WIRE gehen ab Freitag auf Deutschlandtour

Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Die Londoner Art-Punk-Band Wire ist sicherlich eine der einflussreichsten britischen Popbands überhaupt. Gegründet 1976, gibt es die Gruppe nach mehreren Auszeiten inzwischen wieder. Kommenden Januar wird ein neues Album dieser wichtigen Band erwartet. Ab kommenden Freitag (25.02.) sind Wire dann auch bei vier Konzerten in Deutschland (München, Berlin, Köln und Hamburg) zu sehen. Im Vorprogramm mit dabei; Weekend aus San Francisco.

Was verbindet so unterschiedliche Musiker und Bands wie die britischen Franz Ferdinand, Bloc Party und Blur auf der einen mit den US-amerikanischen Hardcore-Helden Henry Rollins und Ian MacKay (Fugazi) auf der anderen Seite, REM mit den Feelies und den englischen Cure? – Nun, sie alle sind erklärte Fans, der Wire, wenn nicht sogar (Cure, Franz Ferdinand, Rollins) maßgeblich beeinflusst von den innovativen Briten, die in den späten Siebziger Jahren mit minimalischen Post-Punk- und Wave-Stücken wie „I Am The Fly“, „Lowdown“, „Three Girl Rhumba“ oder „12XU“ begeistert haben. Dabei so erfrischend klangen und immer noch klingen, dass der französische Regisseur Olivier Assayas gleich mehrere Wire-Stücke für den Sonudtrack seines Kino-Meistererks „Carlos – der Schakal genommen hat.

Jedenfalls gehören die ersten drei Alben „Pink Flag“ (1977), „Chairs Missing“ (1978) und „154“ zum Kanon der britischen Rockmusik; allesamt unverzichtbare Klassiker, die auch heute gehört noch frisch und drängend, keinesfalls antiquiert klingen. 1980 bis 1985 haben Colin Newman und seine Band ebenso eine Auszeit genommen, wie zwischen 1993 und 1999. Seit 2000 sind Wire aber wieder zusammen und veröffentlichen alle paar Jahre gute Alben. Zuletzt „Object 47“ 2008. Am 14. Januar 2011 erscheint mit „Red Barked Tree“ das neue Album. Mehr unter www.pinkflag.com und www.myspace.com/wirehq

Im Vorprogramm ist die unbedingt sehenswerte Postrock-und Noiserock-Band Weekend aus San Francisco. Lärmige Gitarren, repetitive Rhythmen und düstere Grundstimmung prägen ihr exzellentes Album „Sports“. Exemplarisch für die Klasse der Band ist das Video zu „Monday Morning“. http://www.youtube.com/watch?v=jR9JQn2HalE&feature=related

WIRE

25.02.2011 München-Atomic Café
26.02.2011 Berlin-Postbahnhof
28,02.2011 Köln-Luxor
01.03.2011 Hamburg-Knust

Tickets gibt es unter:
Ticketmaster, http://www.ticketmaster.de, Tel. 0 18 05 – 969 0000 (14ct pro Minute, Mobilfunkpreise können abweichen)
Ticketonline, http://www.ticketonline.com, Tel. 0 18 05 – 44 70 (14ct pro Minute, Mobilfunkpreise können abweichen)

More from Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegründet. Das Projekt wird...
Read More