THE STRANGLERS – NL-Heerlen, Parkstad Limburg Theater (10.04.2011)

Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

The Stranglers sind eine Britische Pop/Rockgruppe, die Mitte der 70er Jahre in Guildford von Jean-Jacques Burnel, Jet Black, Dave Greenfield und Hugh Cornwell gegrĂŒndet wurde. Letzterer blieb bis 1980 in der Band. Zu Beginn waren sie eine Punkband und nannten sich noch The Guildford Stranglers. 1977 spielten sie in fast allen englischen SĂ€len und hatten mit den Alben „Rattus Norvegicus“ und „No More Heroes“ auch International Erfolg. Auch der Titelsong von „No More Heroes“ wurde ein Internationaler Hit und die Gruppe war von da an eine feste GrĂ¶ĂŸe in der Rockmusik. In den folgenden Jahren experimentierten The Stranglers etwas mehr; mit wechselndem Erfolg. 1982 folgte der wohl grĂ¶ĂŸte Hit der Gruppe, das atmosphĂ€rische „Golden Brown“. Cornwell verließ 1990 die Band und wurde durch Paul Ellis ersetzt, der seinerseits im Jahre 2000 von Baz Warne abgelöst wurde.

Das aktuelle Band-Lineup besteht aus:
Jet Black: Drums
Jean-Jacques Burnel: Bass
Dave Greenfield: Keyboard
Baz Warne: Vocals, Gitarre

The Stranglers sind derzeit auf einer sechstĂ€gigen Akustik-Mini-Tour durch die Niederlande und Belgien. Auf der BĂŒhne werden sie bei diesen Shows von Schlagzeuger Neil Sparkes begleitet. Wir waren fĂŒr euch beim Konzert im Parkstad Limburg Theater in Heerlen dabei.

Die Mitglieder der Band machten es sich wĂ€hrend des Konzerts auf der BĂŒhne gemĂŒtlich und spielten ihre Songs mit viel Spaß. Sie suchten den regelmĂ€ĂŸigen Kontakt mit dem Publikum und ihre Fans amĂŒsierten sich gut. Etwas nervig war höchstens SĂ€nger Baz, der seine Gags ĂŒber das niederlĂ€ndische Wort „winkel“ (GeschĂ€ft) etwas zu oft wiederholte. Er fand das Wort so toll, dass er es bei fast jedem Song und in den Zwischenpausen wiederholte. Vielleicht war das ja eine Folge des Rotweins, den er wĂ€hrend des Konzerts trank. Am Ende war das scheinbar aber doch etwas zu viel und er gab jemandem aus dem Publik ein Glas Wein ab. Dann bestellte er noch fĂŒr sich und das ganze Publikum Bier, aber nur er hat es letztlich bekommen.

Wer ein explosives Konzert erwartete, war heute sicher fehl am Platz. Aber „No More Heroes“ sind sie natĂŒrlich auch noch nicht, sie sind immer noch Helden, aber eben etwas ruhigere. Einige Fans vermissten den von Baz Warne ersetzten, frĂŒheren SĂ€nger Hugh Cornwell. Aber Warne war und ist ein guter Ersatz, wenn man es realistisch und leidenschaftslos betrachtet. Das ganze Konzert dauerte 2 Stunden und hinterließ einen guten Eindruck. Musikalisch gesehen stehen die Stranglers noch immer ganz oben.

Setlist:
01. Instead Of This
02. Long Black Veil
03. Duchess
04. European Female
05. Princess Of The Street
06. Strange Little Girl
07. Always The Sun
08. In The End
09. English Towns
10. Southern Mountains
11. Golden Brown
12. Spectre Of Love
13. North Winds
14. Don’t Bring Harry
15. Cruel Garden
16. All Day And All Of The Night
17, No More Heroes
18. I Hate You (Johnny Cash Cover)
19. Old Codger
20. Sanfte Kuss
—-
21. Skin Deep (Z)
22. Walk On By (Z)

Bilder des Konzerts befinden sich in unserer Konzertfotos Sektion (Bildkommentare sind möglich) oder direkt durch Anklicken der Bandfotos.

Autorin: Monique Rijksen
Fotos: Roger Op Den Camp

Geschrieben von
Mehr von Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegrĂŒndet. Das Projekt wird...
Weiterlesen