Sampler – Quantum Dub – The First Mix

Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)
Sampler – Quantum Dub – The First Mix

Quantum Dub ist eines von drei Projekten der beiden Altenburger Musiker Christian Weber und Andy Drabek, die auch als DJ Beyond und DJ Jflash bekannt sind. Ihre Schaffenszeit ist bestimmt durch das Remixen und neu interpretieren von Songs aus der Elektroszene. Die DJs präsentieren Songs von: Ken Freeman, Dierdre, Obsc(y)re, Distain und Color Theory, in einem zum Teil völlig neuen Gewand.

Die Midprice-CD beginnt mit ?Karma Planet? von UR, ein schöner, melancholischer Electropop Song, der zum Träumen anregt und sich schön in die Ohren legt. Sehr fein! Das Deadline Project bietet mit ?Create and Believe? ein langsam in die Gänge kommendes Lied, welches sich im Verlauf immer mehr verdichtet und zu gefallen mag. Eine schöne Melodieführung und gefühlvoller Gesang trägt den Track ?Zero Crossing? von Color Theory, das Einmann-Projekt des Amerikaners Brian Hazard. Der Mix erinnert stark an Depeche Mode in alten ?Ultra?-Tagen, was der Qualität des Titels aber keinen Abbruch tut.

Mit dem deutschsprachigen Song ?Aus der Traum? bringen Obsc(y)re einen Titel mit holpernden Electrobeats und verzerrtem Gesang unter den Laser des CD Players. Ein eingängiger Refrain bohrt sich ins Gehirn und nach 5┬┤04 Min ist der Traum bereits schon ausgeträumt. Dierdre und ?Firefly? überrascht mit einer weiblichen Stimme jenseits von anheimelndem, zärtlichem Frauengesang, aber das ist schon das einzig nennenswerte Detail des Tracks.

Quantum Dub versuchen sich nun an einer Coverversion vom Depeche Mode Titel ?Stripped? vom Album ?Black Celebration?. Eine Electroformation covert eine andere, das Ergebnis ist oft nur ein ?Nachspielen? des Originals und das ist hier leider mal wieder der Fall. Ohne gute eigene Ideen plätschert der Track vor sich hin. Wo ist die ?Skip?-Taste? Deutlich hinter dem Original liegt auch der Remix von ?You Mean Everything? von !Distain. Bestach das Original noch mit Atmosphäre und schönen Sounds, leiert der Song nun vor sich hin und ärgert mit gefilterten Gesang und seltsamen verhallten Klängen.

Eine Spur besser schafft es "Waiting For Words" einen positiven Eindruck zu hinterlassen. Das einzige, was den Track ?Cause I Do Believe? in die Mittelmäßigkeit drängt, ist der nasale, oft flache Gesang. Eine weitere Remixversion von ?Aus der Traum? wird nun präsentiert. Endlich mal ein experimenteller Track, haben die Remixer endlich mal die Chuzpe gehabt, nicht wieder das Standard Programm abzuspulen. Interessant!

Ein schöner Abgang des Samplers wurde bis zum Schluß aufgehoben: Das Thema der britischen Sci-Fi TV-Serie ?Die dreibeinigen Herrscher?. Immer mehr und mehr treibt das Gehörte in die Enge und man meint, wirklich die Flucht vor riesigen, dreibeinigen Monstern ergreifen zu müssen. Schaurig schön!

Fazit:
Der Sampler bietet oft ganz nette, dennoch nicht überragende Neuversionen der Songs. Leider ist die Produktion und der Sound oft zu altmodisch und muffig geraten, was an sich ja für DJs nicht gerade ein Kompliment ist. Wer sich aber dem Zeitgeist entziehen möchte und eine elektronische CD zum ?Nebenherhören? benötigt ist bei QUANTUM DUB THE FIRST MIX gerade zum Mid-Price gut bedient!


Tracklist:

01. UR – Karma Planet (the first mix) [125 bpm] 02. Deadline Project – Create And Believe (Gabriel remix) [118 bpm] 03. Color Theory – Zero Crossing (quantum remix) [70 bpm] 04. Obsc(y)re – Aus Der Traum (10 dreams remix) [130 bpm] 05. Dierdre – Firefly (pleiad dreams remix) [68 bpm] 06. Quantum Dub – Stripped (cover) [92 bpm] 07. !Distain – You Mean Everything (Beyond remix) [125 bpm] 08. Waiting For Words – Cause I Do Believe (Beyond mix edit) [120 bpm] 09. Obsc(y)re – Aus Der Traum (UR mix) [65 bpm] 10. Ken Freeman – The Tripods Theme (two decades remix part 1 + 2) [82 & 120 bpm]


Autor : Frank Stienen

Geschrieben von
Mehr von Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegr├╝ndet. Das Projekt wird...
Weiterlesen