THE BLACK BOX REVELATION – Köln, Gebäude 9 (03.05.12)

Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

The Black Box Revelation, das sind Sänger/Gitarrist Jan Paternoster (22) und Drummer Dries Van Dijck (23) aus Belgien. 2010 lieferten die beiden das beeindruckende Album „Silver Threats“ ab und mischten die Musikszene damit auf. Eine Zweimannband die Krach für fünf macht und nicht wie wieder eine neue Band von den britischen Inseln klingt. Das Belgische Duo hat sich ganz dem staubtrockenen Stonerrock und Blues versprochen und nennt Größen wie Led Zeppelin, The Rolling Stones oder The Stooges als ihre Vorbilder. Dries und Jan eifern ihnen aber nicht nach, sondern klingen eigenständiger, moderner und haben jede Menge Energie und Elan.

Heute Abend spielten The Black Box Revelation im Gebäude 9 und hatten ihr neues Album „My Perception“ dabei, welches dieses Jahr erschien und von Alain Johannes in Los Angeles produziert wurde, der unter anderem auch schon mit Queens Of The Stone Age und Them Crooked Voltures arbeitete. Pünktlich um 22.00 Uhr betreten Sänger Jan und Drummer Dries die Bühne. Das Gebäude 9 hätte voller sein können, aber das scheint an dem Abend weder Band noch die Anwesenden im Publikum zu stören und so nimmt das Konzert seinen Lauf. Der erste Song des Abends ist „My Girl“ gefolgt von „Shadow Man“, „Bitter“ und „Rattle“ vom aktuellen Album. Während anfangs noch einige Leute hinten stehen und das Geschehen von dort aus mir einer Bierflasche in der Hand betrachten, kommen jetzt auch die Letzten nach vorne und lassen sich von den verzerrten Gitarrenriffs mitreißen. Zwischendurch macht der Sänger immer wieder kleine Ansagen: „Hallo Köln – Wie geht es euch?“, „Das ist unser letztes Konzert in Deutschland“ und die Menge jubelt, natürlich nur weil sie dabei sein kann. Während der Show hat man nicht das Gefühl, dass nur zwei junge Männer auf der Bühne stehen, denn die beiden produzieren einen unglaublichen Krach, ganz so, als wären sie zu fünft. Drummer Dries drischt dabei ordentlich auf sein Schlagzeug ein, während Sänger Jan mit seinem Gitarrenspiel beeindruckt und die Verstärker bis zum Anschlag aufgedreht werden. Die zwei Belgier wissen genau was sie machen und spielen sich durch eine gut sortierte Setlist von drei Alben durch. Da durften natürlich auch Songs wie „I Think I Like You”, “You Got Me On My Knees” und „Love Licks” nicht fehlen. Letzteren widmete der Frontmann speziell den Girls und es schien fast so, als hätten die Kölner den ganzen Abend auf den Song gewartet. Das bemerkte auch die Band und gab jetzt noch mal alles. Nach einer Stunde verließ die Band die Bühne, bevor sie sich noch mal für drei Zugaben zurückholen ließ. „High On A Wire“ ist schließlich der letzte Song des Abends und The Black Box Revelation verabschiedeten sich nach fast 90 Minuten beim zufriedenen Kölner Publikum mit einem „Danke“.

Setlist:
01. My Girl
02. Shadow Man
03. Bitter
04. Rattle My Heart
05. Gravity Blues
06. Skin
07. I Don’t Want It
08. Never Alone / Always Together
09. My Perception
10. Sealed With Thorns
11. 2 Young Boys
12. You Got Me On My Knees
13. Love Licks
14. I Think I Like You
15. Do I Know You
16. Set Your Head On Fire
17. Madhouse
18. Crazy White Men
19. High On A Wire

Bilder des Konzerts befinden sich in unserer Konzertfotos Sektion (Bildkommentare sind durch Anklicken der Sprechblase möglich) oder direkt durch Anklicken der Bandfotos.

Geschrieben von
Mehr von Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegründet. Das Projekt wird...
Weiterlesen