndet Justin Sullivan, dass an seinem Geburtstag Margret Thatcher starb und er darĂŒber nicht trauert. Um dies zu veranschaulichen folgt bezeichnenderweise Today Is A Good Day.

Heute Abend hören wir einen guten Mix aus den letzten 33 Jahren. Ein Blick auf die Setlist verrĂ€t, die Spannung wird mit den alten und bekannten Songs bis zum Ende immer mehr aufgebaut. 225 zieht den Schussstrich. Ein ohrenbetĂ€ubender Applaus fĂŒllt die Location. Die Band lĂ€sst sich Zeit bevor sie fĂŒr die erste Zugabe der Nacht wieder auf der BĂŒhne steht. Nach Get Me Out bedankt sich Justin beim Publikum und hofft natĂŒrlich alle um die Weihnachtszeit herum fĂŒr ein nĂ€chstes Konzert in Amsterdam wiederzusehen. Wir haben aber noch nicht genug gehört und applaudieren New Model Army nach einer kurzen Pause mit Vengeance ins Licht zurĂŒck.

Es war ein fantastischer Abend, mit vielen großartigen Erinnerungen.

Setlist New Model Army:
01. Wonderful way to go
02. Rumour and rapture
03. Space
04. March in September
05. States Radio
06. Red Earth
07. Spirit of the Falklands
08. Today is a good day
09. A Liberal Education
10. Horsemen
11. 1984
12. The Hunt
13. Purity
14. No Rest
15. High
16. 225
17. 7 Times (Z)
18. Stupid Questions (Z)
19. Get me out (Z)
20. Vengeance (ZZ)

New Model Army:

Life’s Electric:

Autorin: Monique Rijksen

Fotos: Roger op den Camp

Kommentar verfassen