LORDI, SINHERESY & PALACE – Köln, Essigfabrik (18.02.2015)

LORDI, SINHERESY & PALACE - Köln, Essigfabrik (18.02.2015)
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Nachdem Lordi im Mai 2006 den ESC gewonnen hatte, dürfte der Bekanntheitsgrad der Finnen deutlich gestiegen sein. So rechnete ich auch bei der aktuellen Scare Force One-Tour mit einer vollen Essigfabrik, was sich allerdings dann doch in Grenzen hielt…

Mit etwas Verspätung startete das Showprogramm mit Palace, einer deutschen Metalband aus Speyer, die Ihren, mehrfach betont, teutonischen Rock zum Besten gab. Traditioneller Rock mit viel Elan, Einsatz und wallenden Haaren auf der Bühne. Die zweite Band des Abends, Sinheresy aus bella Italia,LORDI, SINHERESY & PALACE - Köln, Essigfabrik (18.02.2015) sind da schon anders. Mit fünf Mann plus eine Frau geht es musikalisch in eine andere Richtung. Wer sich an Bands wie Nightwish erinnert fühlt darf Recht behalten, denn die Band startete 2009 als Nightwish Cover Band, bevor Sie 2011 die eigenen Werke einfließen ließ und nun für Lordi eröffnete.

Gegen 22 Uhr verkündete dann der Flight Captain mit seiner Stewardess das landen der finnischen Combo direkt aus der Hölle. Mit einem langen Intro betraten Gestalten, wie frisch aus einem Horrorfilm entsprungen, die Bühne und legten laut los. Ein treibender Sound und überraschend helles Licht begleitete die Frauen und Mannen um Frontmonster Lordi, der mit seiner Axt-/ Mikrokombination und riesigen Plateaustiefeln ein imposantes Erscheinungsbild bot, dem der Rest der Band allerdings in nichts nachstand! Bis auf die beiden Background-Stewardessen waren alle in unheimlich detaillierten Kostümen auf der Bühne. Auch die restliche Show sollte tatsächlich ein solche sein. Immer wieder gab es Einlagen mit unterschiedlichsten Akteuren bis hin zu einem gruseligen Kinderwagen.
Neben dem Siegertitel des ESC, Hard Rock Hallelujah, gab es einen guten Querschnitt durch die letzten Alben der Finnen und das Publikum würdigte dieses auch mit Begeisterung. Trotz nur halb gefüllter Halle gaben Lordi Vollgas und boten das volle Programm. Bleibt zu hoffen, dass die nächste Tour dann wieder besser besucht ist.

Setlist LORDI:
01. Nailed by the Hammer of Frankenstein
02. This is Heavy Metal
03. Hard Rock Hallelujah
04. Deadache
05. Hella’s Kitchen (Keyboard Solo)
06. Hell Sent in the Clowns
07. Blood Red Sandman
08. (Drum Solo)
09. Give Your Live for Rock’n Roll
10. Don’t let my Mother know
11. (Bass Solo)
12. How to slice a Whore
13. It Snows in Hell
14. The Riff
15. Sincerely with Love
16. Man Skin Boots
17. Amen’s Lament to Ra II (Guitar Solo)
18. Not the nicest Guy
19. Sir, Mr. Presideath, Sir
20. Devil is a Loser
21. Scare Force One (Z)
22. Who’s Your Daddy? (Z)
23. Would You love a Monsterman? (Z)

Lordi:

Sinheresy:

Palace:

Fotos: Frank Güthoff

Written By
More from Frank Güthoff

Fotos: ARCHIVE

ARCHIVE – Bochum, Zeche (11.11.2017)
Read More