Preview : Das DARK STORM Festival läd 2014 zum 18. Mal nach Chemnitz

Preview : Das DARK STORM Festival läd 2014 zum 18. Mal nach Chemnitz
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Am ersten Weihnachtsfeiertag findet zum 18. Mal das Dark Storm Festival in Chemnitz statt. Die Chemnitzer Stadthalle bietet Platz für ca. 6.000 Besucher und sorgt mit Bands aus den Bereichen Dark Wave, Gothic, Elektro, Industrial und Metal für einen abwechslungsreichen Jahresausklang. 2 Säle und große Vorhallen mit Verkaufsständen und Imbissen sorgen hier auch im Winter für ein Festival-Feeling. Wie in den vergangenen Jahren werden wieder Sitz- und Stehplätze angeboten.

Headliner in diesem Jahr sind Project Pitchfork, die unlängst ihr neues Album Blood veröffentlichten. Bereits seit Anfang der 90er Jahre sind sie fester Bestandteil der schwarzen Szene. Kontinuierlich veröffentlichten Projekt Pitchfork zahlreiche Alben und sorgten für so einige Clubhits. Auch nach mehr als 20 Jahren Bandgeschichte gehört die Band zweifellos immer noch zu den deutschen Topacts der Elektroszene.

Bereits nach einem Jahr sind Mono Inc. wieder auf dem Dark Strom vertreten. Die Alternative-Rock-Band aus Hamburg wurde 1998 als Mono69 gegründet, später in Mono Inc. umbenannt. Nach 8 Studioalben und zahlreichen Singles erschien im August das Doppelalbum The Clock Ticks On 2004–2014, welches neben einer Best-Of-CD eine CD mit Akustikversionen enthält. Auch auf der Bühne können die Musiker von Mono Inc. immer wieder mit Überraschungen aufwarten.

Die Münchner Band Megaherz hat im September diesen Jahres ihr neues Album Zombieland veröffentlicht. Seit 1993 sind sie unterwegs und gehören somit zu den jüngsten Vertretern der Neuen Deutschen Härte. 2008 schafften sie einen großen Erfolg mit dem Album Heuchler. Deutsche Rockmusik mit Herz – so das Motto von Megaherz.

Das mexikanische Elektro-Duo Hocico hat in der härteren Elektro-Szene schon seit etlichen Jahren Kult-Status. Die Band ist bekannt für schweißtreibende Beats und Shows, bei denen es keinen Stillstand gibt. Nach dem letzten Studioalbum Los Dias Caminando En El Fuego (2013) erschien dieses Jahr die Live-CD/DVD Die Hölle über Berlin.

Welle: Erdball aus Hannover hatten letztes Jahr auch 20-jähriges Bandjubiläum. Das Minimal-Elektro-Projekt setzt auf deutsche Texte und verwendet u.a. elektronische Hilfsmittel wie den Commodore 64. Mit neuer Moderatorin und dem neuen Album Tanzmusik für Roboter meldeten sie sich Anfang des Jahres zurück. Seit Anfang November sind Welle: Erdball wieder auf Tour. Mit im Gepäck ihre brandneue EP Ich rette Dich.

In Strict Confidence etablierten mit unverkennbaren Melodien und eingängigen Texten ihren eigenen Stil in der Elektro-Szene. Seit vielen Jahren begeistert die Band zahlreice Fans. Titel wie Zauberschloss oder Engelsstaub sind Ohrwürmer und werden immer wieder gerne gehört. Dieses Jahr gab es eine Retrospektive der vergangenen 20 Jahre in Form von 2 CDs – Lifelines (Vol. 1 + 2).

Dive ist eines der zahlreichen Projekte von Dirk Ivens. Das Elektro-Industrial-Projekt existiert seit 1991. Musikalisch schlägt Dirk Ivens mit Dive eine andere Richtung ein. Harter, minimalistischer Sound mit ebenfalls knapp gehaltenem Gesang kennzeichnet die Musik. Mit diesem Stil konnte Dive schon viele Clubhits landen und stellt hier durchaus eine Vorreiterrolle dar.

Weitere Bands sind Rotersand, The Exploding Boy, Grausame Töchter, Coppelius und Ost+Front.

Tickets sind erhältlich unter www.darkstorm-festival.de

Written By
More from Thomas Bunge

Fotos: NCN (Nocturnal Culture Night) 2018 – Impressionen – Deutzen, Kulturpark (07.-09.09.2018)

NCN (Nocturnal Culture Night 2018) – Impressionen – Deutzen, Kulturpark (07.-09.09.2018)
Read More