BEATSTEAKS & BILDERBUCH – K├Âln, Palladium (19.11.2014)

Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Die Beatsteaks sind eine Bank und ihre gro├čartigen Konzerte machen sie zu einer der besten Livebands aus deutschen Landen und wer nicht das Gl├╝ck hatte auf der kleinen, aber feinen Clubtour vor wenigen Wochen ein Ticket zu bekommen, f├╝r den legten die Beatsteaks nochmal nach und spielten unter anderem an 2 weiteren Abenden im Palladium ihren unwiderstehlichen Mix aus Pop, Punk und Rock, der die Fans, wie immer, total begeisterte. Ehe man in das Vergn├╝gen kam, die Jungs aus Berlin zu sehen, durfte man noch Bilderbuch aus ├ľsterreich bewundern, die mit ihrem ungew├Âhnlichen Sound, der sich aus Prog, Art-Rock, Indie und Hip-Hop zusammensetzt, das Vorprogramm bildeten. Danach dann der zweite Auftritt der Beatsteaks.

Wie immer blendend gelaunt, erklimmen Arnim Teutoburg-Wei├č, Bernd Kurtzke, Peter Baumann, Torsten Scholz, Thomas G├Âtz und Dennis Kern, den man noch als zweiten Drummer bei der Sommer Tour erleben konnte, ist auch mit dabei und das im Clownskost├╝m. Die Songauswahl ist wie immer bunt gemischt und bietet allerbeste M├Âglichkeiten zum kollektiven Ausrasten.

Schon am Abend vorher hatten die Beatsteaks versucht K├Âln abzurei├čen und auch beim zweiten Abend, der erste war das Zusatzkonzert, lie├č die Band keinen Zweifel daran aufkommen, dass schwitzen und tanzen erste B├╝rgerpflicht bei einem Beatsteaks Gig sind.

Ok, manche Ansagen von Arnim bed├╝rfen einer geographischen Nachschulung, aber ÔÇ×K├Âln ist die geilste Stadt im PottÔÇť geht ja noch, so lange der Artistensohn nicht K├Âlner als D├╝sseldorfer bezeichnet, ist alles prima.

Musik haben die Jungs nat├╝rlich auch gemacht und es standen alle Fan Favorites auf der Setlist. Let me in, Jane became Insane, Milk and Honey, Hello Joe, Cut of the Top und nat├╝rlich I don’t care as long as you sing sowie einige Coverversionen. Und wer nach diesem Konzert noch bei Stimme war und nicht ordentlich durchgeschwitzt, der hat selbst Schuld. Bis zum n├Ąchsten Mal.

Setlist BEATSTEAKS:
01. Up on the Roof
02. As I Please
03. Monster
04. Cheap Comments
05. DNA
06. Everything Went Black
07. Jane Became Insane
08. Summer
09. Gentleman of the Year
10. Milk & Honey
11. Let Me In
12. SaySaySay
13. Demons Galore
14. Beast of Burden (The Rolling Stones cover)
15. Hello Joe
16. Hand in Hand
17. Under a Clear Blue Sky (Z)
18. Cut Off the Top (Z)
19. Automatic (Z)
20. Hey Du (Ilona Schulz cover) (ZZ)
21. Frieda und die Bomben (Fu Manchu cover) (ZZ)
22. I Don’t Care as Long as You Sing (ZZ)
23. To Be Strong (ZZZ)
24. Atomic Love (ZZZ)
25. So Lonely (The Police cover) (ZZZ)
26. I Never Was (ZZZ)

Beatsteaks:

Bilderbuch:

Fotos: Markus Hillg├Ąrtner


Homepage: www.beatsteaks.com
Facebook: www.facebook.com/beatsteaks
Twitter: www.twitter.com/beatsteaks

Geschrieben von
Mehr von Dennis Kresse

PAUL HEATON & JACQUI ABBOTT – K├Âln, Live Music Hall (27.06.2019)

Gut, wer sein aktuelles Album nicht ganz ironiefrei The last King of...
Weiterlesen