LETZTE INSTANZ & LOST AREA – Krefeld, Kufa (11.04.2013)

Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Ewig – eine Trilogie deren Live-Form von Fanseite aus nie enden dĂŒrfte. Auch der zweite Teil der Letzten Instanz Tour sorgt fĂŒr helle Aufruhe und dunkle Vorfreude bei den treuen AnhĂ€ngern der Band. So wird auch der Innenhof der Kulturfabrik in der Samt und Seide Stadt Krefeld, mit einer beachtlichen Menschenansammlung gefĂŒllt.

Ein Anheizen wĂ€re bei diesem Anlass gar nicht nötig, denn jeder der die Location heute Abend betritt weiß, was ihm blĂŒht. NĂ€mlich ein Wechselbad aus Euphorie und Kraft. Aber das passiert erst spĂ€ter, denn um 20:00 Uhr öffnet sich zunĂ€chst der Vorhang fĂŒr Lost Area. Vier Musiker befinden sich auf der BĂŒhne, um es dem Krefelder Publikum zu zeigen. Mit rockiger Wucht wird der Sound aus Gitarre und Schlagzeug kraftvoll geformt. Ein kĂŒhler Hauch aus elektronischen KlĂ€ngen fuchtelt harmonisch dazwischen. So entstehen treibende Melodien aus dĂŒsterem Gothicrock die sich auch gerne von der harmonischen Seite zeigen.

Mit zerrissener Jeans, Lederweste und Joy Division T-Shirt steht SÀnger vDiva posend vor dem Mikrofon. Mit seiner Performance zieht er alle Blicke auf sich, die den Frontmann mit seinem wilden zweifarbigen Schopf verfolgen. Die Mischung aus Show und Sound stimmt und punktet. Eine gehörige Portion Applaus ist Lost Area damit sicher und nicht nur weil sie mit Billy Idols White Wedding die Musikfreunde hier im Saal völlig umgekrempelt haben.

Obwohl alle nach diesem kraftvollen Opening die richtige Betriebstemperatur erreicht haben, fröstelt es beim geheimnisvollen Letzte Instanz Intro von Aeternitas das in Ewig ĂŒbergeht. Das Licht ist rot gedimmt, doch mit den ersten wuchtigen KlĂ€ngen strahlt auch ein grelles Lichtermeer ĂŒber die Köpfe der Anwesenden hinweg. Von hier an bestimmen Dynamik und Euphorie den Lauf der Dinge. Von beiden Seiten, versteht sich!

Das Publikum ist von Anfang an dabei, ihre GĂ€ste zu animieren können sich die Musiker sparen, jeder funktioniert im Rausch der Instanz. Selbst Frontmann Holy Loose lĂ€sst seinen GefĂŒhlen freien Lauf und drĂŒckt sein Empfinden mit einem aussagekrĂ€ftigen „Geil“ aus.

Dass dieses Zusammentreffen nicht nur den Fans Spaß macht ist förmlich zu spĂŒren. Die Musiker geben an den Instrumenten ihr Bestes damit alles seinen richtigen Klang erhĂ€lt. Dass Gleichwicht aus Rock, Pop und Gothic klingt massiv oder sensibel. Nur fĂŒr uns, Wieder einmal Rot oder das Mitsing-StĂŒck Blind sorgen fĂŒr Hitzewallungen oder GĂ€nsepelle. Dein Licht wird stimmungsvoll mit allen möglichen Leuchtmitteln funkelnd unterstĂŒtzt. Jeder kommt auf seine Kosten und geht spĂ€ter mit einem zufriedenen LĂ€cheln nach Hause. Die Band natĂŒrlich auch und so bleibt es nicht aus, dass sie auch bei einem Bad in der Menge von den Fans auf HĂ€nden getragen wird.

Letzte Instanz:

Lost Area:

Geschrieben von
Mehr von Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegrĂŒndet. Das Projekt wird...
Weiterlesen