THE WOMBATS – Köln, Live Music Hall (10.02.2019)

The Wombats, ©Marcus Nathofer
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Dass The Wombats auf Zitrusfrüchte stehen, betont die Indie-Rock Band aus Liverpool immer wieder. Auch am 10.02.2019 in der Live Music Hall in Köln. Mit Lemon to a Knife Fight und Pink Lemonade brachten Matthew Murphy, Dan Haggis und Tord Øverland-Knudsen die Bude zum Beben.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Aber zurück zum Anfang: Wer zu spät kam, der verpasste möglicherweise den ersten Support Bloxx. Denn die vierköpfige Indie-Pop-Band stand bereits deutlich vor 20 Uhr auf der Bühne. Gegen 20:15 Uhr war der Saal dann komplett gefüllt. Generationen tanzten gemeinsam eng an eng neben- und miteinander. Nicht etwa, weil der Mainact bereits auftrat, sondern weil die Meute auch die zweite Vorgruppe feierte: die Britpop-Band Circa Waves. Mit nur knapp 1.300 Gästen – bei ausverkauftem Konzert – blieb es dabei auch in der letzten Reihe eine eher persönliche Atmosphäre.

Setlist BLOXX @ Köln, Live Music Hall (10.02.2019):

01. Curtains
02. Your Boyfriend
03. Monday
04. Novocain
05. Headspace
06. Sea Blue
07. You

Setlist CIRCA WAVES @ Köln, Live Music Hall (10.02.2019):

01. Wake Up
02. Fossils
03. Movies
04. Be Somebody Good
05. Stuck
06. Stuck in my Teeth
07. Fire that Burns
08 T-Shirt Weather

So tanzten sich alle schon mal die Körper warm, bis gegen halb zehn der Headliner mit Cheetah Tongue und Moving to New York einstieg. Gewohnt gut gelaunt zeigten sich die Bandmitglieder von ihrer besten Seite – mal ganz ruhig, dann wieder über die Bühne springend. Von einer kleinen Lichter-Show und zwischendurch auch von einer Horde menschengroßer Wombats begleitet. Dass dabei neben Schweiß auch Regen von der Decke tropfte, machte Murphy absolut nichts aus: „There’s a hole over me – but I won’t die tonight“. Im Gegenteil: Das Missgeschick wurde zum Teil der Show, als ein Wombat ihm mit einem Schirm aus der Patsche half.

Doch nicht nur vorne fand ein grandioses Fest statt. Das gesamte Publikum war durchgehend aktiv: Die Songtexte saßen, die Extremitäten wackelten und alle angekündigten Stücke wurden mit großer Vorfreude bejubelt. Enden sollte der Auftritt zunächst mit dem wohl bekanntesten Song der Briten: Let’s Dance to Joy Division. Damit holten die Jungs noch einmal alles aus dem Abend raus und verabschiedeten sich im Anschluss – aber nur für kurze Zeit. Denn wenig später fand sich Murphy allein im Rampenlicht stehend wieder. Mit der Gitarre im Gepäck stimmte er Lethal Combination in akustischer Solo-Version an. Ein Moment, an den sich vermutlich alle erinnern werden, auch wenn es heißt: „They say the best memories are the ones that we forget ”. Bei der zweiten Zugabe mit Turn stand die Gruppe dann wieder geschlossen auf der Bühne und ließ die Zuhörer schließlich hypnotisiert dank Greek Tragedy zurück. Ein Konzert vom Feinsten mit vielen Höhen und keinen Tiefen. „Is there really such a thing as too much fun?”

Setlist THE WOMBATS @ Köln, Live Music Hall (10.02.2019):

01. Cheetah Tongue
02. Moving to New York
03. Jump Into the Fog
04. Give Me a Try
05. Black Flamingo
06. Emoticons
07. Lemon to a Knife Fight
08. I Don’t Know Why I Like You but I Do
09. Pink Lemonade
10. Bee-Sting
11. Kill the Director
12. Ice Cream
13. Techno Fan
14. Your Body Is a Weapon
15. Tokyo (Vampires & Wolves)
16. Let’s Dance to Joy Division
17. Lethal Combination (Z)
18. Turn (Z)
19. Greek Tragedy (Z)

Weblinks THE WOMBATS:

Homepage: thewombats.co.uk
Facebook: www.facebook.com/thewombatsuk

Geschrieben von
Mehr von Janina Gruendemann

MELT! FESTIVAL 2017 – Gräfenhainichen, Ferropolis (14.-16.07.2017)

Holländisch, Englisch, Polnisch, Spanisch, Portugiesisch, Belgisch – man hörte sie alle. Nicht...
Weiterlesen