PETER MURPHY (plays BAUHAUS) & THE ARCH – Bochum, Christuskirche (22.05.2013)

PETER MURPHY (plays BAUHAUS) & THE ARCH - Bochum, Christuskirche (22.05.2013)
Geschätzte Lesezeit: 4 Minute(n)

PETER MURPHY (plays BAUHAUS) & THE ARCH - Bochum, Christuskirche (22.05.2013)Nur recht selten lässt sich Peter Murphy dieser Tage noch auf deutschen Bühnen sehen und wenn es dann gleich solch ein besonderer Anlass wie der heutige ist, dann ist dies natürlich Pflichtprogramm für seine Fans. Peter Murphy feiert mit seiner Band auf der mr. moonlight Tour 35 Jahre Bauhaus und hat für diesen Event keine alltägliche Halle gebucht, sondern die Christuskirche in Bochum. Zwar handelt es sich um eine eher modernere Kirche, aber Stil hat das Ganze allemal.

Auch das Vorprogramm ist mit den belgischen The Arch recht prominent besetzt und die haben es so eilig auf die Bühne zu kommen, dass es bereits 15 Minuten früher als angekündigt losgeht. So bleibt dann auch genug Zeit für 10 Songs aus ihrer Bandhistorie, unter denen natürlich auch die beiden großen Clubhits Babsi ist tot und Ripdancer nicht fehlen dürfen. Leider kann auch heute die Liveinterpretation von Babsi nicht so recht überzeugen, klingt aber dieses Mal etwas besser, weil etwas näher am Original. Denn die neuartigen Gesangsmelodiebögen klingen einfach zu "ungewohnt" um richtig überzeugen zu können. Besser machen sie es dann aber beim abschließenden Ripdancer, das den Höhepunkt eines ordentlichen Wavesets darstellt.


Setlist The Arch:

01. Solipsism
02. No Noise
03. Wait
04. Individuals
05. Let It Beat Us
06. Body ‘N Angels
07. Seminary
08. Skinny Meadows
09. Babsi Ist Tot
10. Ribdancer

In der Umbaupause gibt es eine kleine Überraschung, denn es gibt exklusiv drei Songsnippets aus Peter Murphys kommendem Album Lion zu hören, welches im Herbst erscheinen wird und auf dem er u.a. mit Youth von Killing Joke zusammenarbeitet. Darauf scheint er sich aus seinem kompletten Repertoire zuPETER MURPHY (plays BAUHAUS) & THE ARCH - Bochum, Christuskirche (22.05.2013) bedienen, gibt es doch sowohl treibende Songs, Balladen und Gospel angehauchte Tracks zu hören. Das klingt alles durchaus vielversprechend, man darf also gespannt sein…

Gespannt sind die Fans dann auch auf ihren Helden, der heimlich, still und leise die Bühne betritt und King Volcano quasi komplett im Dunklen performt. Die ersten Zuschauer krochen schon vor Beginn Richtung Bühne und machten es sich möglichst nah vor ihrem Helden auf dem Kirchenboden gemütlich, während andere spätestens jetzt als es losgeht aufstehen. Schnell wird klar, dass Peter Murphy sein Set dramaturgisch aufbaut und zunächst noch mit den ganz großen Hits geizt, aber wer heute hier ist, ist vermutlich sowieso seinem gesamten Schaffen hinlänglich vertraut. Erste Akzente setzen Silent Hedges und Kick In The Eye, bei denen der Applaus schon einmal zunimmt und im weiteren Verlauf auch nicht mehr abnehmen soll.

Schließlich richtet Peter das Wort an seine Gefolgschaft und erklärt, dass er die Christuskirche sehr mag und erzählt von der Beziehung zwischen Menschen unterschiedlicher Glaubensrichtungen. Dies sei perfekt und wohl genau die Message die Jesus vermitteln wollte. Passend dazu spielt er nun auf der Akustikgitarre A Strange Kind Of Love, in welches er Bela Lugosi’s Dead geschickt einbaut. Gitarrist Mark bleibt dabei bei seiner Stromgitarre, während Bassist Emilio China sein Instrument gegen eine Geige eintauscht. Kaum ist man wieder an den gewohnten Instrumenten gibt es Bela noch einmal in gewohnt düster-elektrifizierter Form. Die Musiker beherrschen ihre Instrumente aus dem Effeff und Peters Stimme klingt so klar und eindringlich wie eh und je. Nachdem Peter seine Gemeinde kurz mit Kreuzzeichen segnet bleibt es nun hochklassig und leidenschaftlich erklingt The Passion Of Lovers. PETER MURPHY (plays BAUHAUS) & THE ARCH - Bochum, Christuskirche (22.05.2013)Mit Harmonika bewaffnet folgt mit She’s In Parties ein weiterer Hit und natürlich hält es längst niemanden mehr auf seinem Stuhl bzw. seiner Kirchenbank! Stigmata Matyr zieht das Tempo noch etwas an, bevor sich alle Energie bei Dark Entries entlädt. Zeit zu entspannen und damit für den einzigen "Fremdsong" (Ziggy Stardust und Telegram Sam hauchen ja längst auch Peters Atem): Severance, ein Dead Can Dance Cover in düster rauem Gewand. Es wird dunkel in der Christuskirche und die Band verlässt die Bühne, wird aber lautstark vom Publikum für einige Zugaben zurückbeordert!

Als sie zurückkommen erzählt Peter, dass er Marlene Dietrich verehrt und da wir nun einmal in Deutschlsnd sind, biete sich der nächste Song förmlich an: Marlene Dietrichs Favorite Poem. Atmosphärisch geht es mit Hollow Hills weiter, bevor dieses bedrohlich in Burning From The Inside übergeht. Telegram Sam ist ein weiteres Highlight in der heutigen Setlist, die von keinem Geringeren als Ziggy Stardust vollendet wird und endgültig keine Wünsche offen lässt!

Setlist Peter Murphy:
01. King Volcano (Bauhaus song)
02. Kingdom’s Coming (Bauhaus song)
03. Double Dare (Bauhaus song)
04. In the Flat Field (Bauhaus song)
05. God in an Alcove (Bauhaus song)
06. Boys (Bauhaus song)
07. Silent Hedges (Bauhaus song)
08. Kick in the Eye (Bauhaus song)
09. Too Much 21st Century (Bauhaus song)
10. All We Ever Wanted Was Everything (Bauhaus song)
11. A Strange Kind Of Love
12. Bela Lugosi’s Dead (Bauhaus song)
13. The Passion of Lovers (Bauhaus song)
14. She’s in Parties (Bauhaus song)
15. Stigmata Martyr (Bauhaus song)
16. Dark Entries (Bauhaus song)
17. Severance (Dead Can Dance cover)
18. Marlene Dietrich’s Favourite Poem (Z)
19. Hollow Hills (Bauhaus song) (Z)
20. Burning From The Inside (Bauhaus song) (Z)
21. Telegram Sam (T. Rex cover) (Z)
22. Ziggy Stardust (David Bowie cover) (Z)

Peter Murphy:

The Arch:

Autor & Fotos: Michael Gamon

More from Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegründet. Das Projekt wird...
Read More