AGONOIZE & THE INVINCIBLE SPIRIT @ E.O.D. Dark Genesis Pre-Amphi Party – Köln, Essigfabrik (20.07.2012)

Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)
Weitere Berichte im Festivalbereich: AMPHI Festival

Dies ist zwar nicht die offizielle Pre-Party zum Amphi Festival, aber natĂŒrlich sind heute viele hier anwesend, weil das Ganze einen Tag vor dem Festival in Köln stattfindet. Doch es gibt auch zwei musikalische GrĂŒnde fĂŒr ihr Kommen: Da wĂ€ren natĂŒrlich Agonoize, die wenn man so will Headliner des Abends, aber auch die Kultelektroniker The Invincible Spirit. Diese hatten wir bisher noch nicht live gesehen und als wir hörten, dass sie vor Agonoize spielen wĂŒrden, entschlossen wir uns hinzugehen. Jahrelang hatten wir „nur“ zu ihren Songs auf den TanzflĂ€chen getanzt, jetzt gab es die Möglichkeit das Ganze live zu erleben.

The Invincible Spirit wurden 1984 gegrĂŒndet und bestehen nach einigen Besetzungswechseln aktuell aus Thomas LĂŒdke (Gesang), Lydya N. (Keyboard) und Michael Goldau (Keyboard), wobei Lydya heute leider nicht dabei sein konnte. Als wir ankommen, sind schon viele Leute anwesend und die Band hatte gerade ihr Set begonnen. Etwas frĂŒher als geplant, aber zum GlĂŒck sind wir genau rechtzeitig. SĂ€nger Thomas wirkt auf der BĂŒhne etwas gleichgĂŒltig, wofĂŒr es angesichts ihrer tollen Songs eigentlich keinen Grund gab. Man muss da nur an den TanzflĂ€chenfĂŒller „Push“ denken um sich vorstellen zu können, wie infizierend ihre Musik sein kann. Und dank weiterer Hits der Marke „Provoke You“ oder „Devil Dance“ scheint unsere Sehnsucht danach sie endlich live zu sehen spĂŒrbar gerechtfertigt. Und es wĂ€re schön, wenn wir diesen Hunger in Zukunft öfter stillen könnten.

Setlist The Invincible Spirit:
01. Love is a kind of mystery
02. Floating
03. Showdown
04. Provoke you
05. Devil dance
06. Contact
07. Deeper
08. Power & Outlaw
09. Push!
10. Make a device

Als nĂ€chstes stehen Agonoize auf der BĂŒhne und auch wenn sie ebenfalls elektronische Musik machen, ist jetzt Kontrastprogramm angesagt. Mittlerweile ist die Location voll und zwar richtig voll! Ein gemischtes Publikum mit Cyberpunk-Gothics auf der einen Seite und „normalen“ Fans auf der anderen hat sich eingefunden um ein komplettes Set von Agonoize erleben zu können. Agonoize Songs sind sowohl deutsch- als auch englischsprachig und ihre BĂŒhnenshow ist stets blutgetrĂ€nkt. Schon beim dritten Song schlĂ€gt sich SĂ€nger Chris L. mit einem Messer gegen den Kopf und „Blut“ spritzt heraus. Die Kopfbewegungen selbst erinnern dabei in AnsĂ€tzen an Combichrists Andy La Plegua. Doch es sollte noch viel mehr folgen und was kann da geeigneter sein als sich theatralisch die Pulsadern aufzuschlitzen? Das Blut spritzt ins Publikum und dieses will immer mehr. Das soll es dank des umfangreichen Sets auch bekommen, doch als man mit dem Mainset durch ist, sind es die Zuschauer noch nicht satt und verlangen mehr. Chris schreit beim Wiederbetreten der BĂŒhne „Wollt ihr noch eine Zugabe?“ und diese Frage hĂ€tte er sich angesichts des LautstĂ€rkepegels eigentlich sparen können.

In vielen Agonoize Songs geht es bekanntlich neben Gewalt auch um sexuelle Themen und so wundert es wohl noch nicht einmal die Agonoize-Konzertjungfrauen, dass Chris wĂ€hrend der Show beim letzten Song sogar „masturbiert“. Alles folgt dem Ausdruck „Blood, Sweat And Tears“, wobei es hier gerade Blut genug gibt, der Schweiß der Hitze in der Essigfabrik geschuldet ist und man die TrĂ€nen durch Ejakulat ersetzen mĂŒsste 😉 Zum GlĂŒck bleiben wir trocken und können spĂ€ter nach Hause fahren ohne unser Auto komplett zu versauen.

Setlist Agonoize:
01. Intro/Returns a king
02. Seelenbrecher v.3
03. Glaubenskrieger
04. Sacrifice
05. Alarmstufe Rot
06. S.F.P.A.
07. Staatsfeind
08. DarĂŒr
09. Blut Sex Tod
10. Vollraushfettischist
11. Femme fatale
12. I against me
13. The holy flame
14. I am
15. Wahre Liebe
16. Chains of love
17. D.M.K.
18. BĂ€ng BĂ€ng goodbye
19. Bis das Blut gefriert
20. To Paradise (z)
21. Eternal Darkness (z)
22. Koprolalie (z)

Bilder des Konzerts befinden sich in unserer Konzertfotos Sektion (Bildkommentare sind durch Anklicken der Sprechblase möglich) oder direkt durch Anklicken der Bandfotos.

Agonoize:




The Invincible Spirit:




Autorin: Monique Rijksen
Fotos: Roger Op Den Camp

ZurĂŒck zum Artikel

ZurĂŒck zum Artikel

Geschrieben von
Mehr von Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegrĂŒndet. Das Projekt wird...
Weiterlesen