MANDO DIAO – Köln, Palladium (30.11.2019)

Fotos: MANDO DIAO
Mando Diao @Angela Trabert
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Am Samstagabend, dem 30.11.2019, spielten die schwedischen Rocker von Mando Diao im Kölner Palladium und setzten mit ihrer neuen Platte Bang ein eindeutiges Statement. Nachdem die Band in den vergangenen Jahren mit diversen Umbrüchen und Brüchen zu kämpfen hatte, sowohl personell als auch musikalisch, so befinden sich Mando Diao spätestens jetzt wieder in der Rock’n’Roll-Spur. Lässiger Garage-Rock trifft auf eleganter Coolness und eingängigen Songs. Am Ende war alles dabei und Mando Diao haben es mit 21 Songs ordentlich krachen lassen. Doch zuvor machten Tom Allen & The Strangest den Anfang und steigerten mit ihren coolen Indie-Rock-Songs die Vorfreude auf den Hauptact des Abends. Die Band selbst dürfte nach dem Konzert auch viele weitere neue Fans dazu gewonnen haben und geht im April auf eigener Headliner-Tour samt ihres neuen Album Little Did They Know, was dann in März erscheint.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Um Punkt 21 Uhr betreten Mando Diao die Bühne und legen gleich mit zwei neuen Songs I Was Blind und Society von der aktuellen Platte los. Natürlich haben die schwedischen Rocker das Publikum gleich auf ihrer Seite und lassen sich von ihren Fans feiern. Die Band hat wieder zurück sich selbst und ihren Sound gefunden, der mal lässig, dreckig und nachdenklich daherkommt. Während Frontman Björn Dixgard seine besonders raue Stimme immer wieder ans Mikro presst und nur so vor Charisma und Selbstbewusstsein strotzt. Das kommt bei dem weiblichen Publikum natürlich noch immer sehr gut an sowie auch die älteren Songs, die nahtlos Platz in der Setlist finden. Puren Garage-Rock gibt es mit Down In The Past. Der Song, der einfach für die schwedischen Rocker steht. All My Senses ist ein weiterer Klassiker der Band und gehört einfach dazu. Mit The Band und dem nostalgischen Mr.Moon spielen Mando Diao zwei Titel von ihren erfolgreichen Debütalbum Bring‘ Em In. Weiter geht es mit Don’t Tell Me und dem sehr coolen Scream For You von der aktuellen Platte Bang, was sehr gut beim Publikum ankommt. Gloria ist schließlich der letzte Song vor der Zugabe und endet in großen Applaus. Natürlich kommen Mando Diao nochmal zurück und haben drei weitere Songs im Gepäck. Es folgt Long Long Way und der Wolf aus dem Musikvideo hat auch seinen Auftritt, der zusammen mit der Band auf der Bühne tanzt. Dance With Somebody ist schließlich der letzte Song des Abends und kündigen diesen mit den Worten: „We saved our last dance for you“ an. Das Kölner Publikum jubelt lautstark und weiß genau welcher Song jetzt kommt. Sie feiern die schwedischen Rocker nochmal ordentlich, bevor diese endgültig die Bühne nach 100 Minuten mit einem Lächeln verlassen.

Setlist MANDO DIAO – Köln, Palladium (30.11.2019):

01. I Was Blind
02. Society
03. Long Before Rock ‘n’ Roll
04. One Last Fire
05. All My Senses
06. Get Free
07. Down in the Past
08. Dancing All the Way to Hell
09. Ringing Bells
10. The Band
11. Mr. Moon
12. Bang Your Head
13. Don’t Tell Me
14. Scream for You
15. All the Things
16. You Got Nothing On Me
17. Black Saturday
18. Gloria
19. Long Long Way (Z)
20. Shake (Z)
21. Dance With Somebody (Z)

Weblinks MANDO DIAO:

Homepage: www.mandodiao.com
Facebook: www.facebook.com/mandodiaomusic
Twitter: www.twitter.com/mando_diao

Written By
More from Stefanie Arps

THE TESKEY BROTHERS kommen für drei Konzerte nach Deutschland

Eine ganze Dekade lang spielten The Tesky Brothers ihre Musik auf den...
Read More