EGOAMP – Bottrop, Cage Club (13.05.2011)

Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Vor einigen Wochen war es endlich soweit, EGOamp veröffentlichten ihr ersehntes DebĂŒtalbum „Welcome To The Cabinet“ und wurden von den Medien durchweg fĂŒr den Erstling gelobt, vielfach wurde sogar die Höchstnote vergeben und attestiert, dass EGOamp mit ihrem durchgestylten Konzept fĂŒr frischen Wind in der Szene sorgen. Nachdem man auch vorher schon erfolgreich aufgetreten war (u.a. beim WGT und im Vorprogramm von In The Nursery), stand nun, passenderweise am Freitag den 13., der erste Live-Auftritt nach dem Release an. Ort war der Cage Club in Bottrop, wo man im Rahmen der „Dark Target Release-Party" gemeinsam mit Incubite auftrat, was fĂŒr eine interessante Konstellation sorgte, frönt das Incubite-Duo doch eher den CyberklĂ€ngen und spricht damit eine vollkommen andere Zielgruppe an als es EGOamp tun. Dementsprechend war das Publikum im Cage Club an diesem Abend auch bunt und facettenreich. Neben diversen EGOamp Fans gaben sich ebenso viele Cybergoths ein Stelldichein und auch der ein oder andere Rockfan fand den Weg vom anderen Floor herĂŒber und steckte von Zeit zu Zeit den Kopf in den Saal.

Etwa gegen 22:15 Uhr erlosch das Licht und das Holstenwall-Intro erklang. Wie schon von den letzten Auftritten bekannt traten EGOamp zu viert auf der BĂŒhne auf und geben dem Sound durch das echte Bandfeeling noch weitere Entfaltungsmöglichkeiten und insbesondere die Backingvocals von Jane Overnight lassen das Filmszenario des EGOamp-Kosmoses noch realer erscheinen. Das Set bestand natĂŒrlich aus Songs des DebĂŒtalbums; neben der Eigeninterpretation des Underground Klassikers „The Cabinet“ gab es aber auch noch das Trio Cover „Jajaja“ zu hören, das in der EGOamp Version komplett neu ĂŒberarbeitet wurde und fĂŒr viel Stimmung sorgt. DĂŒstere WaveeinschlĂ€ge bestimmen das einnehmende „The Camera“, bei dem Frontmann Asmodi Caligari den Hauch der Achtziger einatmet und sich beschwörend ans Publikum wendet. Den Schlusspunkt setzten das von vielen SamplerbeitrĂ€gen bekannte „The Cabinet“ und das großartige „Egomanic Maniacs“, bevor die Band wieder in die RealitĂ€t hineintrat und noch einige Exemplare ihrer Limited Tour Edition des DebĂŒtalbums verkaufte und auf der BĂŒhne Incubite ihren Fans die Möglichkeit zum ausgiebigen Tanzen gaben.

Setlist EGOamp:
01. Holstenwall
02. Lady And The Tramp
03. The Veil
04. The Carnival
05. We Are Freaks
06. Jajaja
07. The Camera
08. The Director
09. The Cabinet
10. Egomanic Maniacs

Bilder des Konzerts befinden sich in unserer Konzertfotos Sektion (Bildkommentare sind durch Anklicken der Sprechblase möglich) oder direkt durch Anklicken der Bandfotos.

Autor und Fotos: Michael Gamon

Geschrieben von
Mehr von Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegrĂŒndet. Das Projekt wird...
Weiterlesen