Preview : Die Rockurgesteine TOTO nehmen im August Kurs auf Deutschland

Geschätzte Lesezeit: 4 Minute(n)

Die weltweit erfolgreiche Rockband Toto hat seit fast 35 Jahren sĂ€mtliche Standards die von der gesamten Musikwelt vorgegeben waren ĂŒberschritten. Die Band wurde 1977 in Los Angeles gegrĂŒndet und kann mit 17 Alben ĂŒber 30 Millionen Einheiten weltweit auf ihrem Konto verbuchen. Die 6-fachen Grammy-Gewinner haben mit ihrem unverwechselbaren Sound und der VirtuositĂ€t der hervorragenden Musiker einen eigenen Platz in der Musikgeschichte eingenommen und feierten zahlreiche Charterfolge mit Hits wie „Hold The Line“, „Rosanna“ und „Africa“. Ihr von Kritikern gelobtes und Grammy-gekĂŒrtes Album „Toto IV“ hat sie in den Rockolymp katapultiert, sie wurden zu einer der weltweit erfolgreichsten Bands ihrer Ära und die erste Band der Geschichte, die 6 Grammys gewonnen hat. Die Liste der Kollaborationen der einzelnen Band-Mitglieder mit anderen KĂŒnstlern liest sich wie das Who-Is-Who der zeitgenössischen Musikgeschichte, so arbeiteten die Musiker mit Legenden wie Michael Jackson (auf seinem Hitalbum „Thriller“), Boz Scaggs, Steely Dan, Santana, Stevie Wonder, Miles Davis, Aretha Franklin, Elton John, Paul McCartney, Lionel Richie oder auch Pink zusammen. Mit tausenden Titeln und Auszeichnung geehrt, bleibt Toto eine GrĂ¶ĂŸe im TourneegeschĂ€ft. Kollektiv und individuell haben die Musiker auf fast allen Hitalben des letzten Vierteljahrhunderts gespielt, ihr GĂŒtesiegel in CD-Regalen der ganzen Welt hinterlassen und so den Maßstab gesetzt, auf welchen viele der ihnen nachfolgenden KĂŒnstler ihre eigenen Produktionen begrĂŒnden. Der allgemeine Vorverkauf fĂŒr das Konzert beginnt am Freitag, 10. Februar. Tickets gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen, unter der bundesweiten Tickethotline 01805 – 570 000 (14Ct./Min., Mobilfunkpreise max. 42Ct./Min) oder im Internet unter www.eventim.de. Bereits ab Mittwoch, 8. Februar, gibt es einen exklusiven Presale ĂŒber CTS Eventim. Schon Mitte der 70er spielten die GrĂŒndungsmitglieder David Paich und Jeff Porcaro gemeinsam in der Studioband von Boz Scaggs. David Paich gelangte schon frĂŒh zu Ruhm, da er einen Großteil des Scaggs-Albums „Silk Degrees“ mitgeschrieben hatte. Die beiden Musiker kannten sich aus Schultagen und hatten schon zu dieser Zeit die Band ÂŽRural Still LifeÂŽ gegrĂŒndet. WĂ€hrend sie in den nĂ€chsten Jahren hĂ€ufig gemeinsam als Studiomusiker arbeiteten, entstand die Idee zur GrĂŒndung der neuen Band und schon bald ergĂ€nzten sie das Lineup durch David Hungate und Steve „Luke“ Lukather, zwei weitere Bandmitglieder von Boz Scaggs. Zu ihnen stießen außerdem Jeffs Bruder Steve Porcaro und Bobby Kimball und sobald die Band komplett war, wurde an den Aufnahmen des ersten Albums „Toto“ gearbeitet und noch im selben Jahr wurden sie fĂŒr den Grammy als „Bester Newcomer“ nominiert. Durch die Hitsingle „Hold The Line“ wurde das Album zum Charterfolg und die Band gelangte zu internationalem Ruhm. Nachdem die zwei folgenden Alben „Hydra“ und „Turn Back“ nicht an den kommerziellen Erfolg ihres VorgĂ€ngers anschließen konnten, hob erst das vierte Album „Toto IV“ sie in den Rockolymp, aus dem sie heute nicht mehr wegzudenken sind. Die Singles „Rosanna“, „Africa“ und „I WonÂŽt Hold You Back“ stĂŒrmten die Charts und das Album verkaufte sich millionenfach. Mit dem Erfolg kam der Zerfall der Band und so verließ zunĂ€chst David Hungate 1982 die Band, worauf er durch den dritten Parcaro-Bruder Mike ersetzt wurde. Ihm folgte 1984 Bobby Kimball, dessen Platz vorĂŒbergehend von Fergie Frederiksen eingenommen wurde, bevor ihn 1985 Joseph Williams ablöste.

