ANNENMAYKANTEREIT – Köln, Palladium (27.01.2017)

Fotos: ANNENMAYKANTEREIT
AnnenMayKantereit, © Markus Hillgärtner
Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

In der vierten Kalenderwoche waren die Senkrechtstarter von AnnenMayKantereit für Konzerte in ihrer Heimatstadt Köln. Mit gleich drei ausverkauften Konzerten wurde in ihre ausgedehnte 2017er Tour quer durch die Republik gestartet. Sie begannen -quasi zum warm werden- montags klein und gemütlich im Kölner Gloria und steigerten sich am Freitag und Samstag deutlich für die Auftritte im deutlich größeren Palladium. Wir waren am Freitag, den 27. Januar 2017, vor Ort und haben uns Henning May und seine Band angehört.

Lass Dir den Beitrag vorlesen:

Los ging es mit Her aus Frankreich, die weder begeistern konnten noch schlecht waren. Sie waren irgendwie okay ohne weitere nennenswerte Attribute, sodass Zeit blieb sich ein wenig am Merchandise Stand aufzuhalten und die fair gehandelten T-Shirts aus Biobaumwolle zu begucken, die erstaunlicherweise nicht einmal teurer waren als die regulären Artikel anderer Bands. Hiermit und mit der Spendendose (für eine Organisation die sich um Flüchtlinge kümmert) an der Gästeliste zeigen AnnenMayKantereit ihre politische Seite, die sie den Fans nicht mit ihren Songs offenbaren.

Voller Spannung erwarteten die Kölner Gäste, darunter der Länge der Gästeliste nach zu urteilen auch einige Freunde und Bekannte der Band, nun den Auftritt der deutschsprachigen Band, an der man im Radio zurzeit kaum vorbei kommt. Gegen Neun war es dann soweit und die vier Jungs betraten die große Bühne. Trotz ihres rasanten Aufstiegs scheinen die vier nach wie vor die Jungs von nebenan zu sein, die mit ihrer natürlichen Art punkten können. Dazu passend hatten sie auch ihre Bühnen- und Lichtshow minimalistisch gehalten und nur mit Lichterketten an der Hallendecke einen kleinen, aber schönen Akzent gesetzt.

Die Bühnenpräsenz der Band erinnerte an vergangene Tage an denen die Band noch als Straßenmusiker auftraten: Jedes Bandmitglied hatte seinen Platz und der wurde nach Möglichkeit nicht verlassen. Dies führte dazu, dass die große Bühne teils ein wenig leer wirkte und die Gastauftritte des Trompeters Ferdinand Schwarz vermochten daran nicht viel zu ändern. Doch auch das konnte man ihnen problemlos unter dem Punkt Authentizität anrechnen, denn die ehemaligen Straßenmusiker scheinen sich noch nicht ganz auf die drastisch geänderten Umstände eingestellt zu haben.

Musikalisch konnten AnnenMayKantereit auf ganzer Linie überzeugen und boten den Fans exakt das, was von ihnen erwartet wurde. Dadurch dass von ihnen bisher nur das Album Alles nix Konkretes (Veröffentlichung: 18. März 2016) bekannt ist, hatten sie auch keine große Möglichkeit ihr Publikum mit einer ausgefallenen Setlist zu überraschen, was dazu führte, dass sie das Album auch nahezu komplett spielten. Die Fans freute das natürlich, denn hier konnte lauthals mitgesungen werden. Sänger Henning May punktete live wie auch auf CD mit seiner markanten und rauen Stimme, die die Musik von AnnenMayKantereit prägt.

Abschließend lässt sich sagen, dass man von AnnenMayKantereit in Zukunft sicherlich noch viel hören wird, denn auch wenn es beim Liveauftritt noch ein wenig an Dynamik mangelt, machen sie das mit ihrer natürlichen Art und dem Seinesgleichen suchenden Gesang wett.

Setlist ANNENMAYKANTEREIT @ Palladium, Köln (27.01.2017)

01. Wohin Du gehst
02. Es geht mir gut
03. Gypsy
04. Mir wär‘ lieber, du weinst
05. 3. Stock
06. Sunny (Bobby Hebb Cover)
07. Das Krokodil
08. Bitte bleib
09. Du bist überall
10. Länger bleiben
11. Nur nicht aus Liebe weinen
12. Nicht Nichts
13. Pocahontas
14. Oft gefragt
15. Barfuß am Klavier (Z)
16. Come Together (Z, The Beatles Cover)
17. 21, 22, 23 (Z)

Fotos: Markus Hillgärtner

Wer nun auf den Geschmack gekommen ist, hier die noch ausstehenden Tourdaten:

Termine ANNENMAYKANTEREIT Tour 2017

14.02.2017 Hannover, Swiss Life Hall
17.02.2017 Hamburg, Sporthalle
19.02.2017 Rostock, Stadthalle
21.02.2017 Osnabrück, Osnabrückhalle
04.03.2017 Frankfurt am Main, Jahrhunderthalle
05.03.2017 Kassel, Stadthalle
13.03.2017 München, Zenith
23.03.2017 Ravensburg, Oberschwabenhalle
24.03.2017 Chemnitz, Stadthalle
26.03.2017 Leipzig, Haus Auensee
06.04.2017 Saarbrücken, E-Werk
08.04.2017 Düsseldorf, Mitsubishi Electric Halle
09.04.2017 Münster, Halle Münsterland
11.04.2017 Bremen, Pier 2
13.04.2017 Berlin, Max-Schmeling-Halle
01.05.2017 Tübingen, Sudhaus
04.05.2017 München, Ampere
08.05.2017 Jena, Kassablanca
10.05.2017 Berlin, SO36
11.05.2017 Hamburg, Uebel & Gefährlich

tickets

More from Markus Hillgärtner

Fotos: IN HEARTS WAKE

IN HEARTS WAKE – Köln, Palladium (31.03.2018)
Read More