ARCH ENEMY – Oberhausen, Turbinenhalle (26.01.2018)

Fotos: ARCH ENEMY
Arch Enemy, © Markus Hillgärtner
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Für Anhänger härterer Töne begann das Konzertjahr 2018 mit einem Bandpaket, das seinesgleichen suchte und die Messlatte für kommende Touren hochlegte: Am Freitag, den 26. Januar 2018 kam die schwedische Melodic-Death-Metal-Band Arch Enemy mit ihren finnischen Kollegen Wintersun, den Schweden Tribulation und Jinjer aus der Ukraine auf Will To Power Tour in die Turbinenhalle, Oberhausen. Bei diesem Lineup war es keine große Überraschung, dass die Turbinenhalle schon im Voraus bis auf die letzte Karte ausverkauft war. Ein Umstand der bei ein paar hinten stehenden Fans für Unmut sorgte, denn eine brechend volle Turbinenhalle ist im Vergleich zu vielen anderen ausverkauften Konzerthallen sehr ungemütlich.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Kurz nach sechs ging es bereits mit Jinjer los, was für berufstätige Nichtoberhausener leider schwer machbar war. Deswegen verpassten wir auch Tribulation und kamen erst rechtzeitig für den Auftritt von Wintersun an. Die Finnen um Frontmann Jari Mäenpää, früher bei Ensiferum, konnten das Oberhausener Publikum problemlos mit Klassikern wie Winter Madness überzeugen und zu einem Pre-Headliner Moshpit ermutigen. Auch Crowdsurfer waren vereinzelt während des rund 60-minütigen Auftrittes zu sehen. Einziger Kritikpunkt an dem Auftritt war der konstant um die Bandmitglieder herumtänzelnde Kameramann, der nicht in der Lage war sich diskret im Hintergrund zu halten.

Setlist WINTERSUN @ Oberhausen, Turbinenhalle (26.01.2018)

01. Awaken from the dark Slumber (spring)
02. Winter Madness
03. Sons of Winter and Stars
04. Loneliness (Winter)
05. Battle Against Time
06. Time

Die Band des Abends Arch Enemy hat vor kurzem mit Will To Power (Erscheinungsdatum: 8. September 2017) ihr zehntes Studioalbum veröffentlicht, welches mittlerweile schon das zweite mit der kanadischen Sängerin Alissa White-Gluz ist, die seit 2014 Angela Gossow ersetzt.

Vor ihrem eigenen Intro Set Flame to the Night gab es mit dem Motörhead Klassiker The Ace of Spades vom Band noch einen letzten Aufwärmer, bevor Arch Enemy die Bühne enterten. Von der ersten Sekunde an gab die Band Vollgas und Frontfrau Alissa rannte wie wild von einer Seite der Bühne auf die andere und ließ ihre blau gefärbte Mähne wehen während sie aus vollem Hals growlte. Von kurzen technischen Problemen mit ihrem Mikrofon unbeeindruckt, schoben Arch Enemy mit Ravenous direkt einen Klassiker nach.

Während auf der Bühne ein Sturm losbrach, gaben sich die Oberhausener auch alle Mühe mit der geballten Energie Alissas mitzuhalten und so wurde ein Moshpit nach dem anderen zelebriert, während Crowdsurfer die Securtiymitarbeiter in Atem hielten. Spätabendliches Sportprogramm zu melodischem Death Metal. Nach rund neunzig Minuten Powershow verabschiedeten sich Alissa White-Gluz und ihre Mannen vom nass geschwitzten Publikum. Sie hinterließen ein von dem grandiosen Konzert zufriedenes Publikum, das auch bei den drei Openern gehörig auf seine Kosten kam.

Setlist ARCH ENEMY @ Oberhausen, Turbinenhalle (26.01.2018)

01. Set Flame to the Night (Intro)
02. The World Is Yours
03. Ravenous
04. Stolen Life
05. The Race
06. War Eternal
07. My Apocalypse
08. Blood in the Water
09. You Will Know My Name
10. Bloodstained Cross
11. The Eagle Flies Alone
12. Dead Eyes See No Future
13. As the Pages Burn
14. Intermezzo Liberté (used as Interlude)
15. Reason to Believe
16. Dead Bury Their Dead
17. We Will Rise
18. Avalanche (Z)
19. Snow Bound (Übergang) (Z)
20. Nemesis (Z)
21. Fields of Desolation (Outro)

More from Markus Hillgärtner

MACHINE HEAD zurück in Deutschland

Die US-Amerikaner von Machine Head stehen mit ihrem neunten Studioalbum Catharsis (Veröffentlichung...
Read More