ME THE TIGER – What Is Beautiful Never Dies

ME THE TIGER - What Is Beautiful Never Dies
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

9 Gesamtnote

Gesamtnote

9

What Is Beautiful Never Dies. Was schön ist, stirbt nicht. Und braucht manchmal etwas länger, bis es sich in den Köpfen festsetzt. Dafür bleibt es dann auch längerfristig dort. So ist es auch bei Me The Tiger, die einen längeren Weg genommen haben, um sich in die Köpfe spielen zu können. In den letzten anderthalb Jahren aber hat es dann Tempo aufgenommen. Die Veröffentlichung des zweiten Albums Vitriolic, der Re-Release des selbstbetitelten Debüt-Albums, eine umjubelte Show auf dem M’era Luna Festival, bei dem die Spielzeit am Sonntag um 11:20 Uhr schnell zur Nebensache verkam sowie einem Auftritt bei der Nocturnal Culture Night, der so erfolgreich war, dass man die Band für dieses Jahr direkt noch einmal buchte.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Mit What Is Beautiful Never Dies steht nun also Album Nummer drei in den Startlöchern. Ein Album, das eine gereifte Band zeigt, wie schon der Opener I Thought Sleep Would Do It belegen kann. Statt mit einer schnellen Elektro-Pop-Nummer wie Pocket Size Edition Ending wird erst einmal verhalten eröffnet. Die Steigerung zum treibenden Stück Elektro ist aber bald gegeben, zudem thront die Stimme Gabriella Åström als eingängig-markantes Alleinstellungsmerkmal über der Musik. Auch wenn nun beim Opener die Steigerung betont wurde, so ist dennoch die Zahl der ruhigeren Stücke merklich. Meadow beispielsweise ist einer dieser nachdenklichen und ruhigen Momente. Oder auch Your Empire, das einen gewissen Sarkasmus aufweist, wenn es mit Zeilen wie „Blame the poor, they are tired of your empire“ begegnet.

Diese ruhigeren Momente darf man gut und gerne als Zeichen eines Reifeprozesses deuten. Aber natürlich fehlt dennoch die Seite, durch welche die Band bekannt wurde, nicht. Trotz im Vergleich überdurchschnittlich vieler ruhiger Momente ist das treibende Element nicht zu kurz gekommen und dominiert im Gesamtbild. Auch dieser Sound wurde gekonnt weiterentwickelt. Schon Saknaden an zweiter Stelle der Scheibe kann das gut beweisen. Nahc vorne treibender Elektro-Pop mit Nachdenklichkeit in den Strophen und einer optimistischen Steigerung im Chorus. Stark angezogen wird das Tempo auch in Of What I Am, das eben jenen Stücken, die die Band bekannt und beliebt gemacht haben, in nichts nachsteht.

Me The Tiger sind mit What Is Beautiful Never Dies sehr nah am perfekten Album. Die ruhigen Momente stehen der Band sehr gut, die Weiterentwicklung ist in den ruhigen wie auch in den Tempo-reichen Stücken zu hören. Was zum ganz perfekten Album fehlen würde, wäre dennoch eine „Hit-Single“. Aber auch ohne ebendiese ist es ein sehr starkes Album geworden, das hoffen lässt, dass man von Me The Tiger auch in Zukunft noch sehr viel hören wird und dass Spielzeiten wie 11:20 Uhr schon bald der Vergangenheit angehören.

Tracklist ME THE TIGER – What Is Beautiful Never Dies:

01. I Thought Sleep Would Do It
02. Saknaden
03. Hollow
04. Hiraeth
05. Meadow
06. Of What I Am
07. Kerosene
08. This Is Not Me
09. Your Empire
10. What Is Beautiful
11. You Must Die (Fortress Europe)

Weblinks ME THE TIGER:

Homepage: www.methetiger.com
Facebook: www.facebook.com/MeTheTiger
Twitter: www.twitter.com/methetiger

Written By
More from Marius Meyer

Interview: JEREMIAS

Vor wenigen Tagen spielten Jeremias die Release-Show zu ihrer zweiten EP alma....
Read More