Nach den Studio-Alben „Isolation“ (1984), „Fahrenheit“ (1986), „The Seventh One“ (1988) entschloss sich Toto, ein erstes Kompilation-Album „Past To Present“ (1990) zu veröffentlichen. Außerdem schrieb die Band die Filmmusik zu David Lynchs Kinoerfolg „Dune“ (1984).
Es folgten einige Tourneen und nachdem die Band Anfang der 90er beschloss, sich von Joseph Williams zu trennen, nahm Steve Lukather auch die Rolle als Frontmanns ein.

Zuvor hatte Steve Porcaro die Band verlassen, um sich eigenen Projekten zu widmen. Die Laufbahn der Band wurde jĂ€h unterbrochen, als GrĂŒndungsmitglied Jeff Porcaro unerwartet kurz vor Veröffentlichung des neunten Studioalbums „Kingdom of Desire“ im Jahre 1992 verstarb. Die Band entschloss sich zum Weitermachen und Simon Phillips trat der Band bei.

Weitere Jahre vergingen und es folgten das Album „Tambu“ (1995) und zum 20-jĂ€hrigen Bandbestehen das JubilĂ€umsalbum „Toto XX“, das 1998 veröffentlicht wurde. Noch im selben Jahr stieß Bobby Kimball wieder zu der Band und auch Steve Porcaro und Joseph Williams ließen sich fĂŒr eine kurze Promotion-Tour einbinden.

Nachdem sich Keyboarder und GrĂŒndungsmitglied David Paich in den Jahren 2003 und 2004 immer mehr aus dem TourneegeschĂ€ft zurĂŒckzog, verabschiedete er sich 2005 endgĂŒltig von der Band und wurde dauerhaft von Greg Phillinganes ersetzt. Als Mike Porcaro im Jahre 2007 krankheitsbedingt zum Verlassen der Band gezwungen war, sah sich Steve Lukather als einzig verbleibendes GrĂŒndungsmitglied kurz darauf nicht mehr in der Lage, die Band weiterzufĂŒhren. Er gab im Juni 2008 per Pressemitteilung bekannt, dass er fĂŒr die Band ohne David Paich und wenigstens einen der Parcado-BrĂŒder kein Fortbestehen sĂ€he und so trennte sich Toto offiziell.
2009 trafen die einstigen Band-Kollegen wieder aufeinander, als sie in die „Musicians Hall of Fame“ aufgenommen wurde und man entschloss sich im Jahre 2010, zu Ehren des an ALS erkrankten Mike Porcaro eine kleine Tournee zu spielen. Das Line-up bestand aus den GrĂŒndungsmitgliedern David Paich, Steve Lukather und Steve Porcaro, außerdem wurde es ergĂ€nzt durch die langjĂ€hrigen Mitglieder Simon Phillips und Joseph Williams. Die Tournee wurde zum Erfolg und wurde im Sommer 2011 fortgesetzt.

Nachdem die Mitglieder von Toto die Freude am gemeinsamen Spielen wiedergefunden haben, bereiten sie sich nun auf ihr 35-jĂ€hriges Bandbestehen im kommenden Jahr vor. Da sie ihre Fans jedoch nicht zu lange warten lassen wollen, haben sie sich nun entschlossen, die Vorbereitungsphase durch einige Ausnahme-Konzerte im August zu unterbrechen. Die deutschen Fans dĂŒrfen sich auf fĂŒnf Konzerte in Leipzig, Altusried, Mosbach, Coburg und Köln freuen.

Termine:
14.08. Leipzig – ParkbĂŒhne
16.08. Altusried – Open Air
17.08. Mosbach – Großer Elzpark
18.08. Coburg – Schlossplatz
19.08. Köln – Tanzbrunnen

Geschrieben von
Mehr von Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegrĂŒndet. Das Projekt wird...
Weiterlesen