DEY HARD – Analog

Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Unsere Bewertung:


7 Gesamtnote

Gesamtnote

7

Ein bisschen irritiert ist man ja doch: Da sucht man nach dem Album Analog von Dey Hard und findet es eben nicht analog und auch nicht zum Anfassen als CD, sondern als Download und als Stream, also eben komplett digital. Wenn die Band im Titelsong dann „in analog fand ich‘s irgendwie geiler“ singt, ist das sicherlich kein Aufbegehren gegen das eigene Album, aber es erscheint nachvollziehbar, dass es schön wĂ€re, das eigene Produkt auch wirklich in den HĂ€nden zu halten. Schließlich kann es sich auch gut hören lassen, was darauf zu finden ist. Deutschsprachiger Punkrock, der Rums hat, sich selbst nicht immer zu ernst nimmt und auf AlbumlĂ€nge gut funktioniert.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Inhaltlich hat man sich dabei vor allem vom Leben inspirieren lassen. Marie beispielsweise, bei dem die Verliebtheit aus allen Poren tropft, das dabei mit Tempo und verzerrten Gitarren nach vorne geht. Oder auch Chill ma‘ dein Leben, das etwas ruhiger klingt und im getragenen Tempo dazu animiert, den „Kopf auf Standby“ zu schalten. Etwas, das gerade in diesen Zeiten fĂŒr viele mal sehr hilfreich wĂ€re. Das ist natĂŒrlich zugegebenermaßen nicht unbedingt die hohe Form der Lyrik, aber das ist es mutmaßlich auch nicht das, worauf die Band hinaus ist. Die StĂ€rke dabei ist eine ganz andere: Das, was Dey Hard spielen, klingt gleichermaßen ehrlich wie auch geerdet.

Hört man beispielsweise Der letzte Bus, dann merkt man es sehr gut, wo doch hier direkt der Appell zu hören ist: „lass uns ehrlich zu uns sein“. In einem StĂŒck, das gar einen hymnischen Charakter hat. Ganz klar: Dey Hard haben ihre musikalischen Hausaufgaben gemacht und legen hier ein gutes Album vor. Der Funke will vielleicht nicht in jedem Moment ĂŒberspringen, dafĂŒr haben sie es auf AlbumlĂ€nge vollbracht, ohne Schwachstellen abzuliefern und haben auch den Abwechslungsreichtum dabei nicht vergessen. Wer gut gemachte deutschsprachige Rockmusik mag, dem sei ans Herz (oder an die Ohren) gelegt, Analog einmal eine Chance zu geben.

Tracklist DEY HARD – Analog:

01. Der Sonne hinterher
02. Analog
03. Marie
04. Chill ma‘ dein Leben
05. Anfang vom Ende
06. Der Moment
07. Zeitmaschine
08. Der letzte Bus
09. Pariz
10. Leinen los
11. Odyssee

Weblinks DEY HARD:

Homepage: www.dey-hard.de
Facebook: www.facebook.com/dey.band

Analog

Preis: 9,99 €

(0 Kundenbewertungen)

1 neu & gebraucht ab 9,99 €

Geschrieben von
Mehr von Marius Meyer

LENNON STELLA – Three. Two. One.

Es hatte aus verschiedenen GrĂŒnden etwas Eigenartiges, Mitte Februar inmitten eines sehr...
Weiterlesen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.