MELOTRON / NOYCE TM – Bochum, Matrix (07.10.2011)

Geschätzte Lesezeit: 2 Minute(n)

Das dunkle Kellergewölbe der Matrix wird heute zum Maschinenraum denn zwei Synthie Bands haben nur eine Sache im Kopf: Tanzalarm! Konserven Rhythmen und je eine Band mit einem tanzfreudigen Frontmann stehen auf dem Programm der lauschigen Nacht. Die DĂŒsseldorfer Formation Noyce TM und die deutschsprachigen Elektro- Popper Melotron aus Neubrandenburg ĂŒbernehmen heute Abend die Aufgabe das Publikum schnellstens auf eine angenehme Betriebstemperatur zu bringen.

Zur fortgeschrittenen Abendzeit werfen Noyce TM ihre Maschinen an. Die ersten Takte zĂŒnden sofort und breiten sich unverzĂŒglich im Zuschauerraum aus. Mit prĂ€gnanter Stimme und Nonstop Körpereinsatz steht SĂ€nger Florian SchĂ€fer im Lichtkegel der Matrix-BĂŒhne. Links daneben im dĂŒnn beleuchteten Hintergrund befindet sich der Multi-Arbeitsplatz von Markus Poschmann. Zu seinen musikalischen Aufgaben gehört nicht nur das elektronische Klangerzeugen, sondern auch einige wenige Gitarrenmomente und das bearbeiten einer SĂ€ge. Der dritte Mann im Bunde hĂ€lt sich wĂ€hrend der ganzen Spielzeit hinter seinem Synthie auf, um die blubbernden und flirrenden Beats in beste Tanzform zu bringen. Mit Songs wie „Comawalker“ oder „This World“ wickelt das Trio die Strommusik liebenden Besucher schnell um den Finger. Nach einem kurzen und ĂŒberzeugenden Set ĂŒbergeben Noyce TM die BĂŒhne und nach einer minimalen Umbauzeit stehen Melotron im bunten Scheinwerferlicht des elektronischen Geschehens.

Die Melotronen setzen sofort das PartyhĂŒtchen auf und werfen einen Best Of Durchschnitt ihrer musikalischen Lebensjahre wie Konfetti um sich. SĂ€nger Andy KrĂŒger beansprucht den kompletten BĂŒhnenboden fĂŒr sich und tĂ€nzelt im wilden „And-One-Depeche“ Schritt ĂŒber die Bretter. Aufgedreht und redelustig wird das Publikum vom Frontmann nicht nur singend unterhalten. Mit jedem stampfenden und treibenden Beat animiert der SĂ€nger, die vor ihm stehenden Menschen zum mitfeiern. Seine Mitstreiter Kay Hildebrandt und Edgar Slatnow verhalten sich ruhig, konzentrieren sich auf ihre synthetischen Klangerzeuger und geben der Maschinenmusik einen pochenden Herzschlag der die Beine zum bewegen anspornt. Rhythmisch und kraftvoll geht es mit Melotron zur Sache, bei Songs wie „ Kein Morgen“ oder „Menschenfresser“ wird ein beidseitiger Tanzstillstand nicht akzeptiert. Auch die „Arroganz der Liebe“ duldet keine MĂŒdigkeit in der elektronischen Melotron Stunde. Neuigkeiten gibt es heute nicht, doch lange muss die Melotron Fangemeinde nicht mehr darauf warten. Mit Zufriedenheit werden T-Shirts und Hemden unter dem Scheinwerferlicht zum melodischen Synthie- Songgut der Brandenburger durchgeschwitzt. In Stimmungssog wird die Zeit zur Nebensache. Erst als die Band sich zugabenlos verabschiedet denkt man: Wer hat an der Uhr gedreht? FĂŒr heute ist wirklich Schluss! Aber 2012 kommen sie mit einem neuen Album wieder, keine Frage!

Bilder des Konzerts befinden sich in unserer Konzertfotos Sektion (Bildkommentare sind dort durch Anklicken der gelben Sprechblase oben rechts möglich) oder direkt durch Anklicken der jeweiligen Bandfotos.

Melotron:

Noyce TM:

Autorin & Fotos: Martina Peitz

Geschrieben von
Mehr von Sparklingphotos.de

TORUL & EGOAMP – Oberhausen, Kulttempel (11.10.2015)

EGOamp wurde von Asmodi Caligari und Cesare Insomnia gegrĂŒndet. Das Projekt wird...
Weiterlesen