FIELDS OF THE NEPHILIM & BURN – Krefeld, Kufa (25.10.2012)

FIELDS OF THE NEPHILIM & BURN - Krefeld, Kufa (25.10.2012)
Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Once Upon a Time. Wir schreiben den 25.10.2012, Kulturfabrik Krefeld. Fields Of The Nephilim mit dem Support Burn. Ein Abend mit einer kleinen Zeitreise in die Vergangenheit. Schon beim Einlass wurde schnell klar, dass es ein mehr als gut besuchtes Konzert werden würde.FIELDS OF THE NEPHILIM & BURN - Krefeld, Kufa (25.10.2012) Die Uhr schlug acht als die 4 Jungs von Burn die Bühne betraten. Und schon mit dem ersten Song „Ninety-Nine Floors“ gab Felix Friberg mit seiner Stimme richtig Gas. Der Musikstil der Münsteraner hat seinen Schwerpunkt beim Wave der Achtziger Jahre mit leichten Rock Einflüssen. Die Stimme und die Art der Musik erinnerten mich doch recht stark an The Cure, wobei mich persönlich die Energie seines Gesanges sehr ansprach. Das Publikum dankte es ebenfalls immer wieder mit viel Beifall. Als Support Band hat man es ja nie leicht, und schon gar nicht wenn danach so ein Kult Klassiker wie Fields Of The Nephilim auf dem Programm steht. Die Kufa war zu dem Zeitpunkt schon gut gefüllt und es kamen immer mehr dazu. Sänger Felix Fridberg nahm immer wieder Kontakt zum Publikum auf. Zuerst stellte er die Frage ob ihre Musik gefiele. Und es gab Applaus zurück. Dann wurde die Band mit dem Satz: „Wir sind Burn und wir spielen Wave“ vorgestellt. Und vor dem letzten Stück versuchte Felix das Publikum zum Mitsingen zu motivieren. Jedoch mit mäßigem Erfolg. Nach „Why don’t you find out“ war dann auch Schluss. Ich denke wir werden von den Jungs noch einiges zu sehen und hören bekommen, denn ihre Musik weiß definitiv zu gefallen.

Setlist:
01. NINETY-NINE FLOORS
02. THE NEGATIVE ME
03. BURN FOR YOU
04. BURSTING CLOUDS
05. GHOST
06. ULTRAVIOLET
07. WHY DON’T YOU FIND OUT

Als um 21:00 Uhr das Licht gedämmt wurde, war die Halle der Kufa fast restlos gefüllt. Dennoch hatten auch die Letzten dank des langen Intros noch die Chance sich dazu zu gesellen. Nach und nach kamen die 5 Musiker auf die Bühne. Zuletzt Mr. Carl McCoy in gewohntem staubigem Outfit mit Hut und Fliegerbrille. That was OLD SCHOOL. That was Goth-Rock/Goth Metal.

FIELDS OF THE NEPHILIM & BURN - Krefeld, Kufa (25.10.2012)Die Fields of the Nephilim wurden 1983 gegründet und 1991 verließ Carl McCoy die Band. Es folgten einige erfolglose Jahre und Projekte bevor McCoy und Tony Pettitt die Fields wieder zu neuem Leben erweckten. Jedoch trennte sich Tony nach einer veröffentlichten Single dann doch wieder von den Fields und McCoy machte alleine weiter. 2005 war es dann endlich mit einem neuen Album soweit. (Das Album „Fallen“ ignorieren wir hier mal gekonnt) Die Fields waren mit neuer Besetzung zurück und sie waren ihrem Stil treu geblieben.

Direkt mit dem ersten Song „One More Nightmare“ war die Stimmung großartig. Einzig der Sound hätte noch etwas perfekter abgemischt sein können. Dafür war die Setlist sowie Lichtshow und Bühnen Präsenz einfach nur hervorragend. Die Band setzte überwiegend auf ihre altbekannten Songs. Ein geniales Konzert, was aber leider schon nach einer Stunde zu Ende ging. Jedoch ließen die Fields es sich nicht nehmen den lautstarken Forderungen der Fans nachzukommen und gaben noch zwei Zugaben. Mit diesen kamen nochmal fast 20 Minuten dazu, bevor die Band sich dann gänzlich verabschiedete. Es ist einfach nur ein geniales Erlebnis diese Band live zu erleben. Und wir hoffen noch vieles von den Fünfen zu hören und zu sehen.

Setlist:
01. ONE MORE NIGHTMARE
02. FROM THE FIRE
03. THE WATCHMAN
04. LOVE UNDER WILL
05. PREACHER MAN
06. STRAIGHT TO THE LIGHT
07. PSYCHONAUT
08. PENETRATION
09. MOONCHILD
10. MOURNING SUN
11. ZOON III (WAKE WORLD) (Z)
12. VET FOR THE INSANE (Z)

Bilder des Konzerts befinden sich in unserer Konzertfotos Sektion (Bildkommentare sind durch Anklicken der Sprechblase möglich) oder direkt durch Anklicken der Fotos.

Fields Of The Nephilim:

Burn:


Autor: Marcus Nathofer
Fotos: Michael Gamon

More from Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegründet. Das Projekt wird...
Read More