Preview : IAM ANDERSON präsetiert JETHRO TULL Meisterwerk “Thick A A Brick” live 2013

Preview : IAM ANDERSON präsetiert JETHRO TULL Meisterwerk "Thick A A Brick" live 2013
Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Jethro Tull werden in diesem Jahr eines ihrer Meisterwerke live zu Gehör bringen. Erstmals seit der Veröffentlichung 1972 wird Jethro Tulls legendäres Konzept-Album Thick As A Brick von Ian Anderson, dem kreativen Frontmann der englischen Gruppe, live komplett aufgeführt. Anlass dafür ist das 40-jährige Jubiläum jenes 45-minütigen Opus, dessen Text sich um das von einem achtjährigen Wunderkind geschriebene Gedicht (Thick As A Brick) dreht. Es besteht aus einem einzigen, in mehrere Teile gegliederten Lied mit vielen Tempi-Wechseln. Dieses ist kunstvoll-filigran arrangiert und stilistisch äußerst vielschichtig – Anspielungen auf melodischen Rock, Folklore und Jazz inklusive. Das renommierte Magazin Rolling Stone bewertete das Werk, welches sich damals auf Platz 1 der Billboard Pop Charts platzierte, mit fünf von fünf Sternen. Ian Anderson (Gesang, Querflöte, Akustik-Gitarre) wird Thick As A Brick im ersten Teil seiner um theatralische Aspekte erweiterten und von Videoprojektionen visuell untermalten Konzerte aufführen. In der zweiten Hälfte gibt es Hits wie Aqualung oder Locomotive Breath zu hören. Begleitet wird Anderson, der während seiner Auftritte oft in markanter Pose auf nur einem Bein steht, von jenen Musikern, mit denen er seit 2002/2003 bei seinen Solo-Aktivitäten oder/und auch im Jethro-Tull-Kontext arbeitet: John O’Hara (Keyboards, Akkordeon), David Goodier (Bass), Scott Hammond (Schlagzeug) und der aus Deutschland stammende Gitarrist Florian Opahle.

Jethro Tull ist die einzige international erfolgreiche Rockband, in deren Musik die Querflöte eine tragende, der E-Gitarre vergleichbare Rolle einnimmt. Aufgrund perfektionierter Techniken des forcierten Ausdrucks (etwa scharfes Anblasen, Zungenflattern, gleichzeitiger Stimmeinsatz) ist dennoch die Zuordnung zur Rockmusik – phasenweise sogar zum Hard Rock – nicht zu relativieren, wenngleich bisweilen auch kammermusikartige Stücke und Intermezzi eingespielt wurden.

Termine 2013:
30.04. Paderborn Schützenhof
01.05. Bremen, Glocke
02.05. Gronau, Stadthalle
03.05. Chemnitz, Stadthalle
05.05. Ulm, CCU
06.05. Leipzig, Arena
07.05. Berlin, Tempodrom
08.05. Rostock, Stadthalle
10.05. Zurich, Switzerland, Knogresshaus
11.05. Basel, Switzerland, Musical Theatre
12.05. Heilbronn, Harmonie
13.05. Bonn, Beethovenhalle
14.05. Mainz, Phonixhalle
15.05. München, Circus Krone
17.05. Zweilbrücken, Westpfalzhalle
18.05. Freiburg, Konzerthaus
24.05. Dortmund, Westfalenhalle 3

25.05. Braunschweig, Stadthalle
26.05. Kiel, Sparkassenarena

More from Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegründet. Das Projekt wird...
Read More