Thomas Lemmer – Relieve

Geschätzte Lesezeit: 3 Minute(n)

Unsere Bewertung:


8 Bewertung

9 Bewertung 2

8.5

Thomas Lemmer – Relieve


TrĂ€umen ist angesagt! Thomas Lemmer hat seinen zweiten Longplayer veröffentlicht und der Name ist Programm wenn es heißt „Relieve“. Legt man die CD in den Player, fallen automatisch alle Alltagssorgen von einem ab, man entspannt und fĂŒhlt sich frei – vollkommen! Thomas Lemmer kennt vielleicht der ein oder andere durch seine mehr als 100 SamplerbeitrĂ€ge fĂŒr verschiedenste Compilationserien wie CafĂ© Del Mar oder natĂŒrlich die achte Ausgabe der Le CafĂ© Abstrait Reihe von RaphaĂ«l Marionneau. Gerade das Abstrait-Universum scheint dabei wie fĂŒr ihn gemacht zu sein, denn daran erinnern einige StĂŒcke auf „Relieve“. Thomas gelingt es Ă€hnliche Stimmungen zu kreieren und weiß offensichtlich ganz genau, wie aus kalten Maschinen warme WohlgefĂŒhle entstehen können. Immer wieder gibt er seinen zumeist instrumentalen Sounds genug Raum zu atmen und sich dabei zu entfalten, bis der gesamte Raum um den Hörer herum voll mit heimeligem Wohlbehagen erfĂŒllt ist. Jetzt kann man die Seele richtig baumeln lassen und ist ganz schnell weg in fernen Galaxien. „I Like It“ kann man da nur vor sich hin murmeln, wenn eine weibliche Stimme einem eben diese Worte beim gleichnamigen Song entgegenhaucht.

Einzelne Songs hervorzuheben verbietet sich bei einem solchen Album eigentlich, denn hier steht der Chillout-Gedanke natĂŒrlich ganz klar im Vordergrund, trotzdem möchte ich „Is It Too Late“ gesondert erwĂ€hnen, da es sich hier um einen von zwei Songs mit echtem Gesang handelt und gerade dieser mit der Stimme von Lena Belgart perfekt harmoniert. Ein schöner Track dessen sinnliche Musik durch den Gesang noch weiter unterstĂŒtzt wird. „Coming Home“, an sich ein eher unspektakulĂ€rer Song, beschreibt hier wohl die GefĂŒhlswelt des Hörers sehr passend, jetzt ist man wirklich angekommen und fĂŒhlt sich wie zu Hause. Dort kann man dieses Album natĂŒrlich ohnehin am besten genießen, fĂŒr den Genuss bei der Arbeit oder fĂŒr lange Autofahrten eignet sich „Relieve“ nur bedingt, aber das gilt ja fĂŒr alle Chillout-Alben schon per Definition.

Kosmisch wird es im Laufe der CD ĂŒbrigens auch noch, denn bei dem in Zusammenarbeit mit Stefan Groll entstandenen „Behind The Strange Signal“ fĂŒhlt man sich fast in die Geschichte vom Weltensegler hineinversetzt und steigt gedanklich in höhere SphĂ€ren, in denen man dann auch gemĂŒtlich bis zum Ausklang des Longplayers mit dem „Rainy Day (Main Theme)“ verweilen kann.

Thomas Lemmer ist mit „Relieve“ ein wirklich schönes und auch durchaus abwechslungsreiches Chillout-Album gelungen, das ich sicher auch in Zukunft des Öfteren zur Entspannung herauskramen werde.

Tracklist:
01. Aurora (2:19)
02. Soul Diver (4:01)
03. I Like It (5:34)
04. Traveller (2:41)
05. Is It Too Late (feat. Lena Belgart – Original Album Mix) (5:02)
06. Coming Home (4:18)
07. One (4:24)
08. Above The Clouds (4:26)
09. Floating (4:12)
10. Never Let Me Go (feat. Lena Belgart) (5:40)
11. There Is Hope (3:51)
12. Fatigue (Single Edit) (4:58)
13. Behind The Strange Signal (Cosmic Love) (feat. Stefan Groll) (4:34)
14. The Music (3:58)
15. Rainy Day (Percussion Chill Mix) (3:00)
16. Missing You Badly Brother (4:55)
17. Rainy Day (Main Theme) (0:21)

Autor: Michael Gamon

Geschrieben von
Mehr von Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegrĂŒndet. Das Projekt wird...
Weiterlesen