HAUDEGEN – Oberhausen, Turbinenhalle (14.02.2013)

    Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

    Wir alle warten vor der Turbinenhalle darauf, dass endlich Einlass ist. Und als ob das noch nicht genug ist, meint Frau Holle auch noch ihr Bestes dazu beizutragen, damit das Warten möglichst ungemĂŒtlich wird. Denn plötzlich fĂ€ngt es an zu schneien und alle drĂ€ngen sich immer dichter vor dem Eingang. Als wir dann alle im wahrsten Sinne des Wortes schneeweiß sind, öffnen sich die Pforten zur Turbinenhalle und wir können hinein.

    Drinnen angekommen stĂŒrzen sich die meisten erst mal auf den Merchstand oder nutzen die Zeit um sich etwas aufzuwĂ€rmen. Denn die Leute die pĂŒnktlich da waren, haben relativ viel Zeit bis das Konzert tatsĂ€chlich beginnt.

    ZunĂ€chst folgt eine Lesung von Hagen Stoll, der aus seinem Buch „So fĂŒhlt sich Leben an“ liest, welches am 11. Februar 2013 erschien. Er hatte sich zuvor ein paar Stellen herausgesucht, die er uns nun nĂ€her bringen will. FĂŒr viele ist dies wohl nicht das, was sie sich an diesem Abend vorgestellt haben, so dass man recht gut an den einzelnen Gesichtern im Publikum ablesen kann, wer begeistert ist und wer nicht. Hagens Begeisterung beim Vorlesen tut das Ganze jedenfalls keinen Abbruch. Und seine Begeisterung schwappt nach und nach auch auf das Publikum ĂŒber, so dass am Schluss wirklich alle begeistert klatschen.

    Als Hagen von der BĂŒhne geht, sehen alle zur BĂŒhne hinauf. Dort oben standen eigentlich nur ein Stuhl und ein Tisch, welche recht schnell weggerĂ€umt sein sollten. Allerdings war dies nicht der Fall und wir dĂŒrfen noch ein wenig lĂ€nger warten.

    Nach einiger Zeit wirde es still und das Intro von Haudegens letzter CD „En Garde“ lĂ€utet das Spektakel des Abends ein. Los gehts mit dem Lied „Wir rufen was ins Leben“ und das gesamte Publikum ist aus dem HĂ€uschen. Hagen und Sven teilen sich diese riesen BĂŒhne. Weit abgeschlagen stehen noch ein Schlagzeug und ein Gitarrist, die beide allerdings etwas in der Dunkelheit untergehen. Nach einigen Liedern kommt die Frage nach dem jĂŒngsten Haudegen im Publikum auf und diese kann sich sehr schnell klĂ€ren lassen. Denn ein vierjĂ€hriger Junge sitzt wĂ€hrend des Konzerts noch vor der ersten Reihe und schaut begeistert zu. Als Ă€ltester Haudegen gibt sich hingegen ein 64 JĂ€hriger Mann zu erkennen. Wir haben also ein breit gefĂ€chertes Publikum, was zeigt, dass Haudegen etwas fĂŒr Menschen jeden Alters sind. Es herrscht eine geniale Stimmung und das Konzert sollte am besten nie enden, tut es aber natĂŒrlich, allerdings erst nach ganzen 20 StĂŒcke.

    Setlist:

    01. Intro
    02. Wir rufen was ins Leben
    03. Leuchtturm
    04. Zwei fĂŒr Alle
    05. Familie
    06. Ein Mann ein Wort
    07. FlĂŒgel und Schwert
    08. Fehlerloser Mann
    09. So eine starke Frau
    10. Feuer und Flamme
    11. En Garde
    12. Hölle
    13. Wir gegen den Rest
    14. Alles oder nichts
    15. Haus aus Glas
    16. Zu Hause
    17. So fĂŒhlt sich Leben an
    18. Wir kommen zurĂŒck
    19. Tag den ich nie Vergesse
    20. Outro

    Bilder des Konzerts befinden sich in unserer Konzertfotos Sektion (Bildkommentare sind durch Anklicken der Sprechblase möglich) oder direkt durch Anklicken der Fotos

    Autor & Fotos: Daniel Beiderwieden

    Geschrieben von
    Mehr von Sparklingphotos.de

    TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

    EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegrĂŒndet. Das Projekt wird...
    Weiterlesen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.