ANNETT LOUISAN – Köln, Gloria Theater (04.02.2013)

    Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

    Es ist der 4. Februar und vor dem Gloria in Köln hat sich am Abend eine beachtliche Menschenschlange gebildet. Grund hierfĂŒr ist die aus Sachsen-Anhalt stammende Annett PĂ€ge, bekannt unter ihrem KĂŒnstlernamen Annett Louisan. Wahrscheinlich auch, dass jeder der Besucher wusste, dass das Konzert bereits ausverkauft war und sich somit die bestmöglichen PlĂ€tze sichern wollte.

    Annett Louisan ist in Deutschland spĂ€testens seit ihrem Platin gegangenem DebĂŒtalbum Böhme aus dem Jahre 2004 bekannt, fĂŒllt seit dem regelmĂ€ĂŸig Konzerthallen und hatte viele weitere gute Chartpositionen mit ihren folgenden Platten.
    Das Publikum war breit gefĂ€chert und so war von Anfang zwanzig jĂ€hrigen PĂ€rchen bis zur Ă€lteren Dame in den Sechzigern jedes Alter irgendwie vertreten. Das Konzert begann um 20.15h, so gesehen zur Prime-time, jedoch mit einer viertel Stunde VerspĂ€tung und einer schĂŒchtern wirkenden Annett. Dies mag vielleicht aber auch nur dem Grund geschuldet sein, dass sie trotz ihrer 35 Jahre noch viel MĂ€dchenhaftes an sich hat. Vom Kleid, bis hin zu ihren GesichtszĂŒgen macht es nicht den Anschein einer Frau ihres Alters, erst beim Hören ihrer aktuellen Texte merkt man dann, dass sie aus dem MĂ€dchenalter schon lĂ€ngst raus sein muss.
    Sie bedankte sich fĂŒr den regen Applaus und sagte, wie schön sie es fĂ€nde wieder in Köln auftreten zu können. Der Opener an diesem Abend war der zu ihrem letzten Album gleichnamige Track In meiner Mitte, womit sie sich quasi musikalisch auch fĂŒr all diejenigen, die sie nicht so gut kannten, vorstellte. Dabei fiel auf, dass ihre Musik eine stĂ€rkere Gewichtung auf den Text legt, als auf die musikalische Untermalung von diesem. Sie versucht Geschichten zu erzĂ€hlen und dabei dient die Musik meistens nur der Begleitung dieser. Diese Geschichten sind mal sehr satirisch angelegt, mal mit viel Witz gespickt, oft mit viel Zweideutigem und manchmal auch ein wenig oberflĂ€chlich, wie in ihrem zweiten Lied am Abend WĂŒrdest du. In dem darauf folgenden Lied PĂ€rchenallergie, gab es dann eine Aneinanderreihung von Klischees zum Thema PĂ€rchen. Diese gipfelte in einer Pointe, die noch stereotypischer als das Lied an sich war, indem sie sagte, dass sie diese Allergie nur empfĂ€nde, weil Sie selber gerne in einer Paarbeziehung sei. Hervorzuheben ist jedoch, dass sie bei jedem ihrer Lieder stets eine hohe schauspielerische Leistung an den Tag bring, sie fĂŒhlt ihre Lieder und prĂ€sentiert dies nicht nur stimmlich sondern auch ausgezeichnet nonverbal, sodass durch ihre zum Teil satirischen und unterhaltsamen Texte manchmal die Querverbindung zum Kabarett entsteht. So kann man einen anderen Bewertungsmaßstab an ihre Konzerte legen, bei dem sie sehr gut abschneidet.
    Das nĂ€chste Lied an dem Abend war dann Rosenkrieg, dafĂŒr bekam Annett einen Straus gelbe Rosen in den Arm, um den Text wieder bestmöglich performen zu können. Das nĂ€chste KabarettstĂŒck hieß Eve, ein wieder sehr satirisch ironisches StĂŒck mit viel Wortwitz – sehr unterhaltsam und deswegen an einem sehr passenden Ort prĂ€sentiert, da es sich bei dem Gloria ja bekanntlich um ein altes Kino handelt und welchen Ort assoziiert man schon mehr mit Unterhaltung als ein Kino?
    Anschließend stellte sie ein Lied aus ihrem neuen Album vor, an welchem sie zurzeit arbeitet, so Louisan. Das nĂ€chste Lied hieß Papillon und zeigte, dass Annett PĂ€ge auch andere Seiten hat. Bei einer tieftraurigen Ballade zeigte sie, dass sie auch nachdenkliche StĂŒcke gut rĂŒberbringen kann, wenn sie sich auch merkbar wohler bei den unterhaltsameren StĂŒcken fĂŒhlte.
    Ihre Fans waren jedenfalls bei allen ihrer siebzehn regulĂ€r gespielten Lieder an diesem Abend begeistert und Applaus gab es immer reichlich. Die Fans wurden noch vielfach belohnt an diesem Abend. Mit das GefĂŒhl, das Liebeslied und ihrem grĂ¶ĂŸten Erfolg, das Spiel, welcher zugleich die regulĂ€re Setlist an diesem Abend beendete, kam jeder der Besucher auf seine oder ihre Kosten.
    Nach einer Zugabe von zwei weiteren StĂŒcken, verließ sie dann endgĂŒltig die BĂŒhne und der musikalisch unterhaltsame Abend im Kölner Gloria, ging zu Ende. Die Fans machten auf jeden Fall alle einen sehr zufriedenen Eindruck und in letzter Konsequenz ist dies das Entscheidende fĂŒr einen KĂŒnstler. So bedanken wir uns bei Annett Louisan voller Witz, Charme und Ironie.

    Bilder des Konzerts befinden sich in unserer Konzertfotos Sektion (Bildkommentare sind durch Anklicken der Sprechblase möglich) oder direkt durch Anklicken der Fotos


    Geschrieben von
    Mehr von Sparklingphotos.de

    TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

    EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegrĂŒndet. Das Projekt wird...
    Weiterlesen

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.