Area 4 Festival 2010 – L├╝dinghausen, Flugplatz Borkenberge (20.-22.08.2010)

Geschätzte Lesezeit: 6 Minute(n)

Der Festivalsommer öffnete am Wochenende wieder seine Türen und drehte mit sommerlichen Temperaturen noch mal auf. Vom 20. bis 22. August fand auf dem Flugplatz Borkenberge nahe Lüdinghausen zum fünften Mal das Area 4 Festival statt. Für drei Tage wurde der Flugplatz in ein Festivalgelände verwandelt. Mit ausreichend Platz und viel Wiese, die perfekte Location für drei Tage Rock?n?Roll, eine Bühne, 26 Bands und viel Spaß. Viele reisten bereits schon Donnerstagnachmittag an um sich noch einen guten Zeltplatz zu sichern bevor Freitag das Festival offiziell eröffnet wurde. Der Ansturm war dieses Jahr besonders groß. Es hatte sich schnell herum gesprochen das Placebo, Billy Talent, Blink 182 und Queens of the Stone Age die Headliner sind und diese sorgten im Vorfeld schon für Freude und Begeisterung, die bei einigen so groß war, dass sie extra aus Birmingham anreisten so wie der fünfzehnjährige Scott und seine Freunde, die wohl den weitesten Weg hatten um ihre Lieblingsband Blink 182 live zu erleben. Zahlreiche Besucher nutzen auch die Anreise mit den öffentlichen Verkehrsmittel und den kostenlosen Shuttlebus-Service, der das ganze Wochenende vom Dülmener Bahnhof bis zum Festival hin und her fuhr.


August 20. Freitag 2010

Nachdem die Zelte aufgebaut waren und noch ein wenig Zeit blieb das Festivalgelände zu erkunden, machten sich die Ersten auf dem Weg zur Bühne. In einer halben Stunde spielt Alain Johannes und wird das Festival eröffnen. Zuletzt konnte man ihn mit der Supergroup Them Crooked Voltures sehen. Heute war er aber solo unterwegs und hatte sein Debütalbum ?Spark? dabei, welches Ende August erscheint. Aus dem stellte er auch schon einige neue Songs vor, darunter auch das ?Time for Miracle?. Danach kamen die Schotten Biffy Clyro und deren Frontmann Simon Neil überraschte mit platinblonden Haaren und einem Bart den er seit kurzen trägt. Das gefiel nicht jedem, aber hier geht es ja nicht um das Aussehen sondern um die Musik und die stand ganz klar im Vordergrund. Die Band bewies wieder einmal mehr, dass sie großartige Livequalitäten besitzt. Hinterher gaben sie noch Autogramme und posierten für Erinnerungsfotos mit dem Fans Nach einer kurzem Pause ging es mit Bela.B y Los Helmstedt weiter. Der gut gelaunte Bela.B hatte das Publikum gut im Griff und unterhielt es mit lockeren Sprüchen. Die Editors überzeugten mit anspruchsvollen Indierock. Seit dem letzten beiden Alben ?An End Has A Start? welches ihnen dem Durchbruch brachte und ?In This Light And On This Evening? sind sie aus der Musikszene nicht mehr wegzudenken. Bei Queens of the Stone Age ging es im Moshpit richtig zur Sache und einige mussten gleich ärztlich versorgt werden. Viele nutzten den treibenden Sound auch zum crowdsurfing was eigentlich nicht erlaubt war. Das Bass wummerte nur so und Schlagzeugbeats wurden einem ordentlich um die Ohren gehauen. Bei einem Queens of the Stone Age Konzert muss man schon einiges vertragen können und blaue Flecken gehören dazu. Mit dem Song ?Make It Wit Chu? ging es wieder etwas ruhiger zu und ein cooler Josh Homme bewegte sich lässig zum ?Lovesong? wie er ihn nannte. Als letztes spielten an diesem Tag Placebo und das war für einige jetzt schon das Highlight gewesen. Die Stimme von Sänger Brian Molko ist unverkennbar und lockte sehr viele noch mal aus ihren Zelten heraus. Sie spielten fast jeden großen Song den sie hatten. Angefangen von ?Nancy Boy?, ?The Bitter End?, ?Special K?,? Infra Red?, ?Song To Say Goodbye?, ?Meds?, ?Bright Lights? sowie das aktuelle ? The Neverending Why? und wurden von der Menge begeistert gefeiert. Besser hätte der erste Tag nicht vorbei gehen können.


