UNZUCHT / JOHNNY DEATHSHADOW – Bochum, Matrix (14.12.2018)

Fotos: UNZUCHT
Unzucht, © Peter Bernsmann
Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Temperaturen kurz vor der 0°C-Marke halten Menschen davon ab, schon eine Stunde vor Einlass zum Konzert da zu sein? Weit gefehlt – zumindest gilt das nicht für die Fans von Unzucht. Am 14.12.2018 spielte die Band nach zwei langen Jahren endlich auf ihrer Akephalos-Tour auch wieder in Bochum in der Matrix. Gemeinsam wartete man über eine Stunde vor der Tür, es wurde zusammen gelacht, angestoßen und man merkte schon hier die Vorfreude auf den Abend. Kurz nach 19 Uhr gingen dann endlich die Türen auf und die Menschen strömten in den Keller der Matrix. Die Tube füllte sich zusehends und schnell war die Kälte von Draußen vergessen.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

20 Uhr wurde es auf der Bühne neblig, das Licht wurde gedimmt und die Show begann. Die vier Skelette von Johnny Deathshadow ließen es krachen und heizten dem Publikum ordentlich ein. Musikalisch passen sie in keine Schublade – klassischer Sprechgesang, rockige Riffs, elektronische Elemente, dazu ein wenig Metal – hier kam jeder auf seine Kosten. Gespielt wurde eine kleine Auswahl an alten und neuen Titeln, darunter einer der noch unveröffentlichen CD, welche eigentlich erst im Januar 2019 erscheint. Doch als kleines Special hatte die Band ein paar Platten schon mitgebracht. Insgesamt merkte man, dass die Vier auf der Bühne Spaß hatten, was auch auf die Menge davor abfärbte. Dadurch kam es bei den Anmoderationen einzelner Lieder immer wieder zu Dialogen zwischen Publikum und Band. So verging die knappe dreiviertel Stunde sehr schnell und schon waren die Hamburger bei ihrer letzten Nummer angekommen.

Setlist JOHNNY DEATHSHADOW @ Bochum, Matrix (14.12.2018)

01. Red Rain
02. Trauma
03. Apocalypse Trigger
04. Embers
05. Sleeper
06. Ghost
07. Under his Eye
08. Killing Lights

„Guten Flug“

In der Umbaupause waren sich die Musiker von Johnny Deathshadow nicht zu schade, selbst mit anzufassen und abzubauen, während alles um sie herum schon für die Unzucht hergerichtet wurde. Als dann der letzte Techniker gegen 21 Uhr mit den Worten „Guten Flug“ die Bühne verließ, wussten alle, dass es endlich los geht. Die ersten Töne von Die verbotene Frucht erklangen und die Party war in vollem Gange. So durften sich die Jungs von Unzucht bereits bei Nela über das erste große Hände-Meer freuen. Sofort wurde klar, dass es hier wie bei guten Freunden ist: man hat sich lange nicht getroffen, aber umso herzlicher ist dann das Wiedersehen. Die Band wurde von Beginn des Konzertes an umjubelt, Mitmachen, Klatschen, Mitsingen war überhaupt kein Problem für die Fans. Zwischen den Liedern kam es immer wieder zu kleinen Dialogen zwischen Daniel Schulz und dem Publikum. So wurde zeitig am Abend bereits aus dem Publikum gefordert „Mach uns die Nonne!“ und als Antwort kam „Das schaffen wir bestimmt noch!“. Bei Du fehlst verstärkte das Publikum schließlich noch die melancholische Atmosphäre mit einem Meer aus Smartphone-Lichtern und ganz altmodisch mit Feuerzeugen, sehr zur Freude der Band. Spontan kam dann Don Canone, der neue Bassist der Unzucht, an diesem Abend in den Genuss, Daniel Schulz gesanglich zu begleiten. Also offensichtlich ist er voll in der Band angekommen. Eine kleine Runde Stagediving von Daniel durfte natürlich nicht fehlen und so ließ er sich von den Händen der ersten Reihen tragen. Und wie es der Titel Deine Zeit läuft ab bereits vermuten ließ, verabschiedeten sich Unzucht vorerst von der Bühne. Doch kaum waren die vier Jungs aus dem Sichtfeld des Publikums verschwunden, gingen schon die Rufe nach Zugaben los. Es blieb ihnen also kaum Zeit, um durchzuatmen. Und was die Menge forderte, kam prompt. Man merkte immer wieder, wie die Fans die Unzucht vermisst haben. Also wurden nochmal drei Klassiker gespielt und mit den letzten Klängen von Engel der Vernichtung endete das Konzert gegen 22:40 Uhr. Abschließend badeten die vier Musiker noch ein Mal im Jubel der Menge und genossen es sichtlich.

Insgesamt war es also mal wieder ein rundum gelungener Abend mit Momenten zum Lachen, Genießen, Rocken, Feiern und Wohlfühlen für alle Anwesenden. Oder um es mit den Worten von Daniel Schulz zusammenzufassen: „Bochum, der Wahnsinn!

Setlist UNZUCHT @ Bochum, Matrix (14.12.2018)

01. Die verbotene Frucht
02. Nela
03. Der Tod in mir
04. Ein Wort fliegt wie ein Stein
05. Lava
06. Widerstand
07. Nur die halbe Wahrheit
08. Tanz
09. Kettenhund
10. Du fehlst
11. Seelenblind
12. Nachts im Meer
13. Unzucht
14. Kleine geile Nonne
15. Ewigkeit
16. Deine Zeit läuft ab
17. Schweigen (Z)
18. Entre dos Tierras (Z)
19. Engel der Vernichtung (Z)

Galeriebilder: Peter Bernsmann

Weblinks UNZUCHT:

Homepage: http://www.unzucht-music.com/
Facebook: http://fb.com/Unzucht/
Instagram: https://www.instagram.com/unzucht_official/

More from Anja Lütz

DEAF HAVANA / FLASH FORWARD – Münster, Sputnik Café (10.03.2019)

An einem stürmischen Sonntagabend machen es sich die meisten vermutlich zu Hause...
Read More