August 21. Samstag 2010

The Ocean mussten kurzfristig ihren Auftritt absagen, da sie eine Panne am Tourbus hatten und wurden kurzer Hand durch die Band Long Distance Calling ersetzt, die sich sehr darüber freuten, dass sie einspringen durften und ein guter Ersatz waren. Aber auch für die Donots war dieser Auftritt etwas Besonderes. So spielten sie vor vier Jahren schon einmal hier, damals noch vor rund 6000 Fans. In den letzten Jahren ist ihre Fangemeinde wohl sehr gewachsen, denn es kamen sehr viele um die Dontos live zu erleben. Sänger Ingo Knollmann schaffte es mit seinem Charme sofort die Festivalbesucher in seinen Bann zu ziehen. Die Menge tanzte, sang und klatschte unter blauen Himmel und bei strahlendem Sonnenschein. Für die Band war es wirklich ein perfekter Auftritt, den sie sicher in guter Erinnerung behalten werden. Nach dem Konzert konnte man die Donots noch im Autogrammzelt antreffen, wo dann auch viele junge, vornehmlich weibliche Fans erschienen. Auch paar Stunden zuvor bot sich bei der amerikanischen Punk-Pop Band All Time Low kein anderes Bild. Aber wen wundert das, in ihrer Heimat sorgten sie schon für ausverkaufte Konzerte und Groupiealarm. Danach spielte die schwedische Indieband The Sounds und die Rockband Monster Magnet. Am späten Abend warteten sehr viele auf die Punkband der 90er Wizo, die sich 2004 trennte und 2009 ihre Rückkehr bekannt gab und das sehr zur Freude viele ihrer alten und neuen Fans die sie bei diesem Konzert hinzugewannen. Sänger Jochen Bix ließ verlauten: ?Wir hätten niemals gedacht als wir zurückkamen, dass es so abgeht?. Und spielten dafür schon ihren neuen Song ?Wie Eine Königin? und belohnten die Fans zum Schluss mit zwei Zugaben. Ein neues Album ist auch schon geplant und soll im Oktober nun endlich erscheinen. Um 23.30 Uhr wurde mit großer Spannung die Band Blink 182 erwartet, die sich letztes Jahr wieder zusammengefunden hatte und ihre Reunion bekannt gaben. Nachher schaute man allerdings in einige enttäuschte Gesichter, viele gingen auch während des Konzertes schon. Zwar spielten sie viele ihrer großen Nummern, konnten mit ?What?s My Age Again?, ?I Miss You?, ?Sorry?, ?All The Small Things? aber nicht wirklich an die Erfolge alter Zeiten anknüpfen.


August 22.Sonntag 2010

Am letzten Festivaltag schien das gute Wetter vorbei zu sein. Die Sonne tauschte mit dunklen Wolken am Himmel, was viele dazu bewegte schon vorzeitig aufzubrechen. Und so bildete sich am späten Nachmittag schon eine lange Schlange am Ausgang und vor den Shuttlebussen. Kurz bevor Black Rebel Motorcyle Club die Bühne betraten, kam dann auch der erwartete Regen und wollte gar nicht mehr aufhören. Die meisten hatten nicht an einen Regenschirm gedacht, blieb das Festival in der Vergangenheit doch immer weitestgehend vom Regen verschont. Aber die Festivalbesucher waren einfallsreich und bastelten sich aus Mülltüten dann Regencapes. Mancher nutzte den Regen auch als willkommene Dusche nach den warmen Tagen und ging gleich in Unterwäsche los. Einmal im Jahr ist so etwas erlaubt. Das Konzert wurde natürlich auch im Regen fortgesetzt und irgendwie passte das auch zur Band. Danach spielten The Gaslight Anthem und begeisterten die Menge mit Songs wie ?Old White Lincoln? und ?American Slang?. Die Fans tanzten dazu im Regen und veranstalteten eine Matschschlacht. Auch die Band schien an den Treiben sichtlich Spaß zu haben und hätte wohl gerne mitgemacht. Als nächstes kam die neunköpfige Band Gogol Bordello. Sie brachten mit ihren Instrumenten einen ganz eigenen Sound auf die Bühne und erinnerten zeitweise an wilde Zigeuner. An diesem Wochenende hatten viele gute Bands gespielt, aber eine fehlte noch ?Billy Talent?. Und wer bis jetzt durchgehalten hatte ging jetzt auch nicht mehr. Viele Fans verteidigten seit vielen Stunden ihren Platz in der ersten Reihe und nahmen sämtliche Strapazen im Kauf um Billy Talent zu sehen. Kurz vor Konzertbeginn wurde die Band dann ordentlich angefeuert bis sie um 22.00 Uhr auf die Bühne kam. Sie legten mit dem Opener ?Devil In A Midnight Mess? los und rockten das Festival bis zum Ende. Die Setlist kurz zusammengefasst: Das Beste aus dem Alben Billy Talent I bis III. Nach drei Tagen Rock?n?Roll, wenig Schlaf, viel Alkohol, kalten Ravioli zum Frühstück und stinkende Dixi- Klos hätte man sich zum Abschluss keinen besseren Headliner vorstellen können.

Schon jetzt steht fest, dass es auch in 2011 ein Area 4 Festival in Lüdinghausen geben wird. Es findet vom 19.-21.08.2011 statt.

Autorin : Stefanie Arps
Fotos : FKP Scorpio

Geschrieben von
Mehr von Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegr├╝ndet. Das Projekt wird...
Weiterlesen